Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Sa 14.01.2017 22:36 - Fußball: Seniorenbereich - Jahresrückblick 2016 - Teil 1
SG H/N/U - Saison 2015/2016

Ein Kurzer Bericht, ist hier nicht ganz möglich, denn immerhin ist viel passiert im zurückliegenden Spieljahr.

Ich beginne den Bericht mit der III. Mannschaft, Kreisliga C 2. Sie haben 22 Spiele gespielt, 12 x gew., 2x unentsch. und 8 x verloren - das bedeutet Platz 5 in der Abschlusstabelle. Man stelle sich vor, die Jungs würden noch regelmäßig trainieren, es würde noch mehr möglich sein in dieser Klasse. Problem: Aufstieg ist nicht möglich - unsere II. blockiert die B-Liga. Aber Spaß bei Seite, sie sind ein Altherrenteam mit Freude am Spielen, wenn es auch manchmal schon schwer fällt! Kein Spielausfall oder Nichtantreten aufgrund zu wenig Personal! Sehr pflegeleicht, die Betreuer Warnke und Rabe haben alles im Griff. So kann es weitergehen in der neuen Serie!

II. Mannschaft
Sie waren bis zur Winterpause eine Enttäuschung. Das fing schon im ersten Spiel an, es wurde zwar gewonnen, dann aber in eine Niederlage umgewandelt, dank Mitwirkung eines Spielers, der nicht spielberechtigt war. Bis Oktober 2015, dem Ende der Vorserie, wurden von 14 Spielen nur zwei gewonnen und zwei unentschieden gespielt, der Rest ging verloren. In der Rückserie wurde sich dann erheblich gesteigert. Von wiederum 14 Spielen konnten nun immerhin 9 gewonnen werden, 1 x unentschieden und nur 4 Niederlagen. Am Ende Platz 7 in der Kreisliga B. Es fehlt in der II. Mannschaft im Sturm. D. Asbrand hat hier viermal ausgeholfen und ist dabei noch zweitbester Torschütze geworden.
Es wäre mehr möglich, wenn mehr Spieler das Training besuchen würden.
Marcel Meister ist als Betreuer ausgeschieden, so dass Benny Uth lange Zeit alleine die II. Mannschaft betreut hat. Da er aber auch viel unterwegs auf Montage war, lief vieles nicht so rund. Mit Uwe Schmidt konnte aber am Ende der Serie ein neuer Betreuer gewonnen werden, der Benny Uth wieder unterstützt.

I. Mannschaft
Aufstieg in die Gruppenliga! Nach 33 Jahren sind wir wir wieder zurück!
Zurück in einer Klasse, wo wir bereits von August 1983 bis Mai 1988 fünf Jahre lang gespielt haben. Aber fangen wir vor einem Jahr an: Damals am 17.07.2015 hat unser Trainer Werner Heidemüller eine Vision gehabt - Aufstieg in die Gruppenliga. Ich als Spartenleiter habe nicht so recht daran geglaubt, für mich waren Mannschaften wie Reichensachsen (sie wurden am Ende Meister) oder Großalmerode (2x verloren), Lichtenau und Sontra stärker einzuschätzen. Aber gut, Ziele muss man sich stecken.

Und so begann am 02.08.15 die Serie 15/16. Das erste Spiel zu Hause gegen Pfaffenbachtal/Sch. wurde gleich gewonnen. Auch danach fünf Siege und einmal unentschieden gespielt, es lief hervorragend. Bis Großalmerode kam: in Herleshausen knapp verloren, sie waren nicht besser, aber einfach effektiver.
Danach bis zur Winterpause noch dreimal knapp verloren, in Werratal unnötig,
in Reichensachsen (fast wie immer) und noch in BSA. Die letzten beiden Spiele vor der Winterpause, schon die Rückserie, auch hier wurde wieder in Schemmern gegen Pfaffenbachtal gewonnen, um sich dann in Ulfen gegen Niederhone (7:1) mit dem höchsten Sieg seit langem in die Pause zu verabschieden! Das Wetter an diesem Novembertag war einfach nur grottig, der Platz am Ende arg ramponiert!
Fazit bis hierher: Wir liegen im grünen Bereich - Platz 3 - punktgleich mit Sontra. Der Dezember 2015 verlief abgesehen von einmal Hallentraining sehr ruhig, bis zur Weihnachtsfeier am 19.12.2015 in der TSV-Halle in Herleshausen.
Mit dabei, alle drei Seniorenmannschaften, A-Jugend, B-Jugend und die Volleyballer des TSV Herleshausen. Gesamt: 100 Teilnehmer auf den Punkt! Mit so vielen hatte ich bis dahin noch keine Weihnachtsfeier veranstaltet.

