Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mo 28.03.2011 22:17 - Allgemein: Protokoll der Ordentlichen Mitgliederversammlung vom 26.2.2011
Vorsitzender Stephan Adam eröffnet um 19.42 Uhr die Versammlung. Bis TOP 7 sind 65 stimmberechtigte Mitglieder anwesend, ab TOP 7 sind 66 stimmberechtigte Mitglieder anwesend. Stephan Adam begrüßt alle erschienenen Mitglieder, besonders den anwesenden Ehrenvorsitzenden Harald Biehl, den Vorsitzenden des Ältestenrats, Hans Börner, die Ehrenmitglieder Brigitte Biehl, Siegfried Hoch, Karl-Heinz Knierim, Walter Landefeld, Edith Reich, Hans Rimbach und Wilhelm Sennhenn sowie die ehemaligen 1. Vorsitzenden Manfred Groß und Gerhard Biehl. Ferner begrüßt er Hans-Peter Biehl, Beigeordneter der Gemeinde Herleshausen, und WSRG-Fraktionsvorsitzenden Manfred Kraus. Er stellt die Beschlussfähigkeit und die ordnungsgemäße Einladung fest und gibt die Tagesordnung bekannt. Nach Antrag von Stephan Adam wird die Tagesordnung einstimmig angenommen. Die Einladung mit Tagesordnung ist Bestandteil dieser Niederschrift, ebenso die Anwesenheitsliste und der Bericht des Vorstandes 2010 mit Kassenprüfbericht, Rechnungslegung, Haushaltsplan und Veranstaltungskalender 2011.

Man erhebt sich zum Gedenken an die seit der JHV 2010 verstorbenen Vereinsmitglieder Brigitte Regenspurger und Werner Bloss.

Folgende Mitglieder werden geehrt:

Ehrennadel in Bronze (nach Vollendung des 30. Lebensjahres für 10-jährige Mitgliedschaft): Franka Göpel, Walter Göpel, Heike Irrgang, Andreas Neitzel, Christoph Rosin und Christa Schneider.

Verdienstnadel in Bronze (nach Vollendung des 35. Lebensjahres für 15-jährige aktive Mitgliedschaft): Dietmar Janus, Renate Scheld und Thomas Virnau.

Verdienstnadel in Silber (nach Vollendung des 45. Lebensjahres für 25-jährige aktive Mitgliedschaft): Ilona Rimbach und Dr. Hans-Jürgen Rauschenberg.

Verdienstnadel in Gold (nach Vollendung des 55. Lebensjahres für 35-jährige aktive Mitgliedschaft): Klaus-Peter Brill, Helga Skotarzack und Manfred Groß.


Als Vereinsmeister 2010 werden geehrt:

Tischtennis

Vereinsmeister Herren:
1. Jonas Baum - 2. Hans-Joachim Hohlbein - 3. Matthias Brill

Vereinsmeister Doppel:
1. Jonas Baum / Matthias Brill
2. Georgi Georgiev / Ronny Schlägel
3. Hans-Joachim Hohlbein / Klaus-Peter Brill

Die Vereinsmeisterschaften im Schwimmen konnten aufgrund der langen Renovierungszeit des Hallenbades noch nicht durchgeführt werden.


Manfred Kraus, Fraktionsvorsitzender der WSRG, grüßt die Versammlung und betont die Wichtigkeit des Vereins. Falls er wiedergewählt wird, will er sich für die Fortsetzung der Vereinsförderung in bisherigem Umfang einsetzen.

Hans-Peter Biehl übermittelt die Grüße des Bürgermeisters und der Mitglieder des Gemeindevorstands und der Gemeindevertretung. Er weist ebenfalls darauf hin, dass die Sportfördermittel ungekürzt ausgezahlt worden sind und es weiterhin auch Zuschüsse für Investitionen gibt. Man wisse, welche gute Arbeit der TSV leiste, insbesondere auch in der Jugendarbeit. Er geht kurz auf die "Turbulenzen" des vergangenen Jahres ein: Nach der Schließung der Schule in Nesselröden konnte glücklicherweise gleich ein Käufer für das Gebäude gefunden werden. Dadurch fehlte dem TSV Brandenfels Nesselröden die kleine Schulturnhalle als Sportstätte, vor allem für die Heimspiele der Tischtennis-Abteilung. Dass diese ihre Spiele künftig in der MZH in Herleshausen austragen konnte, verlangte einige Anstrengungen aller Beteiligten. Es konnte aber eine Lösung gefunden werden, die allen gerecht wird. Rund 270.000,- Euro wurden noch mal ins Herleshäuser Hallenbad gesteckt. Jetzt habe man ein modernes Schwimmbad, das auch für die TSV-Schwimmabteilung von Bedeutung sei. Weiterhin sei positiv, dass sich mit Sabine Lorey eine neue Badeaufsicht gefunden hat. Als nächstes müsse nun die Lüftungsanlage der Umkleidekabine (ca. 60 - 70.000,- Euro) erneuert werden.


