Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Di 16.04.2013 09:19 - Volleyball: Jahresbericht der Damenmannschaft Saison 2012/13
Die Saison 2011/2012 endete für die TSV Damen auf einem guten 3. Tabellenplatz der Bezirksliga Südost. Wir durften unser erstes Relegationsspiel erleben, da der Tabellenführer seine Aufstiegsmöglichkeit nicht nutzen wollte. Leider ging dieses Spiel verloren, doch auch solche Niederlagen gehören zum Teamsport. Doch die schlechte Stimmung hielt nicht lange an und man ging mit reichlich Optimismus in die neue Saison 2012/2013. Hier verliefen die ersten Spiele recht erfolgreich. Ein 3:2 Sieg gegen den TV Weiterode, gefolgt von einem 3:1 gegen die TG Rotenburg, verlor man das Spiel gegen den TV Hünfeld knapp mit 3:2. Darauf folgte ein 3:0 Erfolg gegen den SV Steinbach. Am letzten Spieltag in Jahr 2012, fuhr man nach Fulda, wo der Tabellenerste wartete. Eine klare 3:0 Niederlage, sagt alles, was man zu diesem Spiel wissen muss. Noch dazu kam die Verletzung unserer Mittelangreiferin Jenny Rudloff, die sich als Joker unserer Mannschaft herausstellte. Das Ziel musste es nun sein, diesen Verlust zu kompensieren und das Beste daraus zu machen. Wir überwinterten auf dem 3. Tabellenplatz, den es im neuen Jahr zu verteidigen galt.
Das Jahr 2013 begann mit einem Heimspiel am 21. Januar mit einem Sieg und einer Niederlage in der Mehrzweckhalle. Die neu sortierte Mannschaft mit vielen Spielerinnen auf ungewohnten Positionen, musste sich erst einmal zusammenfinden, wobei wir im Spiel gegen den TV Weiterode einfach zu lange dafür brauchten. Eine Mannschaft gegen die wir noch nie verloren hatten, schlug uns mit 3:0. Das anschließende Spiel gegen den TSV Hilders, konnten wir mit 3:1 für uns entscheiden, wobei dieser Sieg gegen den Vorletzten der Tabelle, Pflicht war. Nach dem 8.Spieltag der laufenden Saison, befinden wir uns immer noch auf Platz 3 von 7 Mannschaften der Tabelle. Leider mussten wir das Spiel gegen Hünfeld kampflos abgeben, da wir nur mit 5 Spielerinnen anreisten. Ein 2. Tabellenplatz war somit verloren. Nun kam es auf das letzte Heimspiel an, bei dem Rotenburg und Fulda-Horas den Weg in die Mehrzweckhalle finden mussten.
Das erste Spiel gegen Rotenburg fing denkbar schlecht an. Es schien als hätten wir noch nie Volleyball gespielt. Der erste Satz war schnell verloren und der Zweite endete mit einem knappen 24:26. Danach schien es, als wären wir aufgewacht. Im dritten Satz verletzte sich unsere, bis zu diesem Zeitpunkt gute, Zuspielerin Rebecca Biehl nach einem ungewollten Kopfball und Vanessa Scheld musste für sie als Stellerin einspringen. Dies war eine recht ungewohnte Situation für alle, doch wir retteten den Satz mit 25:18 und waren nun wieder im Spiel. Der vierte Satz dauerte nur 14 Minuten und wir erreichten den Tiebreak mit 25:12 Punkten. Nun war es wieder soweit, wir mussten unsere Tiebreak-Angst besiegen. Eine tolle Aufschlagserie von Alexandra Brill brachte uns einen kleinen Vorsprung, den wir mit viel Glück halten konnten und uns so, denkbar knapp, den 15:13 Sieg holten.
Im zweiten Spiel des Tages konnten wir völlig frei aufspielen. Durch unseren eingefahrenen Pflichtsieg gegen Rotenburg, war jeder weitere Punkt gegen Fulda-Horas nur eine Zugabe. Der erste Satz lief nahezu perfekt, durch starke Angaben von Vick Bach und sicher verwandelte Bälle von der wieder genesenen Jenny Rudloff lagen wir überraschenderweise mit 1:0 vorn. Dasselbe Bild bot sich im zweiten Satz. Fulda hatte uns augenscheinlich unterschätzt und somit gewannen wir auch diesen mit 25:19. Im dritten Satz ging es völlig ausgeglichen zu. Gute Blockarbeit von Hanna Gerland und gute Angriffe von Finný Anton, waren eine Basis, auf der wir aufbauen konnten. Leider war das Glück nicht auf unserer Seite und wir verloren den Satz mit 24:26. Satz vier sollten nun der letzte Satz werden, doch es kam anders: Fulda zeigte nun, dass sie zu Recht den 1. Platz der Tabelle belegten. Gezielte Aufgaben, tolle Angriffe und wunderbar gelegte Bälle, waren von uns nicht zu kompensieren. 19:25 lautet das Endergebnis und der Tiebreak sollte auch hier die Entscheidung bringen. Gute Angaben von Doreen Materne brachten uns einen Vorsprung von 3 Punkten, den wir leider nicht bis zum Ende halten konnten. 13:15 lautete der Endstand von diesem spannenden Spiel, das auch die Zuschauer begeisterte.
Somit platzierten wir uns in dieser Saison auf dem 4. Tabellenplatz der Bezirksliga Südost. Mit diesem Ergebnis kann mna zufrieden sein, doch ein wenig Luft nach oben ist noch vorhanden. Daran gilt es in der nächsten Saison zu arbeiten.
Eine kurze Beschreibung der Spielerinnen: Die Außenangreiferinnen Vick Nora Bach und Finný Anton, spielen im Moment überragend. Unsere Stellerinnen Rebecca Biehl und Doreen Materne steigerten ihre Leistungen durch viel Training enorm. Auf Vera Morgenthal und Stefanie Hartlep müssen wir auf Grund ihrer Arbeitssituationen schmerzlich oft verzichten. Über jeden Einsatz der Beiden freuen wir riesig. Auch auf unserer Mittelangreiferinnen, die auch sonst multifunktional einsetzbar sind, ist Verlass. Alexandra Brill, Hanna Gerland, Jenny Rudloff und Vanessa Scheld tragen ihren Beitrag zu den erfolgreichen Spielen bei. Es bleibt festzuhalten, dass sich das Team aus vielen Einzelleistungsträgern zusammensetzt, die allerdings nur im guten Zusammenspiel, also als Team erfolgreich sind.
Ein großes Dankeschön gilt auch unserem Trainer Christoph Rosin, der uns, wenn es ihm möglich ist, zu Spielen begleitet und unterstützt. Ebenfalls bedanken wir uns bei allen Zuschauern, die regelmäßig zu unseren Heimspielen in die Mehrzweckhalle kommen. Für die Unterstützung sind wir sehr dankbar. Nun freuen wir uns auf die Nachwuchsspielerinnen, die unseren strak ausgedünnten Kader erweitern und somit den Erhalt der Damenvolleyballmannschaft des TSV Herleshausen sichern wollen. » mehr . . .

Zurück . . .