Trainingsauftakt war am 06.01.2016 in der MZH in Herleshausen. Teilnahme am Turnier mit Bande in Reichensachsen, nur mit unseren jungen Spielern. Hier war nichts zu machen, bereits in der Vorrrunde das Aus. Eine Woche später, Futsal-Hallenkreismeisterschaft in Witzenhausen, wo sich die gleichen Spieler hervorragend geschlagen haben. In der Vorrunde als Zweiter weiter und im Viertelfinale gegen Weidenhausen erst nach 7-m-Schießen ausgeschieden. Es wurde zum ersten Mal nach Futsal-Regeln gespielt, und das kam unserer Truppe sehr
entgegen.

Leider fiel gesundheitlich bereits seit Oktober 2015 Stefan Führer aus.
Auf der Suche nach einem Torwart der uns für die Spiele bis Ende Mai weiterhelfen könne, kam Werner Heidemüller auf Silvio Schlenz, 39 Jahre (als Ersatz für Stefan Führer). Was zu diesem Zeitpunkt keiner wußte, er war einer der Garanten für unseren Aufstieg. Zwei Vorbereitungsspiele in der Winterpause, in Reichensachsen auf Kunstrasen gegen Ifta gewonnen und in Gospenroda auf deren Trainingsplatz überlegen gespielt und gewonnen. Wir hatten einen Spielausfall gegen Sontra in Sontra. Dieses sollte am 28.02.16 nachgeholt werden, fiel dann aber wieder aus und wurde am Ostersamstag nachgeholt. Wir gewannen.

Am 06.03.16 fiel dann der Startschuss für die Restserie. In Herleshausen wurde gegen Meißner gewonnen. Dass unser neuer Torwart auch mit seinen fast 40 Jahren noch ein guter Mann ist, das hatten schon die Vorbereitungsspiele gezeigt. Mit ihm bekam die Abwehr noch mehr Stabilität. Ab März hat er 12 x im Tor gestanden, 10 x wurde gewonnen, (davon 8 x zu Null), einmal unentschieden - gegen Reichensachsen und nur einmal in Großalmerode verloren. Wobei bei dem Spiel in Großalmerode etliche Spieler weit neben sich standen, Was eventuell etwas mit einem Junggesellenabschied am Tag vorher zu tun hatte.

In der Rückrunde haben wir aus den 14 Spielen von möglichen 42 Pkt. 37 Pkt.
eingefahren und damit den Grundstein für den 2. Platz in der Kreisoberliga gelegt. Damit waren wir die beste Rückrundenmannschaft, noch vor SV Reichensachsen. Der letzte Spieltag am Samstag den 28.05.16 in Nesselröden, anschließend gleich unsere Abschlussfeier drangehängt. Es wurde gut getrunken und gegessen, alles verlief sehr harmonisch, und auch das Aufräumen am Sonntag vormittag hat geklappt. Mit Ausschankwagen und Zelt vom TSV Nesselröden war alles problemlos, außer den 24 zerdepperten Weizengläsern.

