Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mo 04.10.2010 09:33 - Volleyball: Zwei Niederlagen zum Heimauftakt
Zwar stehen am Ende des ersten Heimspieltages zwei 0:3-Niederlagen zu Buche; trotzdem können die Volleyballer des TSV Herleshausen zufrieden mit sich und ihrer Leistung sein. "Die Zuschauer haben uns nach den beiden Spielen attestiert, dass wir um jeden Ball gekämpft haben. Waldgirmes und insbesondere Cölbe waren heute mit den vielen Ausfällen einfach eine Nummer zu groß für uns." sagt Tobias Schucht nach dem Spiel.
TSV Herleshausen : TV Waldgirmes II 0:3 (18:25/21:25/23:25)
Gegen die Reserve des Zweitligavereins aus Lahnau steigerte sich der TSV-Sechser von Satz zu Satz. Während im ersten Durchgang noch deutliche Nervosität zu spüren war, konnte man im dritten Satz bis zum Ende mithalten und ein Satzgewinn wäre auch verdient gewesen. In Satz eins zeigte der TSV ein zerfahrenes Spiel mit vielen Eigenfehlern und wenig Variabilität im Angriff. Der Gast hingegen konnte immer wieder durch Schnellangriffe punkten und machte insbesondere bei den Angaben deutlich, dass in der Landesliga ein anderer Wind weht. Während die Aufschläge vom TSV meist einfache Beute für die Feldabwehr von Waldgirmes waren, hatten die Gastgeber wiederum immer wieder Probleme, die Annahmen sauber zum Zuspieler Andi Neitzel zu bringen. Nach dem ersten Durchgang forderte Tobias Schucht mehr Aggressivität und auch Risikobereitschaft von seinem Team. Der Angriff wurde flexibler gestaltet und Markus Dach punktete nun ein ums andere Mal. Schon zu Beginn des Satzes konnte Waldgirmes mit einer 5er-Aufschlagserie einen Vorsprung herausspielen, der bis zum Satzende nicht mehr auszuholen war. Somit war auch der zweite Durchgang mit 25:21 an Waldgirmes gegangen. Auf Seiten des TSV war aber eine Steigerung im Gegensatz zu Satz 1 sichtbar und diesen Trend wollte man fortsetzen. Nach dem Seitenwechsel sahen die zahlreichen Zuschauer einen ausgeglichenen Satz. Immer wieder wechselte die Führung und kein Team schaffte es, sich entscheiden abzusetzen. Die Annahmen, insbesondere von Markus Bach, ermöglichten einen sauberen Spielaufbau. Herleshausen führte mit 21:20 und später mit 23:21, schaffte es aber nicht, den Sack zu zumachen. Waldgirmes machte vier Punkte in Folge und gewann somit das Match.
TSV Herleshausen : TV Cölbe 0:3 (16:25/15:25/19:25)
Gegen den TV Cölbe, der sicher zu den Meisterschaftsfavoriten in dieser Saison zählt, konnte der TSV nichts ausrichten. Relativ schnell war klar, dass dieser Gast wohl keine Zweifel daran lassen wollte, wer das Spiel gewinnt. Mit viel Druck in ihrem Angriff und klarer Aufgabenverteilung im Team von Cölbe hatte der TSV in diesem Spiel zwar nicht die Chance zu gewinnen, aber trotzdem wollte man die Punkte nicht herschenken und besann sich auf die Tugenden Kampf und Leidenschaft. Den Zuschauern ist bei dem Spiel sicher nicht langweilig geworden: konnten sie ansehnlichen Volleyball auf der einen und Kampf und Einsatz auf der anderen Seite genießen. Im ersten Satz konnte Cölbe schnell eine 8-Punkte-Führung herausspielen (13:8), die sie bis zum Ende auch verteidigte. In Durchgang 2 zeigte sich ein ähnliches Bild: Cölbe spielte schnelle, variable Angriffe, sodass sich oftmals nur ein Einerblock versuchte, die Angriffe zu entschärfen. Trotzdem zeigte auch der TSV, dass sie nicht ohne Grund Meister der Bezirksoberliga geworden sind. Insbesondere Niklas Krauße hatte über die Mittelposition eine hervorragende Quote gegen den starken Block von Cölbe. Satz zwei ging allerdings auch an den Gast aus Cölbe (25:15). Im dritten Satz sahen die 70 Zuschauer ein ähnliches Spiel: Kampf durch den Gastgeben gegen eine Mannschaft, die ohne ihren Spitzenspieler (Beachvolleyballnationalspieler Paul Becker) angereist war. Libero Sebastian Adam konnte durch die ein oder andere Flugeinlage noch einige Bälle retten. Insbesondere bei den Angriffen von Cölbe sind der Abwehr des TSV aber ihre Grenzen aufgezeigt worden. Cölbe wird in dieser Form sicher zu den Favoriten um die Meisterschaft zu zählen sein.
Der TSV konnte das Spielfeld mit erhobenem Kopf verlassen und darauf hoffen, dass bei den kommenden Spielen der gesamte Kader zur Verfügung steht. Mit Markus Meier und Gerd Brack (privat verhindert) und den beiden Auswahlspielern Dominik Krauße und Johannes Aßmann hat Spielertrainer Tobias Schucht dann auch die Möglichkeit zu variieren.
TSV Herleshausen mit S. Adam, M. Dach, F. Göpel, N. Krauße, A. Neitzel, J. Regenspurger und A. Neitzel.
(an) » mehr . . .
Niklas Krauße zeigte über die Mittelpostition zwei starke Partien

Zurück . . .