Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mo 12.11.2018 23:27 - Volleyball: Stimmungsvolle Heimpremiere in Aßmann-Halle ...
... von folgenreichen Verletzungen begleitet.

SG kassiert nach Sieg über Gera (3:0) knappe 3:2-Niederlage im Top-Spiel gegen VC Gotha II

Natürlich war der amtierende Thüringenmeister SG Eisenach-Herleshausen unmittelbar nach dem knappen 2:3 (-21, 19, -17, 22, 13) gegen den VC Gotha II enttäuscht. Die Zuschauer in der Werner-Aßmann-Halle bedachten das Team dennoch mit stehenden Ovationen. Es waren nicht zuletzt die Fans, die ihre Mannschaft in einem fast schon klar verloren geglaubten Derby frenetisch nach vorne trieben und so quasi gemeinsam den Tie-Break erzwangen. Satz fünf sollte zum Scharfrichter einer wie erwartet spannenden wie hitzigen Partie werden.
Im Entscheidungssatz rückte auch Schiedsrichter Matthias Wiedemann (Gera) in den Fokus als er beim Stand von 11:12 den Gastgebern mit einer Fehlentscheidung den Wind aus den Segeln nahm und der VC Gotha II den zwei Punkte-Vorsprung zum 15:13 mit zu Satz und Sieg nahm. Gotha ließ sich die Butter gegen bediente Gastgeber nicht mehr vom Brot nehmen. Schiedsrichter Wiedemann hatte in einer emotionsgeladenen Partie mit heißglühenden Akteuren auf beiden Seiten ein schweres Amt - und irren ist bekanntlich menschlich.
Beide Teams boten annähend 130 Zuschauern einen Kampf auf Biegen und Brechen, bei dem am Ende auch die größeren Kraftreserven der Leistungsträger zugunsten des ambitionierten Thüringenliga-Aufsteigers entschieden.

Wie sich die SG nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden ihres etatmäßigen Zuspielers Andreas Neitzel im Auftaktspiel gegen den Geraer VC (3:0) und der Verletzung von Libero Dietmar Jakuscheit im dritten Satz des Derbys verkaufte, war beachtlich. Der Matchplan, gegen Titelaspirant Gotha mit Benjamin Renkwitz als zweiten Mittelblocker zu variieren, war nämlich passé. Der Allrounder musste der Not gehorchend ins Zuspiel. Renkwitz' Platz im Angriffszentrum nahm Stand by-Spieler Jörg Krause ein, der einen guten Job machte.

Der VC Gotha gestattete sich in Eisenach personell so gut wie keine Experimente, ließ den aus höherklassigen Tagen erfahrenen Stammsechser um Kai Manitz und Markus Braune fast durchweg auf dem Feld, wissend, wie hoch die Trauben beim Meister hängen. Unter dem Dach der Aßmann-Halle absolvierte die SG am Samstag ihr erstes Heimspiel überhaupt. Das Fluidum stimmte.
Der VC Gotha hatte nach dem unstrittigen 25:21-Erfolg im ersten Satz und einer 7:2-Führung im zweiten Durchgang deutlich Oberwasser. Das aber weniger, weil die Gäste spielerisch dominierten, sondern weil die Fehlerquote der Gastgeber zum Haare raufen war, vor allem am Aufschlag und im Diagonalangriff, wo Richard Horlbeck einen gebrauchten Tag erwischte. Die SG zog sich aber am eigenen Schopf aus der Misere und wendete nicht zuletzt durch starke Block- und Angriffsaktionen das Blatt.

Satz drei war aus Sicht der Gastgeber ein Fehlerfestival. Gotha nahm das Geschenk dankend an, musste dann aber erfahren, dass die Moral der Spielgemeinschaft intakt ist. Die SG kämpfte sich mit Leidenschaft und Willen aus ihrer Krise. Ungeachtet dessen war jedoch zu erkennen, dass der angeschlagene SG-Kanonier Johannes Aßmann, der ein Spiel an guten Tagen allein entscheiden kann, mit lädierten Schulter nicht 100 Prozent geben kann. Solche Ausfälle sind mit dem kleinen Kader nicht kompensierbar.

Unter dem Strich herrschte bei der SG nach der 3:2-Niederlage, für die es noch einen Punkt gibt, und dem ungefährdeten Sieg im Auftakt über Gera, doch noch Restzufriedenheit. Die publikumsträchtige und stimmungsvolle Heimpremiere in der Aßmann-Halle hat hinter der Randsportart Volleyball in Eisenach ein weiteres Ausrufezeichen gesetzt, was auch die Gegner neidlos würdigten. Publikum und Atmosphäre wie in Eisenach sind in der Thüringenliga einzigartig. Dass die Nachwuchs-Akteure Johannes Hofmann (18) und Leon Neumann (19) bei diesem Top-Spiel zugleich erste Thüringenligaluft schnupperten und ihre Einsatzzeiten gut nutzten, stimmt die SG überdies zuversichtlich.

SG: Renkwitz, Schlöffel, Neitzel, Jakuscheit, Horlbeck, Hofmann, Neumann, Dach, Krause, Aßmann

von der facebook-Seite der Volleyballer

Dort findet man auch eine schöne Bildergalerie:
de-de.facebook.com/sgherleshauseneisenach/ » mehr . . .

Zurück . . .