Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mo 24.02.2020 23:42 - Volleyball: Erste Mannschaft - Jahresrückblick 2019
1. Herrenmannschaft - Thüringenliga 2019/2020 - SG Herleshausen/Eisenach

Vor dem Saisonstart der Saison 2019/2020

In der Saison 2019/2020 spielte die Startgemeinschaft Herleshausen - Eisenach weiterhin in der Thüringenliga, Thüringens höchster Spielklasse. Im Vergleich zur letzten Saison, in der man durch viele Verletzungen im Mittelfeld landete, veränderte sich das Team personell. Benjamin Renkwitz wechselte zum Ligakonkurrenten Gotha, dafür kamen aus Bad Liebenstein Alexander Unger und Christian Wolfram. Beide spielten in Bad Liebenstein in der Verbandsliga, eine Liga unter der Thüringenliga.

Der erste Spieltag war in Ilmenau, man erhoffte sich evtl. einen Punkt mitnehmen zu können. Da Ilmenau in den letzten Jahren immer zu den Top-Teams gehörte war man trotz der 1:3 Niederlage gut gestimmt. Erst nach der Hinrunde zeigte sich, dass Ilmenau diese Saison zu den Gegner gehörte, die man schlagen muss um in der Liga zu verbleiben. Das zweite Spiel ging gegen das heimstarke Team aus Weimar, welches ebenfalls knapp 1:3 verloren ging. Vor dem ersten Heimspiel folgten noch zwei Spiele in Jena, einmal gegen der Aufsteiger VC Jena 08, wobei der erste souveräne Dreier verbucht werden konnte und dann gegen den VSV Jena wo man 1:3 unterlag.

Im ersten Heimspiel wartete dann der zweite Aufsteiger Unterwellenborn und Schmalkalden. Gegen Unterwellenborn hatte man Matchbälle um 3 Punkte einzuholen, allerdings rettete sich das Team am Ende gerade noch so zu einem 3:2 Sieg. Ähnliches sahen die Zuschauer in der Werner-Aßmann Halle gegen Schmalkalden. In dem Spiel verlor die SG dann aber im Tie-Break, obwohl sie auch im Spielverlauf mehrfach Chancen auf einen 3-Punkte-Sieg hatte. An diesem Spieltag lagen die verschenkten Punkte nicht an spielerischen Elementen sondern insbesondere an der Einstellung der Mannschaft. 1 Woche später ging es erneut ins Heimspiel, zu Gast waren Gotha und Gera. Gegen das Topteam aus Gotha gab es nicht viel zu holen und man verlor deutlich mit 0:3.

Im anschließenden Spiel gegen Gera erwartete man einen Sieg. Umso ernüchternder war die Stimmung nachdem es auch gegen Gera keine Punkte gab. Im Auswärtsspiel in Nordhausen, die sich stets mit Gotha um die Tabellenführung stritten, ging die SG erneut mit einem 0:3 und somit ohne Tabellenpunkte vom Feld. Die Hinrunde wurde auf dem vorletzten Platz belegt, welcher am Ende der Saison zur Meldung in der Verbandsliga verpflichtet.

Im ersten Heimspiel des neuen Jahrzehnts hatte die SG erstmals alle Spieler des Kaders mit dabei und der bis dahin verletzte Johannes Aßmann spielte erstmals in der Saison im Trikot der SG. Im ersten Spiel sahen die Zuschauer in der Eisenacher Halle einen engagierten Beginn der SG in dem der Aufsteiger Jena mit 25:11 überrollt wurde. Nachdem Jena nach diesem Satz wieder stärker spielte konnte die SG ein Spiel auf Augenhöhe am Ende knapp im Tie-Break gewinnen. Im anschließenden Spiel gegen Ilmenau war es Spielertrainer Richard Horlbeck, der das beste Spiel seiner Karriere machte und so die SG zu wichtigen drei Punkten führte.

Im zweiten Heimspiel des Jahres, welches nur eine Woche später stattfand, spielte die SG gegen den (zu diesem Zeitpunkt) Überraschungstabellenführer aus Schmalkalden und den VC Gotha. Gotha war nur kein Tabellenführer, weil sie in den letzten Spielen oft personell knapp besetzt waren. Gegen Schmalkalden lieferte sich die SG einen harten Kampf der am Ende mit einem Tie-Break-Sieg und 2 weiteren Punkten für die SG endete. Im zweiten Spiel gegen Gotha hatte die SG trotz zweier knapper Sätze nie die Chance das Spiel zu gewinnen. Gotha wurde mit seinen ehemaligen Erstliga-, Zweitliga- und Dirttligaspielern der Favoritenrolle gerecht und gewann 3:0 gegen Gotha. Nach den zwei erfolgreichen Heimspieltagen belegt die SG den sechsten Platz und hat 5 Punkte Vorsprung auf Unterwellenborn (erster Abstiegsplatz).

Die Spieler der SG:
Johannes Aßmann (Kapitän), Ingo Böhme, Markus Dach, Richard Horlbeck (Trainer), Dietmar Jakuscheit, Jörg Krauße, Andreas Neitzel, Tobias Schucht, Mario Schlöffel, Alexander Unger, Christian Wolfram

Johannes Aßmann » mehr . . .

Zurück . . .