Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

So 17.02.2013 22:20 - Tischtennis: Erwartete Niederlage im Derby
1. Herrenmannschaft, Bezirksklasse
TSV Nesselröden - TSV Herleshausen 9:4 (31:18 Sätze)

Ein klein wenig zu hoch ist die Niederlage ausgefallen, denn gekämpft haben die Spieler um Kapitän Brill um jeden Ball. Das es jedoch ein Sieg für die Gastgeber des Derbys werden würde, war an diesem Abend nicht zu verhindern.
Zu Beginn zeigten gerade die Doppel Baum/Schlägel (0:3) und Brill/Brill (1:3) keine berauschenden Leistungen. Besser machten es dagegen Hohlbein/Georgiev, die mit 3:1 erfolgreich waren.
Der große Rückhalt der Gastgeber war an diesem Abend sicherlich das erste Paarkreuz, das zwar ohne Spitzenmann Wetzel bestückt, dafür jedoch mit dem Vater-Sohn-Paar der Familie Rauber aufgestellt war. Zuerst Jonas Baum (gegen Niklas Rauber) und anschließend Klaus-Peter Brill (gegen Juppi Rauber) hatten bei den zwei 0:3-Niederlagen nur im jeweils ersten Satz eine echte Siegchance. Matthias Brill ließ mit seinem 3:0-Sieg über Morgenthal bei den Gästen wieder Hoffnung aufkommen, während sich Hans-Joachim Hohlbein gegen Dr. Rauschenberg 1:3 geschlagen geben musste. Ronny Schlägel und Georgi Georgiev brachten mit ihren 3:1 bzw. 3:2-Erfolgen über die Wittich-Brüder den 4:5-Halbzeitstand aus Herleshäuser Sicht. Ein Sieg von Klaus-Peter Brill hätte das Endergebnis noch einmal durcheinanderwirbeln können, doch gegen den bestens aufgelegten Niklas Rauber unterlag er schließlich 1:3. Dies war auch das Ergebnis von Jonas Baum gegen Vater Rauber. Enger wurde es im Anschluss bei Hans-Joachim Hohlbein gegen Morgenthal, dem spannendsten Match des Abends. Er unterlag aber letztlich 9:11, 14:12, 12:10, 4:11, 9:11. Deutlicher wurde dann wieder die Niederlage von Matthias Brill gegen Dr. Rauschenberg (0:3) zum 4:9-Endstand.

2. Herrenmannschaft, 3. Kreisklasse
TTV Uengsterode II - TSV Herleshausen II 3:7 (14:25 Sätze)

Fast drei Wochen nach dem letzten Serienspiel stand dieses Mal wieder eine "englische Woche" auf dem Programm der zweiten Mannschaft. Als erstes stand die Partie in Uengsterode auf dem Spielplan. Mit einem glänzenden 5:0-Start legte Kapitän Rainer Baum mit seinem Team auch los, wie die Feuerwehr. Siege im Doppel von Baum/Fügen (3:1) und Grützner/Koch (3:0) legten den Grundstein für den weiteren Spielverlauf. Olaf Grützner gewann das erste Einzel mit 3:0, während sich Rainer Baum über fünf Sätze quälen musste, aber am Ende 3:2 erfolgreich! Edgar Fügen siegte ohne Mühe mit 3:0. Dao Koch gab den ersten Punkt des Abends an die Hausherren ab. Rainer Baum hatte Gefallen an den 5-Satz-Matches gefunden, verlor sein zweites jedoch mit 2:3. Olaf Grützner sicherte mit seinem 3:1-Erfolg bereits den sechsten (Sieg)Punkt, daher konnte verschmerzt werden, dass Dao Koch ihr zweites Match knapp im fünften Satz verlor. Die Zugabe kam dann von Edgar Fügen, der sein zweites Spiel mit 3:1 zum 7:3-Endstand gewinnen konnte.

