Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Fr 16.01.2015 09:48 - Schwimmen: Alle an einem Strang, in einem Boot!
Im Jahr 2014 gab es von der Schwimmabteilung des TSV 1869 Herleshausen e.V. nicht viel zu berichten. Viele Umstrukturierungen und Notlösungen galt es umzusetzen. Nach dem Wegfall von Larissa Virnau, die für ein Jahr nach Uganda gegangen ist, um dort am Freiwilligendienst im Ausland teilzunehmen und dem Wegfall von Marie Luise Göpel, die ein Studium in Frankfurt/ Main begonnen hat, sind der Abteilung zwei wichtige "Stützpfeiler" weggebrochen. Beide engagierten sich seit Jahren ehrenamtlich in der Abteilung Schwimmen und der Jugendarbeit.

An die Teilnahme von Schwimmwettkämpfen musste man größtenteils verzichten, da personelle Engpässe, gefolgt von Wegbrüchen einiger Schwimmer/innen die Abteilung sehr geschwächt hatte. So nahm man mit einer kleinen Gruppe des Nachwuchses beim Einladungsschwimmfest in Immenhausen und Eschwege teil.

Während den Sommerferien nahmen drei Schwimmerinnen an einer Ausbildung als Juniorretter bei der DLRG Witzenhausen mit Erfolg teil. Von den drei Mädels meldeten sich zwei, die Spaß daran gefunden hatten nicht nur selbst schwimmen zu lernen, sondern auch zu unterrichten. Momentan werden sie von der Trainerin Sabrina Blum zu "Trainingshelfern" ausgebildet. Die Abteilung hat sich sehr über diesen Schritt der beiden gefreut und hofft, dass sie vielleicht in ein paar Jahren die Stelle von Larissa und Marie Luise einnehmen können.

Ende des Jahres 2014 erwartete die Abteilung Schwimmen hohen Besuch. Herr Bürgermeister Burkhard Scheld wurde von den Schwimmerinnen, Schwimmern, Eltern und den Trainerinnen zu einem Übergabetermin der Wellenbrecherleinen eingeladen.
Wochen zuvor wurde die defekte Wellenbrecherleine von Mitgliedern der Abteilung mühselig wieder repariert. Da die Gemeinde auch unter dem "Schutzschirm" steht, war es für die Abteilungsleitung klar, finanziell müssen wir hier helfen.
Also wurden kurzerhand sämtliche anfallenden Kosten für die Reparatur der Wellenbrecherleine, sowie die Instandsetzung eines Startblocks von den Abteilungsmitgliedern übernommen.
Beim Übergabetermin war eines klar, wir ziehen alle an einem Strang und wir sitzen alle in einem Boot. Ohne unser Hallenbad in Herleshausen, könnten viele Kinder nicht schwimmen und auch nicht schwimmen lernen, einige Schulen könnten kein Schwimmunterricht mehr erteilen und wo sollten sie hinfahren, das nächste Schwimmbad im Werra-Meißner-Kreis steht gut 30km entfernt. Also ist für die Schwimmabteilung eines klar, wir kämpfen um unser Hallenbad und bittet nicht nur die Einwohner Herleshausens, sondern auch aller der umliegenden Dörfer, für das Jahr 2015 wäre das ein guter Vorsatz, öfters mal schwimmen zu gehen!
(SB) » mehr . . .
Bürgermeister zu BesuchLarissa in Uganda

Zurück . . .