Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Di 15.03.2011 08:16 - Volleyball: Auswärtsfluch hält weiter an!
TV Steinfurth - TSV Herleshausen 3:1 (11:25, 25:18, 25:12, 25:16)

Dass der TSV nicht unbedingt zu den auswärtsstärksten Mannschaften zählt, ist wohl mittlerweile jedem klar. Weshalb man allerdings bei Auswärtsspielen nicht einmal annähernd die Leistung abrufen kann, die man vor eigenem Publikum regelmäßig zeigt, bleibt weiterhin offen.
Eben dieser "Fluch" sollte sich auch am vorletzten Spiel der Saison wieder einmal bewahrheiten. In Bad Nauheim traf man auf den TV Steinfurth. Bedingt durch Krankheit und Verletzung trat der TSV-Kader relativ dezimiert zu diesem Spiel an. Gerade einmal 6 Spieler und ein Libero waren spielfähig. Nichts desto trotz war man vor dem Spiel noch guter Dinge, hatte man den TV Steinfurth doch bereits zu Hause schlagen können.
So ging man mit etwas ungewohnter Startaufstellung, aber durchaus motiviert, in den ersten Satz. Nach anfänglichen Schwierigkeiten bezüglich der Laufwege, kam der TSV gut in den ersten Satz und ging mit 11:6 in Führung. Schnell konnte man diese Führung ausbauen. Die Herleshäuser zeigten in allen Bereichen eine super Leistung. Die Annahme kam gut, das Zuspiel passte und im Angriff ließ man keine Fragen offen. Auch dem Block hatte der TV Steinfurth nichts entgegenzusetzen. Der TSV dominierte diesen Satz und gewann ihn schließlich hochverdient mit 25:11.
Der zweite Satz begann etwas ausgeglichener. Die Angriffe des TV Steinfurth fanden immer häufiger ihr Ziel. Gleichzeitig ging beim TSV die Konstanz des ersten Satzes verloren und immer mehr Eigenfehler schlichen sich ins Spiel der Herleshäuser. So liefen die Spieler um Kapitän Andreas Neitzel ständig einem Rückstand, der phasenweise bis zu 4 Punkte betrug, hinterher. Somit ging dieser Satz mit 25:18 an den Gastgeber.
Jetzt hieß es sich zu sammeln und wieder auf die starke Leistung im ersten Satz aufzubauen. Doch es lief alles anders. Selten erwischte man einen so schlechten Start in einen Satz. Fassungslos musste Betreuer Jens Regenspurger mit ansehen wie alle 7 Herleshäuser anscheinend das Volleyballspielen verlernt hatten. Mit 10:3 lag man zurück. Ohne Gegenwehr schien man sich ergeben zu wollen. Im Spiel des TSV lief überhaupt nichts mehr zusammen und der TV Steinfurth ging ohne große Anstrengung mit 22:6 (!) in Führung. Ein leztes Mal bäumte sich der TSV auf und verhinderte noch den einstelligen Verlust des Satzes, welcher mit 25:12 erneut an die Gastgeber ging.Zwar spielte man im 4. Durchgang des Tages wieder wesentlich besser, im Vergleich zum ersten Satz blieb es hier jedoch auch nur bei einer sehr dünnen Leistung. So konnte man sich zu keinem Zeitpunkt entscheidend absetzen und verlor letztendlich auch Satz 4 und somit das Spiel.
Abschließend bleibt zu sagen, dass sich die Herleshäuser nicht über die Niederlage ärgern sollten sondern vielmehr über die Tatsache, dass man sich wieder deutlich unter Wert verkauft hat. Denn Volleyball spielen können alle im Kader der Ersten. Das hat jeder Einzelne schon oft genug unter Beweis gestellt. Nur leider meistens vor eigenem Publikum. So bleibt zu hoffen, dass man zumindest zum letzten Spiel in Waldgirmes genug Zuschauer mobilisieren kann. Um so eine Heimspielatmosphäre aufzubauen und das Abenteuer Landesliga würdig zu beenden.
Es spielten: S. Adam, M. Bach, F. Göpel, D. Krauße, N. Krauße, A. Neitzel, T. Schucht
(N. Krauße) » mehr . . .

Zurück . . .