Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Do 25.01.2018 22:25 - Fußball: Senioren - Jahresrückblick 2017 - Teil 1
Gruppenliga ab Januar bis Ende Mai 2017 - (Kurzfassung)
Dass die Gruppenliga (GL) etwas anderes als die Kreisoberliga (KOL) ist, wurde HNU sehr schnell bewusst. In jedem Spiel musste man bis an die Grenzen gehen, um etwas zu erreichen, sprich zu punkten. Was in der KOL noch zu kaschieren war, in der GL wurdest du dafür bestraft. Trotzdem konnten wir nicht klagen, bis Ende Oktober 2016 lagen wir einigermaßen im Soll, hatten 13 Pkt geholt. 20 hätten es sein können!!

Von Beginn an standen wir auf keinem Abstigsplatz!! Und das sollte auch bis zum letzten Spieltag so bleiben!!

Unsere letzten drei Spiele im November 2016 haben wir ausfallen lassen, ob es
richtig oder verkehrt war, schlecht zu sagen!! Aber zu dem Zeitpunkt erst mal richtig, denn die Spieler waren körperlich am Ende. Es waren die Spiele gegen Reichensachsen, in Weidenhausen und bei uns gegen Wattenbach. Gepunktet haben wir in 2017 nur im Nachholspiel gegen Wattenbach, die anderen beiden Nachholspiele wurden trotzdem verloren. Dann ist Anfang März das Spiel in Wichmannshausen ausgefallen, hier konnten wir auch noch im Nachholspiel punkten, und um den 19.03.17 musste ich noch das Sandershausen Spiel bei uns ausfallen lassen: Nässe - da ging wirklich nichts in Herleshausen.

Aber - und hier fängt das Manko wieder an - so ergab sich eine Häufung an Spielen bis Mitte April. Und dafür hatten wir einfach nicht den Spielerstamm.
Immer wieder verletzten sich Spieler, konnten sich nicht auskurieren, und es musste gespielt werden. Trotzdem, wir hatten viele Matchbälle alles klar zu machen. Ein paar aus der Rückrunde: In Vellmar verloren, hier war trotz Ausfällen viel mehr drinn! Dann in der Endphase: In Vollmarshausen nur 4:4, 2:0 geführt. Das musste gewonnen werden. Daheim gegen Rengershausen, unterirdisch gespielt. In Heiligenrode 2:2, wir waren trotz Ausfällen das bessere Team. So kam es, wie es kommen musste. Wir standen bis zum letzten Spieltag dieser GL-Saison auf keinem Abstiegsplatz. Das was ich vermeiden wollte war eingetreten. Am letzten Spieltag, ein Auswärtsspiel in Wolfhagen, wir können es schaffen und haben von allen drei noch in Frage kommenden Mannschaften die beste Ausgangssituation, wir brauchen nur zu gewinnen. Aber da war eben unsere Auswärtsschwäche. Zu viele angeschlagene Spieler, keiner aus der II. Mannschaft (hatten schon am Samstag gespielt) wollte oder konnte aushelfen. So sind wir mit nur 12 Feldspielern zu diesem entscheidenden Spiel gefahren. Gonnermann, Wetterau, Hauss noch angeschlagen, und bei Lukas Braun ging es gar nicht. Das Spiel verlief trotzdem auf Augenhöhe und wie immer in solchen Spielen hatte HNU die besseren Chancen. Weishaar - Pfosten, Lukas Wetterau zwei und auch Patrik Hemmer mit einer sehr guten Chance. Doch wer keine Tore schießt, der verliert meistens. Wolfhagen hat eine gute Chance, ein Weitschuss, und der hat gepasst. Dieses Spiel war ein Spiegelbild der ganzen Serie. Hinter uns hat dann natürlich Weidenhausen und auch Vollmarshausen gewonnen, und somit hat es uns am letzten Spieltag dann erwischt: Direktabstieg, Platz 14!

Ein großer Dank geht auch an unsere Zuschauer. Selbst zu diesem weitesten Auswärtsspiel nach Wolfhagen, aber auch bei vielen anderen Spielen waren sie immer sehr zahlreich angereist, um uns zu unterstützen. Jeder Kassierer auf fremden Platz rieb sich die Hände wenn HNU kam. Denn das Zuschauerinteresse eigentlich auf allen Plätzen in der GL war erschreckend. Da war keines, oftmals waren wir als Gast in der Überzahl!! Geholfen hat es trotzdem leider auch nicht.