TOP 1
Die Voraussetzungen für die Wahl zum Ehrenmitglied nach 40-jähriger Mitgliedschaft und Vollendung des 65. Lebensjahres erfüllt Jürgen Rauschenberg. Seit 1958 ist er Mitglied im TSV und in der Abteilung Fußball gemeldet. Ihm wurden alle Ehrennadeln des Vereins verliehen. In den 1970er Jahren als reger Helfer beim Turnhallenumbau dabei, diente er Verein außerdem als Schiedsrichter. 2009 gehörte er zum Organisationsteam für das Treffen des Heimkehrerpokals. Auf Antrag von Hans Börner wird er einstimmig zum Ehrenmitglied gewählt.


TOP 2
1. Vorsitzender, Kassenwart, Turn- und Sportwart, Jugendwart und stellv. Jugendwartin geben ihre Berichte für 2010 ab. Die wesentlichen Bestandteile der Berichte sind dieser Niederschrift beigefügt.


TOP 3
Kassenprüfobmann Klaus-Peter Brill bestätigt dem Kassenwart eine ordnungsgemäße Kassenführung ohne Beanstandungen und fügt an: "In jeder Hinsicht vorbildlich." Der dem Protokoll beigefügte Jahresabschluss wurde am 15.2.11 durch Unterschrift der Kassenprüfer bestätigt.


TOP 4
Im Hinblick auf TOP 5, die Neuwahlen des Vorstands, übernimmt Harald Biehl die Rolle des Versammlungsleiters. Hans Rauschenberg stellt den Antrag, den Vorstand für das Jahr 2010 zu entlasten. Beschluss: einstimmig.


TOP 5
Vor den Neuwahlen des Vorstands stellt Versammlungsleiter Harald Biehl einige grundsätzliche Überlegungen an: Die Vorstandsarbeit hätte bei einigen Posten inzwischen einen Umfang angenommen, der nur mit größter Kraftanstrengung zu bewältigen sei. Ein Umdenken wäre angebracht. Man sollte von der Möglichkeit nach § 8 (4) der Geschäftsordnung Gebrauch machen und einen weiteren Vereinsmitarbeiter als Geschäftsführer in den Vorstand berufen, eventuell auch gegen Zahlung einer entsprechenden Aufwandsentschädigung. Dann müssten die in § 8 (3) der Geschäftsordnung vorgesehenen Aufgabenbereiche der einzelnen Vorstandsmitglieder überprüft und der Umfang, der vom Geschäftsführer zu leistenden Arbeit, festgelegt werden.
Harald Biehl schlägt Stephan Adam als Geschäftsführer, Ursula Rauschenberg als 1. Vorsitzende und Ronny Schlägel als 2. Vorsitzenden vor. Um diesen Vorschlag zu beraten, empfiehlt er eine Versammlungspause von zehn Minuten.

Die Versammlung wird von 21.05 Uhr bis 21.15 Uhr unterbrochen.

Anschließend nehmen die von Harald Biehl angesprochenen Vereinsmitglieder zu seinem Vorschlag Stellung: Stephan Adam ist grundsätzlich gegen eine Bezahlung in einem ehrenamtlichen Verein. Welche Aufgaben sollten dann vergütet werden und welche nicht? Einen Geschäftsführerposten mit Bezahlung lehnt er ab. Ursula Rauschenberg bemerkt, dass sie nicht vom Amt der 2. Vorsitzenden zurücktrete, um dann 1. Vorsitzende zu werden. Auch Ronny Schlägel steht nicht für ein Vorstandsamt zur Verfügung.

Weitere Vorschläge aus der Versammlung für den 1. Vorsitzenden gibt es keine. Eine Wahl kann nicht durchgeführt werden. Nach § 19 (2) bleibt Stephan Adam im Amt bis ein Nachfolger ordnungsgemäß bestellt ist. Auch für den Posten des 2. Vorsitzenden kommen anschließend keine Vorschläge für eine neue Besetzung. Ursula Rauschenberg bleibt ebenfalls im Amt, bis ein Nachfolger gefunden ist.

