Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mo 13.09.2010 17:43 - Fußball: Niederlage trotz guter Leistung - Zwote gewinnt beide Partien
Am vergangenen Wochenende hatten die Teams der SG H/N die Möglichkeit 9
Punkte in Nesselröden einzufahren. Die Zwote gewann beide Spiele gegen
Niederhohne II und Walburg, hingegen verlor die Erste gegen den
Gruppeligaabsteiger Großalmerode nur knapp und rief vor vielen Zuschauern der
bisher beste Saisonleistung ab.


SG H/N II - SC Niederhone II 5:3 (2:0)

Bereits am Freitag stand sich die SG H/N II mit der Zweiten des SC Niederhone in
Nesselröden gegenüber.
Dank einer staken Offensivleistung konnten die Jungs von Mike Bartsch die drei
Punkte zu hause behalten, machten es aber in der zweiten Hälfte durch unnötige
Fehler in der Defensive noch einmal spannend.
Dabei hatten van Nieuwenhoven und Missler für eine beruhigende Pausenführung
gesorgt und der SC Niederhone II machte in der ersten Hälfte nicht die Anzeichen,
als hätte er noch Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden.
Doch nach der Pause brachte ein flach geschossener Freistoß die Gäste wieder ins
Spiel.
Kurze Zeit später kam es dann sogar zum Ausgleich, als Markus Klaus nach einer
Ecke ein Patzer unterlief, welchen die Niederhöner mit dem Ausgleich bestraften.
Mario Missler war es dann aber, der mit einer schönen Einzelaktion zwei Minuten
später für die erneute Führung sorgte, welche Kai " Bambel" Wetterau kurze Zeit
später sogar mit dem 4:2 ausbauen konnte.
Das 5:2 besorgte Geburtstagskind Rens van Nieuwenhoven, der nach einem
schönen Doppelpass mit Mario Missler das Leder eiskalt im langen Eck unterbrachte.
Kurz vor Schluss gelang den Niederhönern noch das 3:5, welches wieder aus einem
unnötigen Abwehrfehler resultierte.
Im Großen und Ganzen haben die Jungs um Spielführer Diehl eine gute Leistung
gezeigt, müssen in Zukunft bei klarer Überlegenheit aber abgeklärter agieren und
den Gegner nicht durch unnötige Fehler noch einmal ins Spiel bringen.

SG H/N II:
Klaus, Diehl, Scholze, Lorey, Setzkorn, J.Schmidt, Gonnermann, Missler,
K.Wetterau, van Nieuwenhoven, Biehl, Baum, Alex. Behrend, Brill

-lw-


SG H/N II - ESV Walburg 4:3 (4:1)

Gegen den A-Liga Absteiger aus Walburg war nach dem Sieg im Freitagsspiel gegen
Niederhohne II und aufgrund der komfortablen Personalsituation das Ziel klar: Ein
Dreier sollte es werden.
Die Jungs von Mike Bartsch hatten von Anfang an alles unter Kontrolle. Viele
sehenswerte Kombinationen brachten die Walburger in Bedrängnis und Marcel
Weißhaar war es dann, der bereits in der 10. Minute für die Führung sorgte. Eine
Flanke von Kai Wetterau spitzelte er unhaltbar ins Eck. Es dauerte auch nicht lange
um zu erhöhen. Eine zu lang geratene Flanke Frank Scholzes aus dem Halbfeld,
senkte ich im Tor nieder und lies Walburgs Torhüter alt aussehen. Leider war dem Unhäuser nicht nur das Glück gegönnt, denn eine Hereingabe von einem Walburger Mittelfeldspieler grätschte er ab und der Ball landete unglücklich im eigenen Tor.
Dem Spielverlauf tat dies aber keinen Abbruch und H/N spielte weiter sehenswert
nach vorne. So erhöhten die beiden harmonierenden Stürmer Kai Wetterau per
Kopfball und Marcel Weißhaar per Flachschuss noch auf 4:1.
Man hätte sogar noch höher führen können - ja sogar müssen. Julian Baum
versuchte es aus der Distanz traf aber nur die Querlatte und Kai Wetterau konnte
eine Flanke von Frank Scholze aus kürzester Torentfernung nicht im Kasten
unterbringen.

Mike Bartsch zeigte sich zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge, warnte jedoch nicht nachlässig zu werden.

