Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mi 25.02.2004 22:31 - Volleyball - Jahresrückblick 2003
Bericht der 2. Mannschaft der Volleyballabteilung
In der Saison 2002/2003 spielten, neben der Zweiten, in der Kreisliga
Nordwest: SV Balhorn, TV Breitenbach, TuS Fritzlar, TV Grifte, TuSpo Grebenstein, TV Weiterode, Wilhelmshöhe

Zunächst die Fakten:
Man belegte den sechsten Tabellenplatz mit 8:20 Punkten. Konnte mit 2 Heim-
und 2 Auswärtssiege erringen. Und ist mit insgesamt 54 Sätzen die
Mannschaft, mit den meistgespielten Sätzen. Durchschnittlich betrug die
Mannschaftsstärke cirka 7 Spieler.
Als besonders Erwähnenswert könnte man das Heimspiel am 22. Februar 03 gegen
den SV Balhorn bezeichnen. In diesem Spiel zeigte die Zweite das Beste
Spiel der Spielzeit. Der erste Satz wurde klar gewonnen. Den zweiten verlor
man mit 12:25 sehr deutlich. Unbeeindruckt von dem Ergebnisse des vorigen
Satzes, spielten die Mannen um Mannschaftskapitän Christoph Rosin den
besten Satz der Spielzeit. In nur 12 Minuten gewann man mit 25:8 Punkten.
Zum Sieg fehlte nun nur noch ein Satz, den holten sich die Hausherren
ebenfalls deutlich mit 25:15.

Spielzeit 2003/2004

Zu Beginn der Saison stand man vor der Wahl in der Kreisliga
weiterzuspielen, oder die Herausforderung Bezirksliga anzunehmen. Natürlich
lockte das Neue stark, und so heißt die Parole in der Spielzeit 2003/2004
Klassenerhalt in der Bezirksliga Südost. Mit Burkhard Scheld und Mario
Mißler konnte man gleich zwei Spieler verpflichten, die sich gut in die
Mannschaft integrierten. Neben dem TSV Herleshausen spielen in der
Bezirksliga Südost: MT Melsungen, TSV Obergeis
TV Sontra, Tuspo Borken, ESV Jahn Treysa, TV Petersberg, DJK SSV Großenlüder

Man belegt zurzeit den sechsten Tabellenplatz, hat mit 2 Heimsiegen schon
die Erfahrungen an die Mannschaft erfüllt und kann in 2004 vielleicht den
ein oder anderen Sieg hinzufügen.
(cro)


Bericht der 1. Mannschaft der Volleyballabteilung:

Die erste Mannschaft des TSV Herleshausen startete in der Bezirksliga
Süd-Ost mit einer weißen Weste in das Jahr 2003. Alle Spiele wurden
gewonnen. Auch im ersten Spiel des Jahres gegen den TV Petersberg
überzeugte das Team durch schnelles und abwechslungsreifes Spiel und siegte
mit 3:1. Der kommende Gegner Großenlüder, der im Hinspiel in eigener Halle
im Tie-Break besiegt wurde, erwies sich auf heimischem Parkett mal wieder
als starkes Team, gegen das die TSV-Sechs keine Mittel fand, ein
ausgeglichenes Spiel zu gestalten. Fast blamabel die Vorstellung beim 0:3.
Die Meisterschaft in der Bezirksliga sicherten sich die Jungs um Routinier
F. Göpel dennoch, denn mit einer souveränen Leistung gegen schwache Gegner
(Sontra und Ronshausen mit jeweils 3:0) konnten die noch benötigten Punkte
eingefahren werden, sodass in eigener Halle der Titel und somit der
Aufstieg in die Bezirksoberliga gefeiert werden konnte.
Bilanz Spielzeit 2002/03: Bezirksliga Süd-Ost 1. Platz, 18:2 Punkte, 27:9
Sätze.
Für die im Herbst begonnene Saison in der BOL-Nord konnte das einzige Ziel
der Klassenerhalt sein. Das erste Spiel bei ACT Kassel wurde mit nur sechs
Spielern klar und chancenlos verloren. Das darauffolgende Heimspiel verlief
besonders im ersten Spiel gegen eine enttäuschend schwach besetzte
Frankenberger Mannschaft besser (3:0). Gegen Wehlheiden verloren Kapitän
Jens Regenspurger und seine Kameraden hingegen wieder deutlich. Ebenso
gestaltete sich das Ergebnis beim Favoriten der BOL - Fulda-Horas schlug
den TSV mit 3:0.
Das zweite Heimspiel endete nach Punkten wie das erste 2:2. Gegen den SVH
Harleshausen, der kurz vor der Winterpause seine Mannschaft zurückgezogen
hat, konnte der TSV einen einfachen Sieg einfahren. Dem erfahrenen Team von
BffL Kassel konnte vor heimischen Publikum immerhin ein Satz abgenommen
werden. Die deutlichste Niederlage der laufenden Saison musste gegen den
SSC Vellmar hingenommen werden. Die mit einem überragenden Spieler des
ehemaligen Regionalligateams Vellmars ausgestatten Gastgeber ließen dem TSV
keine Chance und siegten mit 3:0. Dass der TSV auch auswärts punkten kann,
wurde beim TV Jahn Kassel bewiesen. In einem spannenden und
abwechslungsreichen Match triumphierte Herleshausen im Tie-Break.
Zum Jahresende konnte somit der 7. Tabellenplatz der Bezirksoberliga Nord
belegt werden, der, wenn es die TSV-Sechs diesen Platz beibehält, zum
Klassenerhalt berechtigt.
(an) » mehr . . .

Zurück . . .