Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mo 21.03.2011 21:27 - Fußball: Sieg und Niederlage in Niederhone
Am gestrigen Sonntag konnte die erste Mannschaft der SG Herleshausen/Nesselröden einen glücklichen, aber auch nicht ganz unverdienten, 4:3 Sieg beim SC Niederhone I einfahren. Die zweite Mannschaft hatte im Vorspiel weniger Erfolg und verlor mit 5:1 gegen die Reserve des SC.

SC Niederhone I - SG H/N I 3:4 (2:3)

Im Vorfeld des Spieles war klar, dass Trainer Heidemüller zu Umstellungen gezwungen werden sollte, fehlten mit Fabian Rauschenberg und Sebastian Braun zwei Spieler, die beim Spiel gegen die SG Lossetal II noch in der Anfangself gestanden hatten.
Für sie standen Marcel Bohnwagner und Tobias Materne auf den Sechserpositionen in der Startformation. Ansonsten kamen vor Torhüter Buchenau, Genau, Fehr und Eichenberg in der Abwehr zum Einsatz und auf den Außenbahnen waren Korth und van Nieuwenhoven aufgestellt, wobei Wetterau hinter den Spitzen Asbrand und Stumpf zum Einsatz kam.

In der ersten Viertelstunde lief auf Seiten der SG nicht viel zusammen. Ungenaues Passspiel und Abstimmungsprobleme in allen Teilen der Mannschaft waren die Ursachen dafür.
Zudem hatte Verteidiger Genau nicht seinen besten Tag erwischt, was den Niederhönern nach 17 Minuten eine 2:0 Führung bescherte.
In der 12. Minute sorgte eine Abstimmungsfehler zwischen Buchenau und Genau dafür, dass Gastgeberangreifer Bick sich den Ball erlaufen konnte und von Buchenau im 16er nur per Foul zu stoppen war.
Den fälligen Elfmeter brachte Kirschner sicher im Tor unter.
Fünf Minuten später hatte es schon wieder im Tor der SG geklingelt, als Bick für Hoßbach auflegte und dieser per Heber für das 2:0 sorgte (17.).
Erst jetzt schienen die Spieler von Trainer Heidemüller wach zu werden und kamen zu mehreren Standardsituationen vor dem Tor der Gastgeber.
Nach einem Freistoß war es dann Daniel Asbrand der nach Pass von Dennis Stumpf, welcher eine Unstimmigkeit in der Niederhöner Abwehr ausnutzte, zum Anschlusstreffer einnetzte (27.).
In der 38. Minute machte Christian Genau seinen Fehler wieder gut und sorgte nach einer Ecke mit einem Kopfball für den Ausgleich.
Kurz darauf wurde es dann wieder im eigenen 16er gefährlich.
Nach einem Freistoß köpfte Kirschner das Leder ins Tor der SG, welches aber aufgrund eines Foulspieles an Fehr zurecht abgepfiffen wurde, hatte sich Kirschner zuvor durch "Schupsen" Platz verschafft (40.).
Wieder zwei Minuten später hatten die Niederhöner ein wohl reguläres Tor erzielt, als Bick sich nach Fehler in der H/N-Abwehr durchsetzte, den Pfosten traf und Hoßbach abstaubte.
Schiedsrichter Beckmann erkannte das Tor wegen einer vermeintlichen Abseitsposition nicht an, wohl zu unrecht (42.).
Es schien so, als ginge es mit einem 2:2 in die Pause. Doch in der 44. Minute hatte Daniel Asbrand einen genialen Moment.
Nach Pass von Stumpf befand er sich halbrechts am 16er und ließ eine Heber, der Marke Ben-Hatira, ins lange Eck folgen, was der SG eine 2:3 Pausenführung bescherte.

In der Pause bemängelte Trainer Heidemüller die teilweise zu zaghafte Zweikampfführung in der Defensive, was sich in der zweiten Hälfte ändern müsste, um die drei Punkte mit nach Herleshausen nehmen zu können.

Das geschah in Halbzeit zwei dann auch. Der SC kam, bis auf eine strittige Elfmetersituation, zunächst nicht mehr nennenswert vor das Tor, aber auch bei den Südringgauern war das Spiel in der Offensive zu ungenau, um den SC in Schwierigkeiten zu bringen, sodass sich die ersten 30 Minuten der zweiten Hälfte zwíschen den 16ern abspielten.
In der 77. Minute sorgte der eingewechselte Marcel Weißhaar dann für das 4:2, als er nach Pass von Wetterau aus abseitsverdächtiger Position allein auf den Niederhöner Keeper zulief, diesen umkurvte und eiskalt einnetzte.
Das Spiel schien nun entschieden, doch unverständlicher Weise geriet H/N noch einmal in Schwierigkeiten und die Niederhöner kamen zum vielen Freistößen um das Tor von Keeper Buchenau.
Bis auf das 4:3 durch Kirschner in der 88. Minute geschah aber nichts mehr, war Buchenau bei hohen Bällen stets auf dem Posten.

Mit diesem Sieg stehen die Jungs von Trainer Heidemüller auf Platz sieben und können am nächsten Wochenende mit einem Sieg beim VfL Wanfried in der Tabelle weiter nach oben klettern.

SG H/N: Buchenau-Fehr, Genau, Eichenberg-Materne, Bohnwagner (65. Weißhaar), van Nieuwenhoven, Korth, L. Wetterau-Asbrand (78. K.Wetterau), Stumpf

Tore:

1:0 Kirschner (12./FE)
2:0 Hoßbach (17.)
2:1 Asbrand (27.)
2:2 Genau (38.)
2:3 Asbrand (44.)
2:4 Weißhaar (77.)
3:4 Kirschner (88.)

SC Niederhone II - SG H/N II 5:1 (3:0)

Schon in der ersten 15 Minuten nahm das Spiel einen unglücklichen Verlauf.
Ungenauigkeiten im Spiel nach Vorne bescherten den Niederhönern immer wieder beste Konterchancen, mit welchen die Gastgeber eiskalt umgingen, wobei Keeper Führer noch Schlimmeres verhinderte.
Zudem war man im Defensivverbund häufig zu weit weg von seinem Gegenspieler, was den Niederhönern zusätzlich Raum verschaffte.
Daher war das Spiel schon zur Pause entschieden, auch wenn K.Wetterau in der zweiten Hälft der zwischenzeitliche Anschlusstreffer gelang.

Nichts desto trotz gilt es jetzt wieder aufzustehen, um in den nächsten Spielen wieder Siege einfahren zu können.

SG H/N II: Führer-Scholze, Diehl, Deubener-Andr. Behrend, Wanka, Gonnermann, Baum, J. Schmidt-Alex. Behrend, K. Wetterau, Neitzel, B. Braun

Tore:

1:0 Masuth (8.)
2:0 Blum (13.)
3:0 Franz (39.)
3:1 K. Wetterau (70.)
4:1 Nessan (80.)
5:1 Gerlach (84.)

-lw- » mehr . . .

Zurück . . .