Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Do 26.03.2020 22:12 - JHV 2020 - Bericht des 1. Vorsitzenden Gerhard Biehl
Liebe Sportkameradinnen und -kameraden,
wie schon in den letzten Jahren haben wir auch in diesem Jahr auf die schriftliche Verfassung und Verteilung der Vorstandsberichte verzichtet und aus Kostengründen nur eine bestimmte Anzahl von Veranstaltungs- und Haushaltsplänen kopiert. Ebenfalls liegt uns die Rechnungslegung sowie der Haushaltsplanentwurf als Tischvorlage vor. Die sportlichen Berichte sind auf der Homepage nachzulesen bzw. wurden im Gemeindeblättchen "Der Südringgau" veröffentlich.

Den Bericht über die Vorstandsarbeit werde ich mündlich vortragen, danach sind wir gerne bereit, Fragen aus der Versammlung zu beantworten. Der Kassenwart wird die Rechnungslegung für das Geschäftsjahr 2019 der Versammlung darlegen.

Dieser Vorstandsbericht wird etwas anders ausfallen, denn ich werde versuchen, einen detaillierten Bericht, und zwar über die Vorstandsarbeit 2019 im Ganzen abzugeben.

Bericht über die Vorstandsarbeit:

Sehr geehrte Versammlungsteilnehmer, auftragsgemäß muss ich über das Geschäftsjahr 2019 berichten. Zum heutigen Zeitpunkt hat der TSV 1869 Herleshausen e. V. 732 Mitglieder, darauf entfallen 273 Kinder u. Jugendliche sowie 459 Erwachsene. Der Trend in der Mitgliederbewegung stagniert, ja hat sich in den letzten Jahren bei knapp über 700 eingependelt. Leider ist seit Jahren auch eine große Fluktuation innerhalb der Mitgliederbewegung festzustellen.
Nach dem Motto: "Solange ich Lust am Sport habe, zahle ich Beitrag, das war`s."
Ehrenamt, Vereinsarbeit "Nein Danke". Ich muss feststellen, dass die "Meisten" einen Verein, insbesondere die Sportvereine, als Dienstleistungsbetriebe wahrnehmen. Ich warne vor dieser fortschreitenden Mentalität!

So kann ein Sportverein, ja eine Gesellschaft nicht funktionieren. Bei den Neuwahlen im nächsten Jahr, da bin ich mir sicher, wird uns dieses dann allen bewusst werden.

Die Zusammenarbeit innerhalb des Vorstandes war kollegial, ja sogar freundschaftlich geprägt. Alle Entscheidungen, wie persönlich diese auch immer waren, wurden gemeinsam nach außen getragen und vertreten. Dies scheint mir in der Vorstandsarbeit eines der wichtigsten Kriterien zu sein. Bei dieser Größe der Aufgaben wurden sicherlich auch Fehler begangen, Geburtstage und Jubiläen vergessen oder sonstige Unzulänglichkeiten begangen. Diese Fehler trugen aber nicht dazu bei, dass der TSV innerhalb oder außerhalb geschwächt wurde. Trotz alledem möchte ich mich bei allen betroffenen Mitgliedern dafür entschuldigen.

Betroffen waren die Mitglieder Helga Bornscheuer und Helga Skotarczak, die ihren 65. Geburtstag feierten, Hans-Peter Biehl sowie Jürgen Koch, die 70 Jahre alt geworden sind.

Jubiläum:

Das Jahr 2019 sowie auch 2020 standen und stehen ganz im Zeichen "150 Jahre Turn- und Sportverein", "100 Jahre Fußball in Herleshausen" und "110 Jahre vereinseigene Turnhalle". Am Anfang liefen die Vorbereitungen zu den Veranstaltungen des Jubiläums sehr schleppend. Die Gründe waren vielfältig.
Hauptgrund war sicherlich, dass über die Hälfte der Vorstandsmitglieder im Festausschuss "1000 Jahre Herleshausen" sehr aktiv waren. Sie waren vielleicht der Meinung, dass nach diesem Fest noch genügend Zeit zur Verfügung stehen würde.
Das konnte aber so nicht funktionieren. Gerade die Vereinschronik konnte nur deshalb rechtzeitig fertiggestellt werden, weil der Ehrenvorsitzende Harald Biehl, der Abteilungsleiter Tischtennis Ronny Schlägel und Theresa Göpel, die das Layout anfertigte, intensiv daran arbeiteten. Diese Vereinschronik ist nach meiner Meinung, trotz widrigen Umständen, "bestens" gelungen. Deshalb verstehe ich den sehr schleppenden Umsatz nicht.

