Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Di 15.11.2011 08:53 - Volleyball: Auch im Derby die weiße Weste behalten
Durch einen knappen Tie-Break-Krimi gegen den Nachbarn aus Sontra sowie einen deutlichen Sieg gegen den Tabellenzweiten Kirchheim konnten die Volleyballer des TSV Herleshausen ihre weiße Weste behalten und stehen verlustpunktfrei an der Tabellenspitze.

TSV Herleshausen : TV Sontra 3:2 (18:25/31:29/25:21/23:25/15:12)
Beide Teams waren hochmotiviert und konnten auf die besten Sechs aufs Parkett schicken. Auf Seiten der Gastgeber konnte Johannes Aßmann trotz seiner Handverletzung spielen und auch Markus Meier, der sich im Abschlusstraining am Freitag verletzte, war mit von der Partie.
Den besseren Start erwischten eindeutig die Männer vom TV Sontra. Schnell konnte ein 5-Punkte Vorsprung erspielt werden. Durch konstante Feldabwehr und einfache Spielzüge gaben die Jungs um die Backhaus-Brüder dem TSV immer wieder Rätsel auf. Somit ging der erste Durchgang auch klar und verdient an die Gäste. Nach dem Seitenwechsel kamen die Herleshäuser besser ins Spiel. Beide Teams schenkten sich nichts und Sontra schaffte es, den Herleshäuser Vorsprung von 13:6 aufzuholen. Schlussendlich hatte der TSV die Nase vorn und glich nach Sätzen aus. Satz drei: Der Satz war lange ausgeglichen - bis zum 16:16 konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Niklas Krauße, der auch am Sonntag wieder eine solide Partie bot, trug vier Angaben zum entscheidenden Vorsprung bei, der den Satzgewinn für die Schucht-Schützlinge bedeutete. Den gefesselten Zuschauern bot sich im vierten Durchgang ein ähnliches Bild. Sontra überzeugte durch starke Feldabwehr und Herleshausen durch starkes Angriffsspiel. Absetzen konnte sich wiederum kein Team. Markus Meier war es, der durch überlegte Angriffe und platzierte Angaben, immer wieder punktete. Sebastian Backhaus und Johannes Heller konnten durch erfolgreiche Angriffe und Blockarbeit am Ende des Satzes den Tie-Break erzwingen. Die Seitenwahl hierfür war ein Bestandteil des Sieges - aber sich nicht der Einzige. Viel entscheidender war zum Beispiel, dass Kaderspieler Dominik Krauße den Gast mit 4 starken Angaben unter Druck setzte und Libero Sebastian Adam immer wieder tolle Bälle "kratzte". Sechs Matchbälle hatte der TSV, von dem er auch vier brauchte, bevor Spielertrainer Tobias Schucht mit dem Spielzug des Tages das Match entschieden hat. Zusammengefasst war es ein spannendes, packendes Derby mit zwei Teams auf Augenhöhe.

TSV Herleshausen : TSV Kirchheim 3:0 (25:9/25:19/25:13)
Viel wäre der Sieg gegen Sontra nicht wert, wenn man das Match gegen den TSV Kirchheim nicht auch gewinnen würde. Deswegen startete die ersten Sechs - einzig Mittelblocker Markus Meier wurde aufgrund seiner Knöchelprellung geschont. Der Plan ging auf. Markus Bach steuert 7 Angaben und Niklas Krauße gar 10 zum sehr deutlichen Satzgewinn bei. Die Gäste waren scheinbar komplett überfordert. Im zweiten Satz dann typisch TSV Herleshausen: mit dem Willen, das Niveau hochzuhalten und an die Leistung des ersten Durchgang anzuknüpfen, gestartet, flachte die Leistung ab. Kirchheim wurde zwar auch stärker, aber der TSV leistete sich vermehrt Fehler in der Annahme, Zuspiel und Angriff. Somit wurde der Satz zwar gewonnen, mit der Leistung war man auf Seiten der Hausherren nicht zufrieden. Im dritten Durchgang waren die Jungs von Tobias Schucht präsenter, konnten sich auf die starken Annahmen von Max Baum und Aufschläge von Christoph Aßmann verlassen und machten den Satz mit einem deutlichen 25:13 zu.

Durch die starke Leistung im Derby und den Pflichtsieg gegen Kirchheim, führt der TSV nun die Tabelle der Bezirksoberliga Nord an. Am kommenden Samstag steht die schwierige Auswärtshürde beim TuS Fritzlar an - an diesen Gegner hat der TSV keine guten Erinnerungen. Vor zwei Jahren hat man hier eine deutliche und bittere 0:3 Niederlage einstecken müssen.

Spitzenreiter in der BOL sind: S. Adam, Chr. Aßmann, J. Aßmann, M. Bach, M. Baum, F. Göpel, D. Krauße, N. Krauße, M. Meier, A. Neitzel, T. Schucht, S. Scheld.
(-an) » mehr . . .
Dominik ''High Tower'' Krauße zeigte eine starke Leistung

Zurück . . .