Zwei, drei Sachen noch, die für mich für den Abstieg mit entscheidend waren: Training - um in der GL fit zu sein, musst du einfach zweimal pro Woche mit den meisten Spielern trainieren können. Aufgrund der Arbeit ist das nie möglich gewesen, und nur der Freitag, an dem dann eine Vielzahl an Spielern da war, reicht nicht. Man bedenke, wie viele Tore haben wir aus Standards, Freistöße, Ecken von anderen Teams rein bekommen und was haben wir daraus gemacht? Selbst Elfmeter konnten wir nicht versenken (Bohne, Stumpf). Das Zweite: unser Spielerstamm, eigentlich war ich vor der Serie der Meinung, mit 20 Spielern das reicht ----- Doch dann ---- Asbrand ging nicht mehr. Bodenstein kam nicht mehr. Sascha Biehl - Ellenbogen-Check, Zähne verloren, Rens van Nieuwenhoven steigt aus, muskuläre Probleme; dann Tobi Materne, fällt aus, Knie-OP. Und dann noch Fabian Rauschenberg, er war dann so der absolute Knackpunkt, er war nicht mehr zu ersetzen. Das hat man in den letzten Spielen gemerkt. Und unsere Körpersprache, vor allem auch im letzten Spiel, zu harmlos. Nicht eine gelbe Karte, wo es doch um alles ging.

Trotzdem können, müssen wir stolz auf das Eerreichte sein. So wie wir die Relegation gespielt haben, eine Augenweide! Das erste Mal, dass eine Mannschaft aus dem Werra-Meißner-Kreis über die Relegation in die Gruppenliga aufgestigen ist. Und auch die Serie, trotz der vielen Tiefschläge haben wir mit unseren bescheidenen Mitteln sehr viel erreicht, bis zum letzten Spieltag. Daran hatte vorher keiner geglaubt.

Abschied 1 - von Werner Heidemüller nach sechseinhalb Jahren als Trainer bei der SG HNU. Abschied 2 - von Silvio Schlenz nach eineinhalb Serien und gesundheitlichen Problemen - (Knie) Karriereende. Abschied3 - von Dennis Stumpf, der als Vielfahrer zu den Spielen von HNU vom Dienst zum Spielen zum Dienst nicht mehr wollte. Allen Dreien gebührt ein großes Dankeschön von der SG HNU und alles Gute für die Zukunft!!

Zur II. Mannschaft:

Auch hierzu ist schon fast alles gesagt wurden, deshalb auch nur kurz:
In der abgelaufenen Serie ging es auf und ab, Fieberkurve!! Nach starkem Beginn zum Anfang der Serie, zum Herbst hin auch wieder stark nachgelassen. Um dann wieder von März bis April, ohne ein Spiel zu verlieren, ganz knapp an einen Relegationsplatz zu kommen. Dann haben sie wieder stark nachgelassen - am Ende Platz 8. Das Nachlassen hat aber auch damit zu tun, das aufgrund der vielen Ausfälle bei der I. Mannschaft immer wieder Spieler nachrücken mussten, vor allem halt gegen Ende der Serie.

Zum Pokal:

Hier hat nur die II. am Pokal für zweite Mannschaften teilgenommen und ist erst in der dritten Runde ausgeschieden.

Zur III. Mannschaft:

Von der Platzierung her, war sie die Beste von den drei HNU Teams. In der Abschlußtabelle der Kreisliga C landete sie auf Platz 5. Vier Punkte mehr hätten für Platz drei gereicht. Das drittbeste Torverhältnis hatten sie schon!! Aufsteigen wollen sie nicht, absteigen können sie nicht, und so kann es zur nächsten Serie weiter gehen.

Gefeiert wurde auch noch: Weihnachtsfeier am 17.12.16 im DGH in Herleshausen und die Serienabschlussfeier, trotz schwieriger Terminlage, am 2.6.17 in Breitzbach. Hierfür gilt dem FC Breitzbach und Lothar Weishaar ein großes Dankeschön für die Benutzung von Zelt, Ausschanktheke und Kühlwagen.

Ende Teil 1 - Teil 2 folgt ...

Friedhelm Rimbach, Vorsitzender der SG H/N/U » mehr . . .

Zurück . . .