Ob und wie die Festveranstaltungen ablaufen sollten oder würden, war mir zu diesem Zeitpunkt ein Rätsel. Vereins- und Verbandsehrungen mussten vorbereitet und beantragt werden. Das Anfertigen sowie die Versendungen der Einladungen für Festkommers, Altfußballertreffen und Gauherbstwanderung nahmen viel Zeit in Anspruch. Eine Festrede schreiben und auch viele andere organisatorische Aufgaben standen an. Des Weiteren war ich von März bis Juni auch in der allgemeinen Vorstandsarbeit bis auf wenige Ausnahmen auf mich allein gestellt. Ich gebe zu, dass dies für mich sehr frustrierend war.

Aber ab Mitte Juni lief es dann besser und normal. Die Festveranstaltungen konnten noch geplant bzw. dann auch in einem entsprechenden Rahmen durchgeführt werden.

Am 20. September 2019 fand mit dem Festkommers die erste Jubiläumsveranstaltung statt. Ich glaube, dass wir den TSV 1869 Herleshausen e.V. hier gut dargestellt bzw. uns nach außen sehr gut präsentiert haben. Der Vereinsehrentag mit Tanzveranstaltung am nächsten Tag war auch in finanzieller Hinsicht der absolute Reinfall. Leider haben viele Mitglieder durch Abwesenheit geglänzt. Der Sonntag mit dem Festgottesdienst und der Kranzniederlegung am Ehrenmal mit abschließenden Mittagessen kann wieder als Erfolg gewertet werden.

Eine Woche später fand das Altfußballertreffen statt. Fast einhundert Altfußballer fanden den Weg in die TSV Turnhalle. Eigentlich schade nur, dass auch hier wieder viele, und zwar "diejenigen", die den weitesten Weg zu dieser Veranstaltung gehabt hätten, nämlich von Herleshausen zur Turnhalle, diesen nicht fanden. Danken möchte ich unserem Ehrenvorsitzenden Harald Biehl, der diese Veranstaltung größtenteils organisierte.

Die Gauherbstwanderung fand am 20. Oktober in Herleshausen statt. Bis auf einige Kleinigkeiten haben wir auch diese Veranstaltung sehr gut vorbereitet und durchgeführt. Überrascht war ich von der großen Anzahl Teilnehmer (weit über 500) und der Helfer, denn es waren weit über "Fünfzig" und zwar aus allen Abteilungen.
Bedanken möchte ich mich aber auch beim Werratalverein, insbesondere bei
Christoph Wetterau. Sie alle haben mitgewirkt, dass die Gauherbstwanderung ein Erfolg wurde.

Das Tiachtennis-Event am 10. November war ein grandioser Erfolg. Nicht nur, dass
Tischtennis vom feinsten geboten wurde, die Veranstaltung war auch fast ausverkauft (280 von 300 Karten). Der TT-Sport sowie auch der TSV haben sich hier bestens präsentiert. Auch hier waren viele Helfer der Abteilungen im Einsatz, und ein großes Lob an Ronny Schlägel, der dafür Hauptverantwortlicher war. Denjenigen, die nicht anwesend waren, sei gesagt, ihr habt etwas verpasst.

Am 20. Dezember erhielten wir bei einem Festakt in Eschwege den Sozialpreis
des Werra Meißner Kreises für hervorragende Jugendarbeit.

Im neuen Jahr, am 15.02.2020, wurde von uns der diesjährige Gauturntag des
Turngau Werra organisiert. Auch hier präsentierten wir uns "Bestens". Die Abteilungsleiterinnen Turnen, Daniela Knierim und Stefanie Schlägel waren am Erfolg maßgeblich beteiligt. Am nächsten Tag fand seit vielen Jahren wieder ein Kinderfasching statt. Trotz einiger Konkurrenzveranstaltungen war dieser sehr gut besucht (80 Kinder und 65 Erwachsene). Jugendwartin Ursula Rauschenberg mit ihrer Tanzgruppe "Fit For Fun" sowie Daniela Knierim und Stefanie Schlägel haben diesen zum Erfolg gebracht. Dank auch an DJ Florian Pfaffl der kostenlos für die musikalische Umrahmung zuständig war.

