Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mi 30.07.2003 17:00 - Dynamo wird Vierter auf den "blühenden Wiesen"
Zum traditionellen "Flushing Meadows" Fußballkleinfeldturnier anlässlich der Archfelder Kirmes ließen sich natürlich auch die TSV-Fußballer auf den "Highlands” sehen. Nach dem total vergeigten Vorjahresauftritt (Platz 20) hieß es heuer: Wiedergutmachung! Diese gelang auf der ganzen Linie; nicht zuletzt deshalb, da man in Sören Gonnermann einen Debütanten im Dynamo-Trikot erleben konnte, der sich mit Technik und Spielwitz in die Herzen aller kickte. Was der 14-Jährige mit dem runden Leder anstellte ... unglaublich! Als freundliche Leihgabe vom TSV Brandenfels Nesselröden engagiert, harmonierte er prächtig mit der verspielten Fraktion von Dynamo - also zum Leidwesen der Fidy & Co. noch mehr Hackentricks und eins, zwei drei ... Aber durchaus erfolgreich, denn wir spielten ein ungeschlagenes Turnier mit nur zwei (Spiel-)Gegentoren. Dass es am Ende trotzdem (nur) zu Platz 4 reichte, lag an zwei verkorksten Neunmeterschießen.
Extreme Personalnot prägte mal wieder das Auftaktspiel am frühen Sonntagmorgen, als den Neitzels noch die Kirmesnacht zu schaffen machte und auch das französische Bonjour-Getöse in der Apotheke sie nicht zu wecken vermochte. Drum startete man sogar mit Mänädscher Gomez in der Anfangsformation. Er machte seine Sache bestens, erzielt beinahe sogar einen Treffer! Gegen die Wehretaler Kicker, jene auch fußballerisch starken Handballer, reichte es am Ende noch zu einem 2:2 als auch die Neitzel-Brüder dann noch eintrafen - die einzigen beiden Gegentore, wie gesagt.
Danach schaffte man es in fünf weiteren Spielen, also in 5 x 12 Minuten (´ne ganze Stunde Spielzeit sozusagen), keinen Schuss mehr auf das eigene Tor zuzulassen. Für Aushilfskeeper Johannes Deubener - der nie Lust hat, diesen Job zu tun, aber einer muss ihn schließlich machen und das ist dann meistens er, deshalb vielen Dank an ihn - wurde es ein ruhiger Sommertag, denn er musste wirklich nicht mehr eingreifen. Das spricht für eine absolut souveräne Leistung der Dynamo-Fünf. In der Vorrunde besiegten wir Lüderbach, jene junge Truppe um Halbgott Irrle, mit 1:0; ebenfalls die Waldkappel verstärkten Gonnermänner der Alpenrammler I mit 1:0; gegen die SG Renda gab´s noch ein 2:0 und gleiches Ergebnis auch im Viertelfinalspiel gegen den ewigen Rivalen Brandenfels Nesselröden - gut, dass wir mit Sören Gonnermann den stärksten Nesselröder auf unserer Seite hatten.
Im Halbfinale schafften es die abwehrstarken Freizeitkicker Herleshausen, uns erfolgreich am Toreschießen zu hindern. Neben ihrem großartigen und stets fairen Einsatz retteten auch noch Pfosten und Latte das 0:0 über die reguläre Spielzeit. Neunmeterschießen - wie gesagt, nicht unser Ding (schon gar nicht meins). Nach Neunmeterglück in vielen früheren Turnieren musste man heuer den FZ-Kickern den Vortritt ins Finale lassen. Dort unterlagen diese dem FC Waikiki-Cottbus ebenfalls im Neunmeterschießen und der Siegercup wanderte erneut in die Niederlausitz. Glückwunsch dorthin!
Für Dynamo Waldstraße waren an diesem Sonntag aktiv: Johannes Deubener, Kurtchen Brack, Fidy Göpel, Stefan und Andi Neitzel, Gomez Grimm, Sören Gonnermann und Achim Wilutzky - unseren Torhüter Heinz "die Katze" Brack sammelten wir nachtschichtgeschwächt am frühen Abend beim Herleshäuser Griechen auf und konnten ihm so noch die Teilnahme an der Siegerehrung ermöglichen. Die abendliche Siegerzeremonie, der man natürlich mit einer Abordnung beiwohnte, war wieder aller erste Güte - siehe dazu auch den Bericht zur Archfelder Kirmes unter www.eisenachonline.de/news/last/2003.07.29-06894
Wir gratulieren den Highlandern zu einem weiteren gelungenen Fest und bedanken uns für diesen schönen Fußballtag. » mehr . . .
Fußball auf den ''Flushing Meadows''.Warten auf den nächsten Einsatz.Mannschaftsfoto vor Andis Auto.Siegerehrung mit Gomez.Seine Rede zählt seit Menschengedenken zu den Höhepunkten der Archfelder Kirmes.
Fairnesspreis für die Alpenrammler II.Dem Nachwuchs eine Chance.Und sie haben sie genutzt!Archfelder Kirmes - mit Heinz und Hasso natürlich ...Drei Herleshäuser grüßen von den Highlands!

Zurück . . .