Doch im Zweiten Spielabschnitt bot sich ein ganz anderes Bild. H/N schien wie
ausgewechselt. Walburg machte Druck und nach vorne klappte plötzlich gar nichts
mehr. Als Thomas Diehl, nach einem Zweikampf verletzt liegen geblieben ist kam
Walburgs Koch frei vorm Tor zum Schuss und verkürzte auf 4:2. Nach einem
Ballverlust von Christoph Setzkorn klingelte es 12 Minuten später erneut im Kasten
von Markus Claus. Abermals war er machtlos. Plötzlich war die komfortable Führung
dahin und die Jungs um Thomas Wanka und Christoph Setzkorn mussten in der
Schlussphase noch einmal richtig zittern, brachten das 4:3 aber über die Zeit.
Lediglich der eingewechselte Alexander Behrend hatte drei Minuten vor Schluss die
Möglichkeit auf 5:3 zu erhöhen, doch trotz schöner Vorarbeit von Weißhaar und
Gonnermann war die Flanke für Behrend schwer zu nehmen.

SG H/N II:
Claus - Scholze, Diehl (Deubener), Baum, Setzkorn, Wanka, T. Gonnerman,
Langheld (K.Biehl), K. Wetterau, Missler (Al. Behrend), Weißhaar

Tore:
1:0 - Weißhaar (8.)
2:0 - Scholze (13.)
2:1 - (ET) Scholze (16.)
3:1 - Weißhaar (20.)
4:1 - K. Wetterau (28.)
4:2 - Koch (55.)
4:3 - Raddatz (64.)

Mike Bartsch war froh, dass die 3 Punkte doch noch im Südringgau blieben.
Trotzdem ist ihm der Leistungsabbau nach der Führung ein Rätsel, was ihm Sonntag
nicht zum ersten Mal aufgegeben wurde. "Eine 4:1 Führung heißt bei uns zur
Halbzeit noch gar Nichts", so Bartsch zur Halbzeit. Er sollte recht behalten.


Die Erste fand vor herrlicher Kulisse in Nesselröden zu altem Selbstbewusstsein und alter Spielstärke zurück.
Leider wurde die wirklich in allen Mannschaftsteilen tolle Leistung weder mit einem Punkt oder gar mit einem Sieg belohnt.


SG H/N I - FC Großalmerode 1:2 (1:1)

Mit dem Anpfiff ging es ohne jegliche Abtastphase zur Sache. Der FC Großalmerode
zeigte sein blitzschnelles Angriffsspiel und H/N war ebenfalls mit großem
Engagement bei der Sache. So kam es bereits in der zehnten Minute zur ersten
Tormöglichkeit. Nach einem Freistoß von Lukas Wetterau kamen Daniel Asbrand
und Rens van Nieuwenhoven am langen Pfosten freistehend am Ball, konnten aber
weder direkt noch mit dem Nachschuss Gästekeeper Behneke überwinden.
Wiederum sorgte Großalmerode in der Südringgauer Hintermannschaft ständig für
Arbeit. In Spielminute sechzehn konnte H/N-Keeper Björn Buchenau gerade noch so
einen gefährlichen "Aufsetzer" am Tor vorbeilenken und nur zwei Minuten später
verhinderte er im letzten Moment das 0:1 für Großalmerode. Auf der linken Seite
verlor Rens van Nieuwenhoven den Ball, welches sich Danny Nickel im Angriff zu
Nutze machte. Er steuerte allein auf "Katze" zu zog aber im Eins gegen Eins den
kürzeren.
Die Größte Möglichkeit die Führung für H/N zu erzielen hatte Daniel Asbrand in
Minute zwanzig. Ein Freistoß von Großalmerode blieb in der stecken und Fabian
Rauschenberg schlug einen langen Pass auf Daniel Asbrand. Dieser konnte aber
abermals den zurückeilenden Keeper nicht überwinden.
Für einen weiteren Paukenschlag sorgte Lukas Wetterau als er einen Freistoß nach
Foul an Tobias Materne aus linker Position an die Querlatte schoss.
Man schien Großalmerode langsam im Griff zu haben, doch schier aus heiterem
Himmel fiel das 0:1 für die Gäste. Ein umstrittenes Foul von Steffen Lorey, bei dem
Stürmer und Verteidiger mit gestrecktem Bein zu Werke gingen, wurde zu Gunsten
Großalmerodes ausgelegt. Den fälligen Freistoß verwandelte Danny Nickel direkt per
Flachschuss in die Torwartecke und überraschte Torhüter Buchenau sichtlich.
Ein paar Minuten später haderten die H/N-Anhänger wieder mit der Entscheidung
des Unparteiischen. Bei einer Ecke wurde Lukas Wetterau im Strafraum von hinten
zu Fall gebracht doch die aufgebrachten H/N-Spieler warteten vergebens auf einen
Pfiff. Aber man lies sich weder vom Rückstand noch von strittigen Entscheidungen
beeindrucken und entwickelte weiterhin Druck in Richtung Großalmerodes Tor.
Dennis Stumpf hatte kurz vor der Pause nach einem Pass von Daniel Asbrand das
Tor schon fest anvisiert, doch sein Schuss verfehlte es nur knapp. Nur eine Minute
später und praktisch mit dem Halbzeitpfiff machte er es besser. Nach einem Freistoß von Marcel Korth kam Dennis Stumpf analog zur Chance in der zehnten Minute am langen Pfosten an den Ball und musste ihn nur noch über die Linie drücken.