Heute Nachmittag (7.3.2020) fand nun der Bezirkstag Nord des Hessischen Schwimm-Verbandes hier in Herleshausen statt. Die Abteilung Schwimmen mit ihren Mitarbeitern Carina Meister, Iris Kallenbach, Sabrina Blum und Sabine Lorey haben auch diesen
hervorragend organisiert.

Allgemeine Vorstandsarbeit:

Die Allgemeine Vorstandsarbeit musste aber auch erledigt werden. Insgesamt fanden 4 Vorstandssitzungen, 5 Abteilungsversammlungen, 1 Vereinsratstagung, 8 Festausschusssitzungen, allgemeine Sitzungen oder Veranstaltungen der Fachverbände, wie Gauturntag, Kreisjugendversammlung Fußball statt. Ebenso mussten 2 Kassenprüfungen durchgeführt werden. Sechs SG H/N/U bzw. JSG Sitzungen, wie auch die JHV der Spielgemeinschaft H/N/U musste ich besuchen. Auch bei 4 Sitzungen bzw. Veranstaltungen zur 1000-Jahrfeier - erwähnen möchte ich das Ehemaligen-Treffen, den stehenden Festumzug und mit dem Gemischten Knabenchor beim Karneval in Lauchröden - war der TSV maßgeblich mit beteiligt. Ebenso habe ich den TSV bei zwei Festkommersen benachbarter Vereine vertreten. Siebzehnmal wurden TSV-Glückwünsche bei Geburtstagen oder Jubiläen von den Vorstandsmitgliedern überbracht.

Bei der Aktion von REWE Deutschland - Vereinsscheine für deinen Verein - sammelten TSV Mitglieder über 9000 Punkte für unseren Verein. Dadurch konnten Sport- oder andere Geräte für ca. 2.000,00 € angeschafft werden.

Finanzen:

Wirft man einen Blick auf die Rechnungslegung, scheint die Finanzlage des
TSV perfekt zu sein. Das unser finanzielles Polster aber schnell aufgebraucht sein könnte, werden im kommenden Jahr weitere Renovierungsarbeiten zeigen. Die in der letzten JHV geplanten und beschlossenen Renovierungsarbeiten konnten leider nicht durchgeführt werden. In einer kombinierten Vorstandssitzung/Festausschusssitzung vom 05.02.2020 wurde beschlossen, auch in diesem Jahr nur notwendige Renovierungsarbeiten zu erledigen. Gründe hierfür sind und waren die doch sehr umfangreichen Veranstaltungen. Eigentlich war auch geplant, dass wir bei den Kosten des Jubiläums mit plus minus null hervorgehen. Dieses Ziel konnte aber nicht erreicht werden. Trotz vieler Spenden, wobei ich mich noch einmal bei allen Einzelspendern, Firmen, Institutionen und Vereinen bedanken möchte, stehen wir beim Jubiläum derzeit mit ca. 3.000,00 € im Minus.
Vereinschronik und ein großzügiger Zuschuss bei der Anschaffung unserer
Vereins-T-Shirts sowie der "Reinfall" der Jubiläums-Tanzveranstaltung sind dafür verantwortlich.

Die beschlossene Umlage der letzten ordentlichen Mitgliederversammlung wurde aus organisatorischen Gründen bei den Mitgliedern nicht angefordert.

Wir müssen jedoch auch weiterhin neue Finanzquellen erschließen, damit wir auch in der Zukunft den Sportbetrieb in seiner jetzigen Form noch aufrechterhalten können und in der Lage sind, unsere vereinseigene Turnhalle zu finanzieren.
Ein Anfang "Aller" wäre ein Besuch von den noch ausstehenden Jubiläumsveranstaltungen oder den anderen TSV-Veranstaltungen.

