Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mo 11.04.2011 21:20 - Fußball: Zwei Auswärtssiege am Wochenende
Am Samstag ist es der Mannschaft von Trainer Heidemüller gelungen, den Spitzenreiter der Kreisoberliga Werra-Meißner auswärts mit 4:3 zu bezwingen. Der Zweiten gelang am Sonntag ein 3:2 beim ESV Walburg, womit die Jungs von Mike Bartsch das erfolgreiche Wochenende der SG H/N komplettierten.

FC Großalmerode - SG H/N I 3:4 (2:2)

Wer hätte damit gerechnet, dass den Spielern von Trainer Heidemüller beim überlegenen Tabellenführer am Samstag ein Auswärtssieg gelingen würde? Wohl keiner.
Ebenso überrascht waren auch die Spieler als ihr Trainer am Samstag die Aufstellung verkündete.
Dabei nahm er in der Offensive eine Umstellung vor mit der keiner gerechnet hatte:
In der Abwehr blieb vor Buchenau alles beim Alten, nahmen Genau, Fehr und Eichenberg ihre gewohnten Positionen ein.
Im Mittelfeld setzte Trainer Heidemüller auf Fabian Rauschenberg und Tobias Materne als Sechser und auf den Außenbahnen kamen Korth und Braun zum Einsatz.
Im Angriff setzte Trainer Heidemüller mit Bodenstein und Stumpf auf zwei offensive Mittelfeldspieler und mit Wetterau auf eine einzige Spitze.
Völlig überraschend dabei, dass mit Daniel Asbrand der beste H/N-Torjäger nicht von Beginn an aufgeboten war, wofür Trainer Heidemüller in seiner Spielansprache die Gründe nannte.

Das Spiel begann mit dem 1:0 für den heimischen FC, als Nickel nach einem Freistoß zur Stelle war und eine Unstimmigkeit in der H/N-Hintermannschaft nutzte (5.).
Trotz des frühen Gegentreffers wurde H/N nun immer stärker, was Henning Bodenstein mit dem Ausgleich belohnte, als er nach einer Ecke die Chance nutzte und das Leder über die Linie drückte (13.).
Nun kam H/N immer mehr zu Torgelegenheiten und die Heimmannschaft immer schlechter mit dem Spielsystem der Gäste zurecht.
Stumpf verpasste in der 16. Minute einen Steilpass knapp und Genau verzog nach einer Ecke mit einem Schuss aus 18 Metern (18.).
In der 21. Minute dann die Führung: Nach einem Freistoß aus der halbrechten Position setzte Wetterau nach und wurde im 16er regelwidrig zum Fall gebracht.
Den fälligen Elfmeter brachte er selbst zum 2:1 im Tor unter.
Bis kurz vor der Pause lieferte man dann eine recht ordentliche Leistung ab, wussten die Großalmeröder nur mit langen Bällen und Standardsituation Gefahr zu verbreiten.
Doch in der 43. Minute war es dann eben eine solche Standardsituation, die dem Spitzenreiter den Ausgleich bescherte.
Nach einer Ecke kam Ludolph frei zum Kopfball und ließ Keeper Buchenau keine Chance.

In der Pause bemängelte Trainer Heidemüller das falsche Verhalten bei Standardsituationen, was dem Gegner die beiden Tore beschert hatte. Außerdem wäre im Spiel nach Vorne noch mehr möglich gewesen, wäre der letzte Pass in manchen Momenten genauer gespielt worden.

