Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

So 21.12.2003 23:26 - TSV mit großem Team beim Herzlauf
Zu einem angenehmen Adventnachmittag wurde für die Teilnehmer der TSV-Leichtathletik-Abteilung der 1. Rotenburger Winter-Herzlauf am 13. Dezember. Das Herz- und Kreislaufzentrum richtete erstmals ein solches breitensportliches Ereignis aus, um die Bevölkerung zu aktiver Betätigung zu ermuntern. Dazu bieten die ausgedehnten Waldgebiete hinter der Klinik in Richtung Alheimer natürlich die allerbesten Voraussetzungen. Den Start- und Zielbereich errichteten die HKZ-Organisatoren um Erich Wirf (Hönebach), Stefan Wild (Rotenburg) und Leichtathletik-Abteilungsleiter Achim Wilutzky direkt oberhalb der Klinik auf einer Waldwegkreuzung, dem klassischen Rotenburger Lauftreff. Auf dem Wartburgpfad (X9), der ja über Herleshausen weiter bis zur Wartburg verläuft, richtete man einen etwa 5 km langen Hin-und-zurück-Kurs ein. Auf der ersten Hälfte galt es eine leichte Steigung zu überwinden, bevor man es auf dem Rückweg recht locker laufen lassen konnte. Also durchaus ideale Bedingungen, und auch Temperaturen um die sieben Grad, böiger Wind mit zeitweise leichtem Nieselregen halten natürlich keinen richtigen Läufer auf.

Die Teilnehmerzahl von 127 Aktiven übertraf sämtliche Erwartungen der Organisatoren. Mit 13 Läufern (7 Läuferinnen und 6 Läufer) stellte der TSV 1869 den Verein mit den meisten Teilnehmern. Nur die Abordnung der Bundeswehr (19 Aktive) war noch größer und sicherte sich die Belohnung für die größte Gruppe in Form von Felsenbad-Eintrittskarten.

In überragender Form präsentierte sich Liesbeth van Nieuwenhoven, die als schnellste Frau bereits nach 22:43 Min. den Zielstrich passierte. Wenige Sekunden vor ihr erreichte ihr Mann Peter das Ziel. Als Tagesbester konnte sich der Breitenbacher Armin Hast feiern lassen, der diesen Lauf zusammen mit einigen Kameraden als lockere Trainingseinheit sah und ebenfalls seinen Spaß an der Veranstaltung hatte. Auf eine Auswertung nach Altersklassen wurde verzichtet, das Dabeisein und der Spaß an der Bewegung standen im Vordergrund. Jeder sollte zu seinem persönlichen Erfolgserlebnis kommen. Aus TSV-Sicht schafften dies außerdem: Birgit und Rüdiger Hauss, unser Oldie Hubertus Schönrock, Heike und Jens Hartlep, Monika und Norbert Mähler, Ronny Schlägel, die Youngster Marcha van Nieuwenhoven und Stefanie Hartlep und - ein ganz besonderer Erfolg, da sie erst seit kurzem den Laufsport entdeckte - Laura Ackermann. Maik Vogel, den eine Verletzung vom Start abhielt, ließ sich zusammen mit Freundin Sylvia das Ereignis trotzdem nicht entgehen. Er fotografierte die Läufer auf der Strecke. Auch die Anschlussveranstaltung im Festsaal der Klinik gefiel den Sportlern: Nudelgerichte, Getränke, Kaffee und Kuchen für einen kleinen Obulus (50 Cent) an die Deutsche Herzstiftung und eine Verlosung unter allen Teilnehmern, bei der auch die TSVler kräftig absahnten. Eine rundum gelungene Sache.

Der vom Herz- und Kreislaufzentrum in Zusammenarbeit mit dem LC Marathon Rotenburg und dem in Rotenburg stationierten Panzergrenadierbataillon 52 ausgerichtete 1. Winter-Herzlauf darf also als voller Erfolg bezeichnet werden. Deshalb denkt man in der Fuldastadt schon jetzt an eine Fortsetzung. Herzlauf-Initiator, HKZ-Geschäftsführer Guido Wernert, der selbst einen hervorragenden 5. Platz belegte, verspricht den Lauffreunden: "Im nächsten Jahr soll es auch einen Sommer-Herzlauf geben. Der genaue Termin wird mit den Sportvereinen der Region noch rechtzeitig abgestimmt und bekannt gegeben." Mit Sicherheit werden dann auch wieder Sportler aus Herleshausen dabei sein. » mehr . . .
Die Wendeschleife wird markiert.TSV-ler vor dem Herz- und KreislaufzentrumTreffpunkt unterm Adventskranz
Der Start- und Zielbereich auf dem Wartburgpfad oberhalb RotenburgsHKZ-Geschäftsführer Guido Wernert (r.) begrüßt die Teilnehmer.Gedränge am Start.Los geht´s - 127 Starter auf der Strecke ...
Außer per Stoppuhr wird die Zeit auch elektronisch erfasst - schnelle Auswertung möglich, Test gelungen!Der Sieger: Armin Hast (TV 03 Breitenbach)Der schnellste TSV-Läufer: Peter van NieuwenhovenKnapp hinter ihm, seine und die schnellste Frau im Feld: Liesbeth van NieuwenhovenErschöpft, aber glücklich!
Alle erreichen das Ziel, hier Birgit Hauss.La Ola für den Oldie: Hubert schwebt dem Zielstrich entgegen.Monika und Laura, die Betriebssportgruppe ''Vorwärts Marsch'' sozusagen.
Zufrieden mit seinen teilnehmenden Soldaten, Kommandeur Michael Helmich (l.). Und Guido Wernert freut sich über den gelungenen Premierenlauf.Gemütliches Beisammensein im HKZ-Festsaal.Gut abgesahnt!

Zurück . . .