Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

So 26.10.2003 13:56 - Volleyball - Zweite Mannschaft - bisheriger Saisonverlauf
Borken - Herleshausen II 3:1
Im ersten Spiel in der Saison musste die Mannschaft aus Herleshausen in Borken antreten. Da man durch Spielklassenverlegungen nun in der Bezirksliga Südost spielt, ist die 2. Mannschaft ohne große Erwartung in Borken angetreten.
Gleich im ersten Satz hat man gemerkt, dass die Saisonvorbereitung nicht optimal war und dass man zum ersten Mal in dieser Zusammensetzung gemeinsam spielt. Durch viele Annahmefehler und drucklosen Angriff wurde der Satz mit 25:7 innerhalb 12 Minuten verloren.
Nach diesem desolaten Start hatte man nun nicht mehr zu verlieren. Im kommenden Satz gelang es dem Team aus Herleshausen etwas besser mitzuspielen . Das große Problem war jedoch immer wieder eine schlechte Annahme und eine unzureichende Blockarbeit. So wurde auch dieser Satz 25: 15 relativ klar verloren.
Im dritten Satz wurde nun der Gegner etwas überheblich und dem Team aus Herleshausen gelang es, die eigenen Fehler zu minimieren, so dass der Angriff von den Stellern besser bedient werden konnte. Man arbeitete sich zwischenzeitlich einen 17:9 Vorsprung heraus, so dass der Satz 25:20 gewonnen wurde.
Im nachfolgenden Satz begann der Gastgeber wieder konzentrierter und den Herleshäusern unterliefen wieder mehrere Fehler, so konnte der Gegner sich gleich zu Beginn einen 4 Punkte Vorsprung herausspielen. Den Gästen aus Herleshausen gelang es aber nicht, den Rückstand aufzuholen, so ging auch dieser Satz wieder mit 25:18 an den Gastgeber.
Abschließend war die Mannschaft mit dem Spiel relativ zufrieden, da man gesehen hat, wenn die eigenen Fehler minimiert werden, kann man auch gegen Gegner in der Bezirksliga gewinnen.
Es spielten: B. Scheld, C.Rosin, M. Dach, C. Deist, R. Brack, H. Wetterau, C. Müller

Herleshausen II - TV Sontra II 3:2 (27:25/25:21/23:25/22:25/15:10)
Das Team aus Herleshausen empfing am nächsten Spieltag den TV Sontra II. Gegen diese Mannschaft muss man zu Hause punkten, um nicht gleich wieder das Schlusslicht der Liga zu werden.
Doch einfach sollte es nicht werden. Der TV Sontra begann recht konstant und nutzte die Startschwäche der Herleshäuser um sich einen 12:6 Vorsprung herauszuspielen. Der Gastgeber gab sich mit einer geschlossen Mannschaftsleistung nicht geschlagen und holte Punkt für Punkt auf. Durch gute Annahmen gelang es den Stellern, die Angreifer so zu bedienen, dass diese den Gegner so unter Druck setzten konnte, dass die Fehler machten.
Mit viel Kampf gelang es, den Gastgeben den Satz mit 27:25 für sich zu entscheiden.
Im darauffolgenden Satz spielte man von Anfang an konzentrierter und ließ den Gegner aus Sontra nicht richtig in Spiel kommen. Durch gute Blockarbeit von H. Wetterau und klare Angriffe von M. Dach gelang es dem Gastgeber, sich einen Vorsprung von 17:11 herauszuspielen, den man bis zum Satzgewinn von 25:21 verteidigte.
Im dritten Satz war von Beginn an der Wurm drin. Es gelang keinen Annahme und dadurch auch kein Angriff. Sontra konnte sich so einen 17:5 Vorsprung herausspielen. Mit viel Kampf und konzentrierter Leistung gelang es noch den Satz ausgeglichen zu gestalten. Doch alle Mühen kamen zu spät, so dass der Satz 23:25 verloren ging.
Der 4. Satz war sehr ausgeglichen und keine Mannschaft gelang es, sich nennenswert voneinander abzusetzen. Gegen Ende des Satzes hatten die Herleshäuser den Satz und dadurch den Spielgewinn bei einem Spielstand von 21:18 schon in greifbarer Nähe. Doch nahm anscheinend die Angst vorm Gewinnen den Spielern die nötige Konzentration, so dass der Satz mit 22:25 verloren ging.
Im entscheidenden 5. Satz begannen die Gastgeber mit einer konstanten Mannschaftsleistung. Man setzte den Gegner von Anfang an mit klaren und erfolgreichen Spielzügen unter Druck, so dass man sich nach 102 Spielminuten über den ersten (und hoffentlich nicht letzten ) Sieg in der Bezirksliga freuen konnte.


Herleshausen II - SSV Großenlüder 0:3 (21:25/12:25/16:25)

Der zweite Gegner an diesem Spieltag war der Vizemeister der letzten Saison.
Da man keine großen Erwatrungen hatte, wollte man einfach nur mitspielen. Dies gelang auf einmal so gut das man die meist Zeit vom Satz führte.
Gegen Ende des Satzes konnnte der Gegner aus Großenlüder immer wieder mit starken Angriffen punkten, dem der Gastgeber nichte entgegenzusetzten hatte.
Im 2. Satz merkte man, dass dem Gastgeber schon insgesamt 6 Sätze in den Knochen stecktnen und die Konzentration nicht mehr so vorhanden war. Durch viele Annahme- und Eigenfehler machte man es dem Gegner leicht, den Satz mit 12:25 für sich zu entscheiden.
Im 3. Satz dann setzte sich die Leistung des 2. Satzes fort. Der Gastgebe fand keine geeigneten Mittel, das Spiel aufzubauen und Punkte zu machen. Durch die gekonnten Angriffe der Gegner war man nur mit Reagieren beschäftigt und konnte so den Gegner nicht genügend unter Druck setzten, um ihn zu Fehlern zu zwingen.
So ging dann auch dieser Satz mit 16:25 verloren.
Um auch gegen stärkere Gegner gewinnen zu können, müssen die vielen Eigenfehler minimiert werden und vor allen Dingen muss man versuchen, über ganze Sätze bzw. Spiele konstanter zu spielen.

Es spielten B. Scheld, C.Rosin, M. Dach, C. Deist, R. Brack, H. Wetterau, C. Müller, F.Deist
(cm) » mehr . . .

Zurück . . .