In der zweiten Hälfte wurde es dann turbulent. In der 51. Minute sah Großalmeröde Gude die rote Karte, als er Henning Bodenstein mit einem überharten Foul an der Mittellinie zu Fall brachte.
Fünf Minuten später begang Fabian Rauschenberg in der eigen Hälfte ein taktisches Foul. Sein Gegenspieler Spangenberg trat bei dieser Aktion nach und wurde ebenfalls des Feldes verwiesen.
Nun hatten die Südringgauer zwei Mann mehr auf dem Platz und schienen klar im Vorteil, doch in der 59. Minute sorgte Nickel per Direktabnahme für die Großalmeröder Führung.
Nun wurde das Spiel sehr schwierig. In Überzahl zu spielen, sollte eigentlich ein klarer Vorteil sein, doch nach der Führung der Großalmeröder wurde das Spiel von H/N immer ungenauer.
Viele Fehlpässe im Mittelfeld machten es dem heimischen FC einfach, das eigene Tor zu verteidigen.
Erst ab der 75. Minute ging es dann endlich zielstrebiger in Richtung Tor der Gastgeber und Stumpf's Kopfball strich in der 77. Minute haarscharf am Tor vorbei.
Die 81. Minute brachte dann den Ausgleich: Fabian Rauschenberg flankte in der 16er, wo Stumpf per Kopf für den eingewechselten Daniel Asbrand querlegte, welcher das Leder zum Ausgleich einnickte.
Jetzt sollten alle drei Punkte mit in die Heimat und Christian Genau war es, der in 89. Minute für den Dreier sorgte.
Der eingewechselte Asbrand behauptete den Ball auf der Außenbahn, flankte in de 16er, wo Wetterau den Ball kontrollierte und für den am 16er wartenden Genau ablekte. Dieser ließ sich die Chance nicht nehmen und überwand den gegnerischen Keeper mit einem platzierten Flachschuss.

Nach Abpfiff freuten sich alle Beteiligten über den Sieg beim Spitzenreiter, waren sich aber auch dessen bewusst, dass gegen nur neun gegnerische Spieler genauer und kleverer agiert werden muss.

H/N I: Buchenau-Fehr, Genau, Eichenberg-Rauschenberg, Materne (65.Asbrand), Braun, Korth-Bodenstein, Stumpf-Wetterau

Tore:
1:0 Danny Nickel (5.)
1:1 Henning Bodenstein (13.)
2:1 Lukas Wetterau (21.)
2:2 Daniel Ludolph (43.)
3:2 Danny Nickel (59.)
3:3 Daniel Asbrand (81.)
3:4 Christian Genau (89.)


ESV Walburg - SG H/N II 2:3 (1:1)

Auch die Zweite gewann am Sonntag ihr Auswärtsspiel beim ESV Walburg. Dabei erwischte die Mannschaft von Trainer Bartsch und Betreuer Frank keine guten Start, als Walburger Pleyer die Heimmannschaft bereits nach 8 Minuten in Führung brachte.
Zuvor hatte Fabian Rauschenberg bereits eine Riesenchance zur Führung vergeben.
Nach dem Rückstand rappelte man sich aber auf und erspielte sich mehrere Chancen. Kurz vor der Pause war es dann Marcel Weißhaar, der sich nach Pass von Rauschenberg die Chance nicht nehmen ließ und zum Ausgleich traf.
Nach der Pause sorgte Daniel Schmidt nach Vorarbeit von Sebastian Braun für die Führung (50.), welche Kai Wetterau in der 59. Minute zum 3:1 ausbauen konnte.
Danach wurde das Spiel schwächer und auf beiden Seiten fehlten zwingende Aktionen.
In der 84. Minute gelang den Gastgebern durch Horn noch der Anschlusstrefer, welcher jedoch zu spät kam, konnten die Südringgauer die drei Punkte mit in die Heimat nehmen.

SG H/N II: Klaus-Scholze, K.Biehl, Deubener-D.Schmidt (79. St.Biehl), Gonnermann (70. Andr. Behrend), K.Wetterau, Braun, Rauschenberg-Weißhaar (86. Alex. Behrend), J.Schmidt

Tore:
1:0 Tim Pleyer (8.)
1:1 Marcel Weißhaar (44.)
1:2 Daniel Schmidt (50.)
1:3 Kai Wetterau (59.)
2:3 Benjamin Horn (84.)

Im Kampf um Platz zwei steckend, steht unsere Zweite nun vor den Wochen der Wahrheit: Am kommenden Donnerstag geht es zum Nachholspiel bei der SG Lossetal III. Am Sonntag kommt mit der SG Frankersh./Hitzerode ein direkter Konkurrent und an Gründonnerstag geht es zum "Showdown" zur der Spvgg. Hopfelde/Hollstein II.

In dieser Woche findet das Training bei Regen in Wommen, ansonsten in Herleshausen statt. Egal wo, begonnen wird um 19.00 Uhr.

-lw- » mehr . . .
Quelle: HNA.de

Zurück . . .