Für die drei anderen Vorstandsposten wird Wiederwahl vorgeschlagen: Kassenwart bleibt Henrik Wetterau (einstimmig), Turn- und Sportwart bleibt Henning Bodenstein (einstimmig) und Presse- und Werbewart bleibt Achim Wilutzky (einstimmig).

Für den neuen Ältestenrat liegen fünf schriftliche Vorschläge mit Einverständnis vor: Friedhelm Göpel, Manfred Groß, Walter Landefeld, Dieter Regenspurger und Brigitte Biehl. Hans Rimbach beantragt eine schriftliche Abstimmung, was von der Versammlung abgelehnt wird (2 dafür, 63 Mitglieder dagegen). Die Abstimmung über den Ältestenrat erfolgt en bloc: 58 dafür, 2 Gegenstimmen und 5 Enthaltungen. Als neue Kassenprüfer werden Karin Aßmann, Rainer Baum, Jörg Fiedler und Christoph Wetterau gewählt: 61 dafür, 4 Enthaltungen. Harald Biehl gratuliert den Gewählten und übergibt die Versammlungsleitung an den weiterhin amtierenden 1. Vorsitzenden Stephan Adam.

Es folgt noch eine kurze Aussprache über die missliche Situation, in der sich der Verein nun befindet. Stephan Adam erklärt noch einmal, dass es ihm diesmal ernst ist und er seinen Abschied von diesem Posten langfristig angekündigt hat. Nach 22 Jahren mit einem Posten im TSV, davon 11 Jahre als 1. Vorsitzender, möchte er nicht mehr an der Spitze des Vereins stehen, wäre aber weiterhin bereit, im Vorstand mitzuarbeiten und verschiedene Aufgaben zu übernehmen. Er versucht der Versammlung den Ernst der Lage klar zu machen, da es schlimmsten Falls zur Bildung eines Notvorstands durch das Amtsgericht kommen könnte, der dann die Auflösung des Vereins vollziehen muss. Das Vereinsvermögen ginge dann an die Gemeinde Herleshausen. Auf Nachfrage von Manfred Groß erklärt Stephan Adam, dass es noch vor den Sommerferien zu einer Außerordentlichen Mitgliederversammlung kommen wird, bei der dann eine Lösung gefunden werden muss. Alle Anwesenden sollten sich also dringend Gedanken machen, um den Fortbestand des Vereins zu sichern.


TOP 6
Nach § 19 (4) der Vereinssatzung muss der Jugendwart von der Mitgliederversammlung bestätigt werden. Am 15.1.11 wurden Stefanie Hartlep zur Jugendwartin und Niklas Krauße zum stellvertretenden Jugendwart gewählt. Beide werden von der Versammlung einstimmig bestätigt. Anschließend bedankt sich Stephan Adam beim ausscheidenden Jugendwart Mario Missler für sechs Jahre Mitarbeit.


TOP 7
Am 19.2.11 stellt Harald Biehl nach § 8 (1) der Vereinssatzung drei Anträge zur Ordentlichen Mitgliederversammlung. Zwei davon werden beraten und kommen zur Abstimmung, den dritten Antrag zieht Harald Biehl in der Versammlung zurück.

1. Antrag: Der Vorstand des TSV 1869 soll beauftragt werden, einen Satzungsausschuss zu bilden, der die Satzung hinsichtlich der Erfordernisse des Datenschutzes, der Zahlung von Aufwendungsersatz an Ehrenamtsträger und der Einrichtung eines Vereinsarchivs überarbeitet und durch eine Außerordentliche Mitgliederversammlung beschließen lässt. Nach einer kurzen Aussprache wird der Antrag angenommen: 38 Ja-Stimmen, 14 Enthaltung und 14 Gegenstimmen.