Arbeitseinsätze und freiwillige Arbeitsstunden:

Die freiwilligen Arbeitsstunden von den Jubiläumsveranstaltungen sind leider
nicht zu benennen, es werden hunderte sein. Des Weiteren wurden allein ca. 140 Kuchenspenden sowie fast einhundert Salatspenden dem Verein zur Verfügung gestellt. Um die Sportstätten unterhalten zu können, wurden ca. 13.500,00 € an finanziellen Mitteln aufgebracht. Für die Instandhaltung des Sportplatzes entfielen dabei 1.800,00 €. Des Weiteren mussten am Sportplatz 120 freiwillige- sowie 25 bezahlte Arbeitsstunden durchgeführt werden. Der Spartenleiter der Spielgemeinschaft Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund, Friedhelm Rimbach, erbrachte davon 100 Stunden. Ich möchte hierbei noch einmal betonen, dass Friedhelm auch Arbeiten tätigt, die eigentlich von den Gemeindearbeitern erledigt werden müssten (z.B. Baumschnitt, Mähen der Hangflächen bzw. Böschungsflächen).
Aufgrund der nicht stattgefunden Renovierungsarbeiten wurden an und um der TSV-Turnhalle nur 80 freiwillige Arbeitsstunden geleistet. Dies wird sich aber wieder ändern, stehen doch weitere Renovierungsarbeiten, z.B. behindertengerechter Eingang sowie Pflasterarbeiten, im Jahr 2021 an.

Die Zusammenarbeit mit den Gemeindegremien ist zufriedenstellend. Es fanden auch zwei Treffen mit dem Bürgermeister statt. Bei der Gemeinde möchte ich mich noch einmal für die kostenlose Zurverfügungstellung von den Sportplätzen und der Mehrzweckhalle bedanken.

Was bringt uns die Zukunft?

Auch im Jahr 2020 stehen Große Aufgaben an. Ich hoffe, dass viele Mitglieder
hierbei mitarbeiten bzw. sich einbringen werden. Es müssten auch wieder einige allgemeine, gesellige Veranstaltungen des Vereins stattfinden oder sollten wieder aktiviert werden. Hierbei denke ich an den Kirmesfrühschoppen, Dämmerschoppen und
den Kinderfasching.

Neuwahlen 2021: Hauptaufgabe wird es aber nach den Jubiläumsveranstaltungen sein,
die Neuwahlen 2021 vorzubereiten. Ich werde nicht mehr als 1. Vorsitzender kandidieren! Man kann ebenso davon ausgehen, dass meinem Beispiel auch weit über die Hälfte der Vorstandsmitglieder folgen werden. Meiner Meinung nach ist eine Verjüngung des Vorstandes dringend nötig! Ein Wahlausschuss - über dessen Größe bin ich mir noch nicht schlüssig - müsste nicht nur genügend Kandidaten finden, sondern müsste den Verein auch umstrukturieren. Nur so wird es möglich sein, dass der Verein auch in Zukunft besteht bzw. auch noch bestens funktioniert.

DANK:

Ich möchte mich noch einmal bei allen Institutionen, Spendern, Vorstandsmitgliedern, Abteilungsleitern, Vereinsmitarbeitern und Mitgliedern für ihre geleistete Arbeit bzw. Unterstützung bedanken. Ohne Euch wäre ein geregelter Übungs- bzw. Wettkampfbetrieb nicht möglich. Ich hoffe, dass ihr auch weiterhin dem Turn- und Sportverein 1869 Herleshausen e.V. euer Engagement und eure Treue zur Verfügung stellt.

Gerhard Biehl, 1. Vorsitzender » mehr . . .
Der Bericht des 1. Vorsitzenden Gerhard BiehlNatürlich mit einem Rückblick auf die Jubiläumsveranstaltungen in 2019Festkommers am 20.9.2019 in der TSV-Turnhalle
Vereinsehrentag einen Tag später am SamstagabendFestgottesdienst in der Burgkirche mit dem Gemischten KnabenchorWerbung für den Turngau-Wandertag im Oktober - ein Foto für die Werra-RundschauDer ''harte Kern'' nach dem erfolgreichen WandertagEbenso erfolgreich: die Tischtennis-Show im November 2019

Zurück . . .