Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

So 10.12.2017 22:17 - Volleyball: 3:2-Sieg in Weimar
Die erste Mannschaft der Volleyballer bleibt auch beim gestrigen Auswärtsspiel in Weimar erfolgreich und gewinnt mit 3:2. Der sechste Sieg im siebten Spiel! Das kann sich wahrlich sehen lassen.

Ohne Aßmann und Krause trat die SG Herleshausen/Eisenach in Weimar an. Dadurch dass Böhme mit dabei war, hatte das Team zumindest einige Wechseloptionen, die auch im Spielverlauf von Nutzen sein sollten.

Im ersten Satz erwischte die SG einen sehr guten Start mit druckvollen Angabenserien sowie einer agilen Feldabwehr durch Libero D. Jakuscheit. Auch im zweiten Satz überzeugte man mit einem solidem Spielaufbau, möglich machte dies wiederum die konstante Annahme. So lagen die Westthüringer/Osthessen mit 2:0-Sätzen vorne.

Ab Satz 3 dann der Klassiker: Das Team war sich zu sicher - 20 Prozent weniger Leistung und in den Reaktionen immer einen Moment zu spät - die Annahmen kamen nicht mehr punktgenau und viele Spielzüge wurden ohne die nötige Power und Konsequenz abgeschlossen, die Bälle oft einfach zu. ...

Im vierten Satz war es dann bezeichnend, dass u.a. sieben (!) Angaben verschlagen wurden, Punkte dem Gegner geschenkt wurden. Nach einem Doppelwechsel bei 15:20 kam zwar nochmals neuer Schwung in das Spiel der SG, jedoch reichte es nicht mehr, den Satz zu drehen (23:25).

Mit dieser veränderten Aufstellung startete man anschließend in den fünften Satz. Bis zum 7:7 schien das Ende immer noch offen, jedoch brachte dann eine überragende Angabenserien von 5 Punkten durch Bene Renkwitz die Entscheidung.

Fazit: Nach der deutlichen 2:0-Führung hatte sich das Team mehr ausgerechnet, jedoch waren letztlich alle froh, das Ruder im fünften Satz nach 2:15 Std. Spielzeit noch herumgerissen zu haben ...

Für die SG H/E spielten: Böhme, Neitzel, Dach, Renkwitz, Schlöffel, Schucht, Jakuscheit, Horlbeck

Übrigens gewann Weimar dann das zweite Spiel des Tages mit 3:0 deutlich gegen Römhild, womit unser Sieg umso positiver zu bewerten ist.

Ausblick: Weiter geht es am 13.1. mit einem Heimspiel in Eisenach - bis dahin geht das Team mit 6 Siegen in 7 Spielen in die wohlverdiente Weihnachts- und Jahreswechselpause.

Und hier noch der Spielbericht von der SG H/E-facebook-Seite:

Die SG Herleshausen-Eisenach bleibt auch im letzten Spiel des Jahres ungeschlagen! In einem knappen Spiel gegen die starken Hausherren SVV Weimar, entscheidet die Mannschaft um Opa Ingo Böhme das Spiel doch am Ende für sich. Wie hart die Nuss war zeigt die Tatsache, dass Weimar im zweiten Spiel den TSV Römhild 3:0 abgekanzelt hatte.

Im ersten Satz spielte unsere Mannschaft einen souveränen Stiefel. Libero Dietmar Jakuscheit hielt mit überragenden Abweraktionen unser Team im Spiel und in Summe mit einer guten Annahme und einschlagenden Erfolgen war der erste Satz eingeholt. Der zweite verlief ähnlich gut für unsere Mannen. Starke platzierte Aufschläge von Mittelblocker Mario Schlöffel und Zuspieler Benjamin Renkwitz zeigten Wirkung. Ein Satz fehlte zum Sieg doch bei Herleshausen-Eisenach war der Wurm drin. Die Aufschläge verloren ihre Wirkung und abwehrstarke Weimarer nutzen diese Gelegenheit.

Abschreiben, Ruhe bewahren und nochmal neu den Ofen anheizen war das Ziel. Trotz der guten Leistung des Außenangreifers Markus Dach und des eingewechselten Zuspielers Andreas Neitzel reichte es nach verheißungsvoller Aufholjagd (22:22) nicht zum 3:1. Zu viele Punkte wurden auf der Berg und Talfahrt, die der vierte Satz war, liegengelassen.

Im Tiebreak drehte die SG nochmal an der Stellschraube und kämpfte. Weimars Abwehr ließ einfach nichts fallen. Mit knapper Führung vom 8:7 wurde gewechselt und dann ging es schnell. Zwei gute Angriffe und erneut starker Druck im Aufschlag vom nun auf Außen eingesetzten Zuspieler Renkwitz brachten den Sieg. Mit einem 3:2 verabschiedet sich die SG aus Weimar und dieses Jahr vom Punktspielbetrieb. Frohes Fest allen bis wieder zum Schützenfest geblasen wird. 😎 » mehr . . .
Ein weiteres Bild aus der beliebten Serie ''Jubelposen unserer Volley-Jungs'' ...

Zurück . . .