Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Do 02.02.2012 12:38 - Volleyball: ärgerliche Niederlage im Heimspiel
Mit einer 1:3 Niederlage gegen den TuS Fritzlar musste der TSV die erste Niederlage dieser Spielzeit hinnehmen und sich von der Wunschvorstellung verabschieden, die Saison mit einer weißen Weste weiterspielen und vielleicht auch beenden zu können. Gegen den jungen Gast des SSC Vellmar ließ der TSV-Sechser aber nichts anbrennen.

TSV : TuS Fritzlar 1:3 (22:25 / 23:25 / 25:18 / 21:25)
Beide Derbys gegen Sontra gewonnen und auch die schwierigen Auswärtshürde in Fritzlar mit Bravour genommen: was sollte gegen einen weiteren Sieg auf heimischen Parkett sprechen. Insbesondere deswegen, weil der Gast aus Fritzlar mit nur sechs Spielern in den Ringgau kam. Die Antwort ist ganz leicht: der TSV stand sich selbst im Weg. Die Konstanz und Souveränität der letzten Spiele war nur selten zu erkennen und Fritzlar konnte immer wieder ausreichend Druck aufbauen, um davon zu ziehen.
So war der TSV von Beginn am im Hintertreffen und konnten den 5-Punkte-Rückstand nicht aufholen und verlor den ersten Satz. Einzig Mittelblocker Dominik Krauße zeigte in dieser Phase eine akzeptable Leistung. Nach dem Seitenwechsel konnte der TSV wieder seine Klasse zeigen, aber Fritzlar war jetzt heiß und wusste, dass Herleshausen an diesem Tag zu schlagen sei. Der TSV setzte sich auf 6 Punkte ab und war jetzt souverän. Dass der Gast aus Fritzlar wieder ins Rennen kam, kann man zum Teilen der zwischenzeitlich unterirdischen Feldabwehr zuschreiben. Aber insbesondere der Willen fehlte im Lager der Gastgeber. So drehte Fritzlar den Satz zur 2:0 Führung. Den dritten Durchgang konnten die Schucht-Schützlinge dann zwar für sich entscheiden und zeigten auch, was die Mannschaft kann. Aber Fritzlar war im letzten Satz souverän im Angriff und gewann somit verdient den Satz und das Spiel.

TSV : SSC Vellmar 3:0 (25:17 / 25:23 / 25:17)
Im zweiten Spiel des Tages erfüllte der TSV seine Pflichtaufgabe. Keinen Zweifel am Sieg ließen Krauße, Aßmann und Co. aufkommen. Ausgehend von einer stabileren Annahme, konnte klare und erfolgreiche Spielzüge aufgebaut werden, die dann mit hohe Quote abgeschlossen wurden. Die körperlichen Vorteile am Netz wurden ebenso ausgespielt, sodass nur in Phasen des zweiten Satzes Zweifel am Sieg des TSV aufkamen.

Mit einer Niederlage auf dem Konto ist der TSV immer noch souveräner Tabellenführer. Einerseits eine tolle Leistung, andererseits zeigt das Spiel gegen Fritzlar, dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen. In der nächsten Partie beim ACT Kassel (12.02.2012) gilt es, die Tabellenspitze weiter zu verteidigen.

TSV Herleshausen mit: S. Adam, J. Aßmann, M. Bach, M. Baum, D. Krauße, N. Krauße, A. Neitzel, C. Rosin, T. Schucht, S. Scheld.
(-an) » mehr . . .

Zurück . . .