Trainer Thomas Hesse sah seine Mannschaft im Aufwind und motivierte seine
Männer weiter Druck aufzubauen, damit das 2:1 fällt.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erspielten sich die Südringgauer erneut gute
Torchancen. Einen sehenswerten Konter hätte Daniel Asbrand nach Vorarbeit von
Dennis Stumpf beinahe zum 2:1 abschließen müssen. Aber er scheiterte erneut am
Großalmeröder Torhüter(50.). Eine weitere Kombination zwischen Dennis Stumpf,
Lukas Wetterau und Marcel Korth schloss letzterer mit einem satten Distanzschuss
ab, verfehlte das Tor aber nur knapp(56.). Kurz darauf fing man sich sehr ärgerlich den Rückstand ein. Ausgehend von einem Freistoß für H/N resultierte nach einem gefährlichen Querpass von Steffen Fehr ein Freistoß für Großalmerode. Fabian Rauschenberg blieb nur noch das taktische Foul. Den Freistoß führte wieder Danny Nickel aus - flach und fest, aber ganz und gar neben das Tor. Doch wie es der Zufall wollte kam der Großalmeröder Essebier an den Ball und fälschte ihn leicht ab,sodass Torhüter Buchenau keine Abwehrmöglichkeit mehr blieb. Ein wirklich sehr ärgerlicher Gegentreffer(68.).
Nun setzte man seitens der Südringgauer alles daran wenigstens den Ausgleich zu
erzielen. Unzählige Tormöglichkeiten boten sich den Spielern um "Mittelfeldbeackerer" Fabian Rauschenberg.
Sebastian Braun kommt durch einen Abpraller unerwartet in Schussposition und
verfehlt das Tor nur knapp(72.). Für erneut viel Verdruss bei den Zuschauern sorgte eine weitere Schiedsrichterentscheidung in Spielminute neunundsiebzig. Andreas Behrend und Fabian Rauschenberg hebelten per Doppelpass die gesamte
Großalmeröder Hintermannschaft aus. Kurz vorm Tor legt Andi Behrend quer zu
"Rauscher", welcher im von seinem Gegenspieler unsanft am Torschuss gehindert
wurde. Alle forderten einen Elfer, doch wie schon in der ersten Halbzeit blieb der Pfiff aus.
Immer wieder war es der unermüdliche Fabian Rauschenberg, der in der
Schlussminute all seine Kraft für das Spiel nach vorne opferte. Aber außer einem
Pfostenschuss(85.) und weiteren Schussversuchen sprang für die Südringgauer
nichts mehr heraus.

Abschließend waren abgesehen vom Ergebnis und von den fehlenden Punkten viele
Zuschauer und Anhänger mit der Leistung der Jungs von Trainer Thomas Hesse
sehr zufrieden. Der oft vermisste Teamgeist, das Selbstvertrauen und die
unermüdliche Kampfbereitschaft waren endlich wieder zu sehen.
Trotzdem ist es ungemein ärgerlich, dass beide Gegentore nach Standardsituationen
gefallen sind. Solche Tore sind durchaus vermeidbar.

SG H/N I:
Buchenau - Lorey (Fehr), Genau, Eichenberg, Materne, Rauschenberg, Stumpf(And.
Behrend), Korth, van Nieuwenhoven (S. Braun), L. Wetterau, Asbrand

Tore:
0:1 - Danny Nickel
1:1 - Dennis Stumpf
2:1 - Patrick Essebier

Schiedsrichter:
Sebastian Heise

-hb- » mehr . . .

Zurück . . .