TSV Herleshausen II - TuS Weißenborn IV 1:9 (8:29 Sätze)
Nur drei Tage nach dem Auswärtssieg konnten die Gäste aus Weißenborn in der TSV-Halle begrüßt werden. Und mit ihnen stand kein geringerer als der ungeschlagene Tabellenführer an den Tischen. Die Doppel gingen somit auch gleich deutlich jeweils 0:3 an die Gäste. Gespielt haben für den TSV Baum/Fügen und Grützner/Koch. Spannender waren im Anschluss die ersten Einzel. Olaf Grützner und Rainer Baum mussten sich jedoch beide jeweils im fünften Satz geschlagen geben. Leichteres Spiel hatten die Dörnermänner dann mit Edgar Fügen und Dao Koch, die jeweils 0:3 unterlagen. Den Ehrenpunkt sicherte dann Olaf Grützner, allerdings auch erst nach fünf Sätzen und nachdem er bereits 1:2 zurücklag. Rainer Baum, Edgar Fügen und Dao Koch konnten das Ergebnis leider nicht mehr verbessern und unterlagen zum 1:9-Endstand.

2. Schülermannschaft, Kreisklasse
TSV Herleshausen II - TSV Waldkappel 9:1 (27:8 Sätze)

Bei den Jungs der zweiten Schülermannschaft musste man die "Englische Woche" in eine "Waldkappler Woche" umtaufen. Am Donnerstagabend empfingen die Jungs von Trainer Manfred Groß die erste Mannschaft der Uhlenfänger in der TSV-Halle. Und nachdem die Doppel noch ausgeglichen verliefen (3:0-Sieg von Braun/Wagner und 2:3-Niederlage von Burgheim/Börner) ließen die TSV-Jungs den Gästen in den Einzeln keine Chance mehr! 3:0-Siege der Reihe nach von Anton Braun, Florian Wagner, Nico Burgheim, Kevin Börner und erneut Anton Braun brachten bereits die, zum Sieg nötigen, sechs Punkte. Erst Florian Wagner gab in seinem zweiten Spiel den ersten Satz ab, gewann daher "nur" 3:1. Nico Burgheim siegte hingegen wieder mit 3:0. Das spannendste Match bestritt im Anschluss Kevin Börner, der aber mit 9:11, 11:5, 11:9, 9:11, 12:10 den Gästen auch den letztmöglichen Einzelerfolg verwehrte!

TSV Herleshausen II - TSV Waldkappel 9:1 (27:8 Sätze)
Nur einen Abend später ging es dann auswärts in Waldkappel gegen die zweite Mannschaft, die sich natürlich für die hohe Niederlage der Vereinskameraden revanchieren wollten. Und auch hier waren die Doppel zu Beginn ausgeglichen. Gleiches Bild wie am Vorabend: Braun/Wagner siegten mit 3:1, während Burgheim/Börner erneut 2:3 unterlagen. Das dies ein schwierigeres Spiel werden würde merkte als erster Anton Braun, der sich über fünf Sätze zum Erfolg kämpfen musste. Ebenfalls über Sätze ging Florian Wagner, doch er unterlag knapp mit 8:11 im Entscheidungssatz. Nun legten die Gastgeber einen Zwischenspurt ein: Siege über Nico Burgheim (1:3), Kevin Börner (0:3) und Florian Wagner (1:3) brachten sie mit 5:2 in Front. Anton Braun siegte auch in seinem zweiten Spiel (diesmal 3:1), doch Kevin Börner (0:3) und Nico Burgheim (1:3) konnten die 3:7-Niederlage nicht verhindern.

Vorschau
Die erste Mannschaft der Herren hat diese Woche spielfrei und kann sich auf die Revanche gegen Weißenborn am 01.03.13 in der TSV-Halle vorbereiten. Die zweite Mannschaft genießt in einem verrückten Spielplan sogar bis zum 07. März eine Spielpause. Dafür müssen die Jungs der ersten Schülermannschaft am 22.02.13 auswärts in Eschwege an die Tische. Die zweite Jugendmannschaft hat eine Woche Pause.
-rs- » mehr . . .

Zurück . . .