Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

So 13.03.2011 20:40 - Tischtennis: Riesenchance vertan - Abstieg so gut wie besiegelt
1. Herrenmannschaft, Bezirksklasse
TSV Herleshausen - TSV Waldkappel 7:9 (30:33 Sätze)

Die Riesenchance auf den Klassenerhalt haben die Herren der ersten Mannschaft am vergangenen Freitag vertan. Ohne ihre Spitzenspieler Lipphard und Kimpel reisten die Gäste an, was natürlich die Siegesmöglichkeit der Hausherren enorm erhöhte. Und dass dieser Sieg so dringend nötig war, stand fest, denn mit Schützenhilfe aus Nesselröden, die am folgenden Tag gegen den direkten Konkurrenten Weißenborn spielten war nicht zu rechnen - was schließlich durch die, zumindest überraschend hohe, 4:9-Niederlage gegen die 2-fach ersatzgeschwächten Dörnermänner bestätigt wurde.

Aber verspielt wurde der Klassenerhalt am Vorabend. Entscheidend waren wieder einmal die Doppel: Das Vater/Sohn-Doppel K.-P. Brill/M. Brill hatten im vierten Satz (bei einer 2:1-Satzführung) den Sieg beim Stand von 10:8 auf der Kelle, unterlagen aber noch mit 12:14. Daraufhin ging auch der fünfte Satz mit 12:10 an die Gäste. Noch knapper machten es an der Nebenplatte Hohlbein/Baum. Sie verloren zwar in vier Sätzen, doch die Ergebnisse zeigen, wie eng es zuging: 10:12, 10:12, 12:10, 5:11. Lediglich auf das Doppel Georgiev/Schlägel war Verlass. Sie siegten mit 3:0.

Die Einzel starteten erneut mit einem Krimi. Klaus-Peter Brill erkämpfte sich einen verdienten 5-Satz-Sieg (6:11, 11:5, 11:9, 12:14, 11:9). An der Nebenplatte war Jonas Baum mit einer 0:3-Niederlage erfolglos. Aber ab jetzt lief es besser für die Gastgeber. Georgi Georgiev war mit 3:1 siegreich, Hans-Joachim Hohlbein und Ronny Schlägel wurden ebenfalls 3:1-Sieger. Matthias Brill musste, wie sein Vater, über fünf Sätze gehen, jedoch unterlag er mit 2:3 zum 5:4-Zwischenstand. Jonas Baum musste sich auch in seinem zweiten Einzel geschlagen geben (1:3), während Klaus-Peter Brill sein zweites Spiel mit 3:0 gewann. Entscheidend waren jetzt die beiden verlorenen Spiele in der Herleshäuser Mitte mit Georgiev (1:3) und Hohlbein (11:4, 6:11, 7:11, 11:7, 11:13) zur Waldkappler 7:6-Führung. Matthias Brill konnte noch einmal mit seinem 3:1-Sieg zum 7:7 ausgleichen, Ronny Schlägel patzte jedoch mit 0:3 (10:12, 10:12, 8:11) zum 7:8. Das Schlußdoppel musste also über Niederlage oder Remis entscheiden. Brill/Brill machten es zwar erneut spannend, unterlagen aber schließlich mit 11:13, 12:14 und 9:11 knapper, als es mit 0:3 aussah. Unter dem Strich ist jedoch nur ein gewonnenes Doppel von vier gespielten einfach zu wenig.

Da man nun in den letzten vier Saisonspielen nur noch auf die Top-Teams der Liga trifft (Tabellenplätze 1-4) ist der Klassenerhalt quasi unmöglich geworden. Gekämpft wird trotzdem - Wunder hat es ja im Sport schon öfters gegeben…

Vorschau
Am kommenden Freitag, 18.03.11, spielt endlich die zweite Mannschaft wieder. Sie empfangen um 20:15 Uhr die Gäste der Waldkappeler Reserve. Natürlich freuen auch sie sich über eine rege Zuschauerunterstützung!
-rs- » mehr . . .

Zurück . . .