Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mo 25.10.2010 17:56 - Fußball: Sechs Punkte zum Hinrundenabschluss
Am gestrigen Sonntag ist es den Mannschaften der SG Herleshausen/Nesselröden gelungen zwei verdiente Heimsiege gegen die Mannschaften der SG Wehretal einzufahren. Während die Erste dank eines Tores von Fabian Rauschenberg mit 1:0 gewinnen konnte, gelang der Zweiten ein 3:1 Sieg.

SG H/N I - SG Wehretal I 1:0 (0:0)

Nach dem deutlichen Sieg in Sontra sollten auch an diesem Sonntag wieder drei Punkte eingefahren werden, um sich endgültig vom hinteren Bereich der Tabelle zu entfernen.
Trainer Gonnermann nahm dabei Umstellungen vor und setzte auf ein 3-5-2 System mit zwei offensiven Mittelfeldspielern anstatt der üblichen "Doppelsechs"-Variante: Vor Keeper Buchenau kam Fehr als Libero und Genau und Eichenberg als Verteidiger zum Einsatz. Davor war Rauschenberg als "Sechser", sowie Materne und Korth auf den Außenbahnen, aufgestellt.
Davor kamen Bohnwagner und Wetterau hinter den Spitzen Asbrand und Weißhaar von Beginn an zum Einsatz.

Zu Beginn des Spieles zeigten sich beide Mannschaften sehr nervös. Viele Fehlpässe und mehr Kampf als spielerische Akzente prägten die ersten 20 Minuten, in denen die Gäste nach einer Unstimmigkeit in der H/N-Abwehr mit einem Pfostentreffer noch die beste Gelegenheit hatten (15.).
Auch nach den ersten 20 Minuten war keine Besserung, in spielerischer Hinsicht, zu bemerken, kam die SG H/N I jetzt aber durch Kampf auf dem tiefen Boden in Herleshausen näher an das Tor der Gäste.
So verpasste Marcel Bohnwagner nach 23 Minuten die Führung, als er aus spitzem Winkel am gut aufgelegten Keeper Röss scheiterte.
Ebenso wäre in der 27. Minute das 1:0 möglich gewesen, als Christian Genau eine Ecke nur knapp verpasste.
Die wohl größte Chance in der ersten Halbzeit bekamen die Zuschauer dann aber in der 36. Minute zu sehen, als Lukas Wetterau frei vor Keeper Röss auftauchte. Seinen Schuss wehrte Röss mit einem starken Reflex ab und das Leder fiel Daniel Asbrand vor die Füße. Letztgenannter nahm das Leder an, ließ einen Gegenspieler aussteigen und setzte zu einem gekonnten Schlenzer ins lange Eck an. Der Ball wäre wohl genau im langen Eck in die Maschen geflogen, hätte sich Keeper Röss nicht noch einmal aufgerappelt und mit einer Glanzparade das Leder aus dem langen Eck gefischt.
Bis zur Pause geschah dann nicht mehr viel. Die SG Wehretal zeigte sich zwar im Mittelfeld laufstärker, blieb aber immer wieder an der starken Abwehr mit Genau, Eichenberg und Fehr hängen.

In der Pause war Trainer Gonnermann sauer auf seinen beiden offensiven Mittelfeldspieler Bohnwagner und Wetterau hatten die auftretende Lücken im Mittelfeld nicht geschlossen und im Spiel nach Vorne kaum Akzente gesetzt. Außerdem kritisierte er das viel zu hektische Passspiel seiner Schützlinge, waren in der ersten Hälfte kaum Kombinationen über mehrere Stationen zu sehen.

