Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mi 31.03.2004 23:07 - Der TSV im Internet - eine Zwischenbilanz
Sorry, dass wir so lange nix Neues im Netz hatten, aber es fehlte halt zum einen die Zeit und zum anderen auch die Unterstützung bzw. Information aus den eigenen Reihen. Schade, soll aber verbessert werden ...

Bei der JHV im Februar gab ich als Pressewart einen kleinen Bericht über unsere Internet-Aktivitäten ab, den wir an dieser Stelle, also ziemlich genau zu unserem einjährigen Web-Jubiläum, veröffentlichen möchten.

Der TSV im Internet - eine Zwischenbilanz

Über viele Jahrzehnte gab es für einen dörflichen Verein wie den unsrigen neben Berichten in der Lokalzeitung vor allem eine weitere Möglichkeit der öffentlichen Darstellung: die Schaukästen. Gleich drei davon besitzt der TSV, einen großen am Anger, einen kleinen in der Waldstraße und noch einen großen oben an der Halle. Zur Ankündigung von Veranstaltungen, Einladungen zu Versammlungen oder auch mal für ein paar Fotos im Nachhinein werden die Kästen regelmäßig genutzt - und das wird auch in Zukunft so bleiben, denn sie gehören einfach zum Dorf und zu einem Dorfverein.

Dass der TSV 1869 aber durchaus mit der Zeit geht, beweist die Tatsache, dass wir nun auch einen elektronischen Schaukasten eingerichtet haben. Unter www.tsv-herleshausen.de präsentiert sich der Verein im 135. Jahr seines Bestehens im weltweiten Netz, dem Internet. Dadurch haben wir die Tür zur Zukunft aufgestoßen.

Rückblick: Vor etwa drei Jahren suchte Stefan Wetterau, ein Sohn unseres Hallenwarts Lothar, ein Thema für eine Internetpräsentation, die er studienhalber anzufertigen hatte. Seine Idee, diese Arbeit mit einem realen Objekt zu verbinden, kam uns sehr zugute. Also bastelte er aus der Festschrift des 125-jährigen Jubiläums und ein paar aktuellen Angaben die grünen TSV-Seiten. Der konzeptionelle Aufbau geht also auf Stefan Wetterau zurück. Dafür sagt der Verein ihm an dieser Stelle noch mal ein ausdrückliches Dankeschön.

Doch was sind Internetseiten wert, wenn sie nicht gepflegt werden? Nichts, eben. Durch Kassenwart Thomas Virnau und Pressewart Achim Wilutzky kam der Kontakt zu der Firma IGV in Eisenach zustande. Diese Firma betreibt das Internetportal EisenachOnline, das mit täglichen redaktionellen Meldungen und ausführlichen Fotoberichten eine ideale Informationsquelle für das Geschehen im benachbarten Wartburg-Kreis darstellt. Sie boten uns an, unsere Vereinsseiten zu übernehmen und mit EisenachOnline zu verbinden, was wir dankbar nutzten.

Das Angebot war geradezu ideal für uns. Ausgehend von den bereits gestalteten Seiten, verschafften sie uns einen leichten Zugang zu ihrem Server, um die Daten selber ständig zu aktualisieren. Das bedeutet natürlich eine Menge und völlig neue Arbeit, die im Vorstand logischerweise in den Bereich Öffentlichkeitsarbeit fällt. Deshalb übernahm ich, zusammen mit Andreas Neitzel, die Pflege der Internetdaten. Das war im April 2003 - seit etwa einem Jahr stehen die TSV-Seiten nun in dieser Form im Netz.

In den Abteilungsrubriken wurde zunächst mal nichts verändert. Dort sind wir z.T. immer noch nicht auf dem neuesten Stand, da sich die Zusammenarbeit mit den Abteilungen in dieser Hinsicht als schwierig und äußerst arbeitsintensiv erwies. Unser Ziel war zunächst ein anderes: Durch die regelmäßige Pflege der Rubrik "Aktuelles" wollten wir diese Internetpräsenz überhaupt erst mal publik machen und möglichst viele Benutzer gewinnen.
Mit Berichten aus dem Vereinsgeschehen, Ankündigungen, aber vor allem auch Nachbetrachtungen von Ereignissen kann man diese neue Möglichkeit sehr gut nutzen. Vor allem ausführliche Fotoberichte sind für manche Bürger der Region - aber auch für Alt-Herleshäuser, die längst nicht mehr in der Gegend wohnen - immer mal eine willkommene Gelegenheit, kurz reinzugucken und sich zu informieren. Mit Verweisen zu Berichten bei EisenachOnline haben wir uns dabei auch durchaus anderen als nur sportlichen Themen gewidmet. Von großer Wichtigkeit sind auch die meistens kurzfristig von Andi geschriebenen Berichten über die Spiele der Fußball- und Volleyballmannschaften. Schon viele Sportinteressierte nutzen das Internet, um sich Sonntagabend, spätestens aber am Montagmorgen über die Ergebnisse zu informieren. Wenn die dann auch noch von einem kurzen Bericht eines Beteiligten begleitet werden, um so besser. Leider fehlt Andi nach schlechten Spielen hin und wieder die Lust, dann auch noch etwas darüber zu schreiben.
Für Abwechslung sorgte schon mal ein Spielchen wie das Weihnachtsbilderrätsel, das nicht nur von den wenigen Rätsellösern, sondern auch von unbeteiligten Zuschauern aufmerksam verfolgt wurde, wie man erfahren konnte. Fortsetzung folgt.
Übers Gästebuch kann man grüßen, nachfragen, loben, Kritik loswerden oder Sonstiges verbreiten, so lange man sich an gewisse Regeln hält. Zu diskutierende Themen gehören ins Forum, egal ob über Vereins-, Dorf- oder allgemeine Themen - viel Bedarf scheint diesbezüglich jedoch zurzeit noch nicht zu bestehen.
Zukünftig wollen wir dann auch unter der Rubrik "Termine" unsere Veranstaltungen langfristig ankündigen. Das alles ist aber ein ordentlicher Arbeitsaufwand für die Verantwortlichen. Deshalb sollte man auch Verständnis zeigen, wenn wir mal nicht ganz so aktuell sind. Schließlich ist dies alles Freizeitarbeit.

Nach knapp einem Jahr kann man nun zusammenfassend sagen, dass es uns gelungen ist, eine kleine Internetgemeinde für die TSV-Seiten zu interessieren: täglich schauen zwischen 10 und 20 Besucher rein (Zugriffe), manchmal auch mehr. Seit Ende März 2003 notieren wir 3.756 Zugriffe - das ist ein guter Anfang. Es ist aber noch vieles möglich. Für Anregungen, Verbesserungsvorschläge oder Kritik sind wir jederzeit offen, gleiches gilt für Unterstützung aus den Vereinsreihen.

Wir wollen neben dem Internet natürlich die anderen Medien nicht vernachlässigen - demnächst gibt´s auch wieder mehr vom TSV im "Blättchen" -, aber es ist eben ein erster Schritt in eine Zukunft, die ohne world-wide-web nicht mehr auskommen wird. Im Gegenteil, das Internet könnte in unseren Haushalten schon in ein paar Jahren so selbstverständlich sein, wie es heute ein Fernseher ist. Und selbst im dörflichen Bereich dürfte es sich zu einer wichtigen Informationsquelle entwickeln (aber nichts gegen das gute alte Gartenzaungespräch). Vor diesem Hintergrund kann man sagen: Wir sind auf dem richtigen Weg.
- awy - » mehr . . .

Zurück . . .