2. Antrag: Der Vorstand des TSV 1869 soll beauftragt werden, den vertraglosen Zustand über die Nutzung des Herleshäuser Sportplatzes zu beenden und einen neuen Benutzungsvertrag mit dem Gemeindevorstand Herleshausen abzuschließen. Darin sind eindeutige Festlegungen über die Pflichten zur Instandhaltung der Gesamtanlage zu treffen. Die Leitung der SG H/N ist an der Verhandlungen zu beteiligen. In diesem Zusammenhang wären auch die leider von der Gemeinde Herleshausen immer noch nicht erledigten Dinge aus dem Schriftwechsel des Jahres 1986 zu erörtern und nunmehr nach fast 25 Jahren zu einem Abschluss zu bringen. In der sich anschließenden Aussprache gibt Harald Biehl noch ein paar nähere Erklärungen zu der Situation und Stephan Adam stellt fest, dass der frühere Vertrag am 17.2.2004 gekündigt wurde und er mehrer vergebliche Versuche unternommen hat, auf einen neuen Vertrag mit der Gemeinde hinzuwirken. Weitere Meinungen werden geäußert: Der Vorstand sollte ermitteln, ob es überhaupt sinnvoll ist, an die Gemeinde heranzutreten (Friedhelm Göpel) oder ob ein vertragsloser Zustand, bei dem man auch keine Pflichten hat, nicht vielleicht weiterhin von Vorteil ist (Manfred Groß). Da der Sportplatz in einem absolut miserablen Zustand ist, müsse aber etwas passieren (Friedhelm Rimbach). Hans Rauschenberg berichtet, dass Brandenfels Nesselröden ebenfalls noch keinen Vertrag mit der Gemeinde abgeschlossen hat und dass er den Antrag für sinnvoll hält, auch im Interesse der Gemeinde und des Steuerzahlers. Abstimmung: Mit 65 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung wird der Antrag angenommen.

Der 3. Antrag wird von Harald Biehl zurückgezogen.


TOP 8
Stephan Adam stellt den Veranstaltungskalender 2011 vor, der Bestandteil dieser Niederschrift ist. Auf seinen Antrag hin wird der Veranstaltungsplan einstimmig genehmigt.


TOP 9
Henrik Wetterau stellt den Haushaltsplanentwurf 2011 vor, der dieser Niederschrift beigefügt ist. Fragen dazu gibt es keine.


TOP 10
In der Vorstandssitzung am 4.2.11 wurde beschlossen, dass in 2011 keine Erhöhung der Umlagen, Aufnahmegebühr und der Mitgliedsbeiträge erfolgen soll. Henrik Wetterau stellt den Antrag. Beschluss: einstimmig.


TOP 11
Henrik Wetterau beantragt die Genehmigung des Haushaltsplans für 2010. Beschluss: 65 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme.


TOP 12
Unter "Anfragen, Anregungen und Wünsche" geht es kurz um den Umbau der Umkleidekabine in Wommen, bei dem die SG H/N 11.000,- Euro Eigenleistung erbingen soll (Harald Biehl). Friedhelm Rimbach stellt fest, dass mit ihm nicht über eine Summe gesprochen wurde, er aber zugesagt hat, dass die Fußballer helfen werden. Des Weiteren spricht Gerhard Biehl noch mal die Problematik mit der ehemaligen Schulturnhalle in Nesselröden an und dass er nicht verstehen kann, dass der TSV Brandenfels die Kosten zur weiteren Nutzung nicht übernommen hat. Hans Rauschenberg stellt fest, dass es Sache des TSV Brandenfels ist, wofür er sein Geld ausgibt.

Stephan Adam beendet die Versammlung um 22.31 Uhr.

Es folgte das übliche gemütliche Beisammensein.


gez. Stephan Adam - 1. Vorsitzender -

Achim Wilutzky - Protokollführer -
» mehr . . .
Ehrung der Vereinsmeister TischtennisEhren- und Verdienstnadeln 2011Jürgen Rauschenberg wird zum Ehrenmitglied gewählt. Wir erinnern uns: ''Ich könnt ja schon 2. Bundesliga pfeiffen, aber du musst erst mal Abterode gegen Eltmannshausen-Reserve gepfiffen haben, da ist was los ...'' (Original-Zitat, ca. 1984)
Marios letzter Jugendbericht - ausführlich wie immer ...Steffi darf übernehmen ...Harald Biehl leitete die Versammlung bei der Neuwahl.Ein Dankeschön an Mario Missler für die geleistete Vorstandsarbeit als Jugendwart in den vergangenen sechs Jahren.
Am Geburtstagsabend bei der JHV dabei - das hat einen Blumenstrauß verdient ...Vor einem Jahr feierte die Volleyballer-Erste am Tag der JHV ihren Aufstieg - in diesem Tag ging´s just an jenem Tag wieder nach unten ...Ein Dankeschön für die Bewirtung an die Damen-Gymnastikgruppe!Und am Tag danach fand dann gleich der traditionelle Kinderfasching statt ...Wie immer eine äußerst erfolgreiche und natürlich lebhafte Angelegenheit.
Das Team vom BauUschi animiert die Kids zum Mitmachen.Viele Indianer ... (und andere Maskierte)
Waren für die Verpflegung zuständig: Schwimm- und Turnabteilung.... und für die Getränke.Hugh, ich habe gesprochen!

Zurück . . .