Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

So 15.02.2004 23:15 - Pflicht und Kür für die TSV-Volleyballer
Die Bezirksoberliga-Volleyballer des TSV konnten am Wochenende sowohl gegen Jahn Kassel als auch gegen Fulda-Horas gewinnen und somit einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt machen. Besonders der Sieg gegen die Gäste aus Fulda war eine Überraschung.

TSV Herleshausen : TV Fulda-Horas 3:2 (21:25/27:25/25:23/20:25/15:12)
"Das erste Spiel ist nicht so interessant. Gegen Fulda wird´s wohl eine Niederlage geben. Es reicht, wenn Du zum zweiten Spiel kommst.", sagte Trainer Manfred Schucht seiner Frau. Er sollte sich gewaltig täuschen und Ingrid hat einen wahren Krimi mit Gänsehautcharakter verpasst.
Der Titelfavorit aus Fulda begann unsicher und Herleshausen konnte einfache Punkte erzielen und schnell in Führung gehen (11:6). Eine Schwächephase des TSV nutzte Horas um auszugleichen und wenig später den ersten Durchgang zu gewinnen. Auf Seiten des Gastegebers wusste man aber, dass am heutigen Tage "was drinne ist". Durch eine Umstellung auf der Zuspielerposition konnte der TSV sein Spiel variabeler gestalten und Fulda unter Druck setzen. Satz 2 war ausgeglichen bis zum Stande von 14:14. Eine Angabenserie von Stefan Neitzel brachte dem TSV einen 5-Punkte-Vorsprung, der mit etwas Mühe in den Satzgewinn umgemünzt werden konnte. Nach dem Seitenwechsel spielte der TSV sehr konzentriert und nahezu fehlerfrei. Besonders die Feldabwehr der Gastgeber zeigte sich überragend. Diese Punkte und taktische Einwechslungen von Peer Glock und Gerd Brack brachten Herleshausen mit 2:1 nach Sätzen in Führung (25:23). Auch Satz 4 sah keine klar bessere Mannschaft. Fulda und der TSV schenkten sich nichts. Sichere Angriffe und gute Blockarbeit von Sebastian Krapf konnten aber nicht verhindern, dass Fulda den TSV in den Tie-Break zwang. Derselbe Spieler konnte in diesem Tie-Break einen 8:2-Rückstand mit einer Angabenserie in einen 10:8-Vorsprung für den TSV umwandeln. Herleshausen punktete mit variabelem Spiel und Kombinationen über F. Göpel und A. Neitzel. Der jetzt total verunsicherte Gast hatte dem TSV jetzt nichts mehr entgegenzusetzen, sodass Stefan Neitzel mit einem schlitzohrigen Lob für den verdienten Sieg sorgte. Nach 86 Minuten war vor dem Pflichtsieg gegen Kassel die Kür für den TSV geschafft. Und Trainer Schucht wird wohl wissen, dass selbst Titelfavoriten erstmal in der Mehrzweckhalle bestehen müssen.

TSV Herleshausen : TV Jahn Kassel 3:0 (25:15/26:24/25:14)
Nach dem Triumph über Fulda sollte jetzt der Doppelsieg auf heimischen Parkett her. Kapitän J. Regenspurger und seine Mannen spielten souverän und sicher. Der erste Satz konnte der TSV klar für sich entscheiden. Kassel konnte einzig im zweiten Durchgang ebenbürtiges Volleyball präsentieren. Der Gastgeber verspielte eine 18:11-Führung und musste sogar einen Satzball abwehren. Die TSV-Sechs sorgte mit solider Feldabwehr für die Grundlage eines effektiver Angriffs und somit den Satzgewinn. Kassel zeigte jetzt kaum noch Gegenwehr und der TSV konnte auch den dritten Satz für sich entscheiden. Also war auch der Pflichtsieg gegen Kassel erreicht.
Mit den vier errungenen Punkten ist Herleshausen jetzt Tabellensechster und 8 Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt.
Die aktuellen Ergebnisse und Tabelle der BOL ist unter der Rubrik Abteilungen zu finden.

Es siegten Markus Bach, Gerd Brack, Peer Glock, Friedhelm Göpel, Sebastian Krapf, Andreas Neitzel, Stefan Neitzel und Jens Regenspurger. » mehr . . .
Solide Feldabwehr, hier von Stefan Neitzel, war die Grundlage für die Heimsiege.''Kurtchen'' Brack beim erfolgreichen EinerblockÜber die Mittelposition wurde zu wenig gespielt - hier hat´s mal geklappt...

Zurück . . .