Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mo 21.01.2013 10:11 - Volleyball: Ab dem dritten Satz lief es gut
Landesligist TSV Herleshausen hat in einem echten Krimi am Sonntagnachmittag denkbar knapp im Entscheidungssatz gegen Gastgeber Waldgirmes verloren. Nach fünf hart umkämpften Sätzen musste sich Herleshausen aufgrund einiger Konzentrationsschwächen im letzten Satz doch geschlagen geben.

"Trotz der Niederlage haben wir eine sehr gute Leistung gezeigt", sagt Spielertrainer Tobias Schucht. "Was wir uns vorgenommen haben, haben wir umgesetzt." Waldgirmes - TSV Herleshausen 3:2 (25:16, 25:20, 14:25, 23:25, 15:11). Ohne große Erwartung war der TSV Herleshausen zum Favoriten aus Mittelhessen gereist. Das Spiel sollte sich aber in eine spannende Richtung entwickeln. Richtig begonnen hat die Partie für den TSV erst im dritten Satz. Die ersten beiden Sätze waren zügig entschieden. Mit 25:16 und 25:20 nutzte Waldgirmes den Heimvorteil. Aus taktischen Gründen hatte Herleshausen zu Beginn der Partie auf Kapitän und Zuspieler Andreas Neitzel und Niklas Krauße verzichtet.
Mit dem dritten Satz war dann auch der Gast aus Herleshausen hellwach. Soliden Annahmen folgte ein variabler Spielaufbau. Andreas Neitzel verteilte die Bälle genau. Markus Dach und Tobias Schucht schlossen die Angriffe reihenweise über die Außen erfolgreich ab. Niklas Krauße und Christoph Aßmann überzeugten durch gute Blockarbeit. "Die beiden haben kaum gegnerische Angriffe über die Mitte zugelassen", sagt Schucht. Der Lohn: Ein starkes 25:14 im dritten Satz und ein knappes 25:23 im vierten Durchgang. Die kleinen Schwächen im Spiel des TSV offenbarten sich im fünften Satz. Waldgirmes, das auch die zweite Partie an diesem Tag gegen Kirchheim gewann, nutzte die Unachtsamkeiten der Gäste.
Am Sonntag tritt der TSV zu Hause gegen Steinfurth und Gießen an. Anpfiff der ersten Partie ist um 13 Uhr in der Mehrzweckhalle. Danach warten mit Biedenkopf, Kassel und Kirchheim schlagbare Mannschaften auf den TSV Herleshausen. Die Saison in der Landesliga wird Ende März enden. "Es bleibt spannend", sagt Schucht. » mehr . . .
Die Außenspieler Markus Dach (rechts) und Tobias Schucht schlossen die Angriffe ab dem dritten Satz reihenweise erfolgreich ab. Das Aufbäumen der Südringgauer kam aber zu spät.

Zurück . . .