Die zweite Hälfte begann mit einer großen Chance für Wetterau, welcher nach Pass von Rauschenberg aus 8 Metern Entfernung zu unplatziert abschloss (53.).
Auch danach prägten viele Ungenauigkeiten das Spiel auf dem Sportplatz in Herleshausen.
Während bei der SG H/N weiterhin zu hektisch agiert wurde, gab es von der SG Wehretal kaum noch Akzente im Spiel nach Vorne, da die Offensive der Gäste bei der starken H/N-Abwehr komplett abgemeldet war.
In der 68. Minute wechselte Burghardt Gonnermann Mario Missler auf der linken Seite ein. Mit seiner Hereinnahme wurde das Offensivspiel der SG H/N wieder genauer.
Mit seinem genauen Passspiel gelang es der SG H/N wieder ein wenig Druck auf das Gehäuse der Gäste aufzubauen.
Dennoch musste es zu einer Unsicherheit in der Hintermannschaft der SG Wehretal kommen, damit den Hausherren ein Treffer gelingen konnte.
So war es in der 81. Minute Fabian Rauschenberg, der mit seinem unbändigem Willen nach einem Pass von Missler nachsetzte, eine Unstimmigkeit zwischen einem Abwehrmann und dem Gästetorhüter ausnutzte und das Leder per "Grätschschuss" über die Linie drückte.
Nach der Führung wäre noch mehr möglich gewesen, hätten Genau, per Kopf nach einer Ecke (86.), und Asbrand ,per 16m Schuss (89.), genauer gezielt.
So aber blieb es beim 1:0, womit die Hinrunde dann doch noch halbwegs versöhnlich abgeschlossen werden konnte.

SG H/N I:Buchenau-Fehr, Genau, Eichenberg-Rauschenberg, Materne (68. Missler), Korth (61. Braun), Wetterau, Bohnwagner-Asbrand, Weißhaar

Man befindet sich nun mit 21 Punkten auf Platz 8 im gesicherten Mittelfeld und will in der Rückrunde die Mannschaften aus der oberen Tabellenregion ein wenig ärgern, womit am liebsten schon am nächsten Wochenende beginnen würde, wenn der zur Zeit sehr starke SV Reichensachsen nach Herleshausen kommt.


SG H/N II - SG Wehretal II 3:1 (1:0)

Dank einer tollen Mannschaftsleistung ist es der zweiten Mannschaft gelungen, einen Mitkonkurrenten verdient zu besiegen, wodurch man sich nach den Niederlagen von Hopfelde-Hollstein II und Rambach zum Abschluss der Hinrunde wieder Hoffnungen auf einen der ersten beiden Plätze machen kann.
Dabei standen die Vorzeichen nicht gut: Mit Kai Wetterau und Steffen Biehl fiel an diesem Wochenende der komplette Angriff aus und als sich in der 31. Minute dann auch noch Thomas Wanka verletzte, sahen sich die Spieler von Trainer Mike Bartsch vor einer schweren Aufgabe.
Doch dann sorgte Alexander Behrend in der 37. Minute für das 1:0. Nach einem Schuss von Daniel Schmidt stand er goldrichtig und staubte zur Führung ab.
Nach der Pause war es dann vor allem Joachim Schmidt der immer wieder für Furore im gegnerischen 16er sorgte.
So auch in der 57.Minute, als er nur noch per Foul zu bremsen war und der Schiedsrichter zurecht auf Foulelfmeter entschied.
Frank Scholze versenkte das Leder sicher im Tor der Gäste.
Nach dem 2:0 sicherte die Defensive mit Diehl, Deubner und Scholze das Ergebnis und Steffen Lorey engte im Mittelfeld die Kreise des für seine starken Dribblings bekannten Kevin Axt ein.
In der 84. Minute sorgte Alexander Behrend mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung, als er allein auf das Gästetor zulief, den Torhüter umkurvte und zum 3:0 einschob.
Das 3:1 durch Schellhase in der 90. Minute kam zu spät für die Gäste.

SG H/N II:Fehr, Diehl, Deubner, Baum, Scholze, Wanka, Lorey, Andr. Behrend, Gonnermann, J. Schmidt, Alex. Behrend, D. Schmidt, Langheld, Brill

Mit diesem Sieg befinden sich die Jungs von Mike Bartsch auf dem dritten Tabellenplatz.
Sechs Punkte zum Tabellenführer Rambach und ein Punkt zur Spvgg. Hopfelde/Hollstein II sind in der Rückrunde durchaus aufzuholen.
Am nächsten Sonntag will unsere Zweite gegen den SV Hörne daher mit der Aufholjagd beginnen.

Das Training in dieser Woche findet wie gehabt am Mittwoch und am Freitag in Wommen ab 19.00 Uhr statt.

-lw- » mehr . . .

Zurück . . .