Eigentlich hatte ich auf besagter Serienabschlussfeier mit weniger Umsatz bei den Getränken gerechnet. Aber wenn, dann geben sie alles, egal ob auf der Feier oder in den Relegationsspielen. Am 22.05.16, nach dem Sieg in Wanfried, stand fest, dass wir an der Aufstiegsrelegation teilnehmen. Fest stand für mich, dass noch nie eine Mannschaft aus dem Werra-Meißner-Kreis den Aufstieg über die
Relegation geschafft hat, Beispiele: Reichensachsen und Sontra. Erster Pluspunkt, der Spielplan war äußerst günstig für uns. Beide Mittwoch-Spiele zu
Hause, lange Anreisen nur an den Samstagen. Das erste Spiel in Nesselröden gegen Höringhausen/M. lief super - vor einer für uns nicht alltäglichen Kulisse wurde 5:1 gewonnen. Dann ging´s per Bus (Buchenau) nach Heiligenrode. Geschwächt durch zwei Ausfälle, geblendet von einer super Sportanlage, stand es schon nach 10 Min. 2:0 gegen uns. Danach waren wir zwar dran, ein Tor wollte uns aber nicht gelingen. Am Ende stand es 5:0, zu hoch ausgefallen diese Niederlage - aber so ist das halt im Fußball, und damit war der Aufstieg eigentlich schon gelaufen.
Positiv lief auch unser zweites Heimspiel gegen Balhorn in Ulfen. Trotz unserer Niederlage fand sich eine noch größere Anzahl an Zuschauern ein. Sie sahen ein Spiel, dass bis zur letzten Minute spannend war und am Ende verdient von uns mit 3:1 gewonnen wurde. Dann wurde bekannt, dass durch den Relegations-Aufstieg von Bosporus Kassel ein weiterer Platz in der GL frei ist, sprich: Auch der zweite der Aufstiegsrelegation spielt zur nächsten Serie in der Gruppenliga.
Ein Sieg in Chattengau/Metze, (auch wieder mit Buchenau-Bus gefüllt bis auf den letzten Platz) und wir wären schon aufgestiegen. An unseren Zuschauern lag es nicht, denn die feuerten uns im wahrsten Sinne gebührend an. Es sah auch nicht schlecht aus. Früh in Führung gegangen, waren wir auch das bessere Team, aber eine kurze Auszeit in den letzten zehn Minuten der 1. Halbzeit und es stand 1:1.
Auch in der 2. Halbzeit das bessere Team, viele Torchancen, am Ende aber nur das
Unentschieden in Händen. Gejubelt hat nur Heiligenrode auf dem Platz, denn die waren dadurch aufgestiegen.

Ohne noch eingreifen zu können, waren wir auf fremde Hilfe angewiesen, das hieß unser erster Gegner Höringhausen/M. musste mindestens unentschieden gegen Chattengau/Metze spielen. Fremde Hilfe klappt meistens nicht. Angereist an besagtem 15.06.16 um 19.00 zum Spiel, waren wir nicht alleine. Bestimmt um
die zwanzig Zuschauer, dazu Spieler, Trainer, Betreuer von uns - wurde H/M lautstark angefeuert. Nachdem es am Anfang nicht so aussah, hielten die Jungs aus H/M aber Wort, kämpften bis zum Schluss, und tatsächlich schossen sie in der 86. Min. den Ausgleich. Damit war H/N/U aufgestiegen! Diesmal jubelten wir auf einem fremden Platz. Große Freude herrschte bei uns und es wurde lange mit H/M gefeiert. Erst spät die Rückfahrt nach Herleshausen, mit viel Promille an Bord.

Da so ein Aufstieg nicht alltäglich ist, wurde er natürlich am 01.07.16, nach dem Trainingsauftakt in Ulfen, auch noch mal gebührend gefeiert. Auch hier habe ich meine Jungs (beim Trinken) wieder unterschätzt. Sagen möchte ich noch, dass 50 Liter Bier dieser Feier von AKE gesponsert worden sind, danke! Ein schöner Zug von der Brauerei.

Möglich wurde dieser zweite Aufstieg innerhalb von zehn Jahren (2006 zur KOL und 2016 zur GL) nur durch unsere sehr gute Jugendarbeit. Hier müssen wir weiter daran arbeiten, nicht darauf ausruhen, denn ansonsten könnte es sehr schnell gehen - wie bereits nach dem Abstieg 1988 passiert - und wir finden uns in
der Kreisliga A oder B wieder.

Friedhelm Rimbach » mehr . . .
Die SG H/N/U nach dem letzte Heim-Relegationsspiel am 8.6.16 in Ulfen.

Zurück . . .