Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mo 10.05.2010 19:52 - Fußball: 12 Tore in Waldkappel
Dank einer hervorragenden Leistung in der zweiten Halbzeit konnte die Erste der SG H/N am Sonntag einen 7:1 Kantersieg in Waldkappel einfahren.
Der Zweiten gelang es ebenso überzeugend die Uhlenfänger Reserve mit 5:2 zu besiegen, sodass man am Sonntag gleich 6 Punkte aus Waldkappel entführen konnte.

TSV Waldkappel I - SG H/N I 1:7 (1:1)

Mit einem derart hohen Sieg hatte wohl zur Halbzeit noch keiner gerechnet, hatte es zu dieser Zeit erst 1:1 gestanden, obwohl schon über weite Strecken der ersten Halbzeit viel mehr Spielanteile zu Buche standen.
Trainer Thomas Hesse schickte die gleiche Anfangself wie im Spiel gegen Bad Sooden Allendorf auf den Rasen und forderte von seinen Spielern, die Uhlenfänger von Beginn an unter Druck zu setzen und die zu erwartenden harten Zweikämpfe anzunehmen.

Das Spiel begann mit einer Schusschance für die Uhlenfänger, als Groß im 16er frei zum Schuss kam, sein Schuss das Tor aber klar verfehlte (4.).
Danach nahmen die Spieler der SG H/N I immer mehr das Zepter in die Hand und erarbeiteten sich ein große Anzahl von Chancen.
Den Anfang machte Asbrand, der eine Flanke von Fehr am 5er unter Kontrolle bringen konnte, sein Seitfallzieher aber das Tor verfehlte (10.).
In der 14. Minute hatten wohl alle Zuschauer schon den Torschrei auf den Lippen, als Bohnwagner nach einem sehenswerten Spielzug über Wetterau, van Nieuvenhoven und Asbrand aus 16 Metern am Pfosten scheiterte.
Wiederum durchaus knapp scheiterte Asbrand in der 17. Minute, als sein Volleyschuss nur Zentimeter am Tor vorbei strich.
Das Mittelfeld mit Bohnwagner, Rauschenberg und Materne trieb den Ball nun immer mehr Richtung Tor der Gastgeber und setzte dabei die auf den Außenbahnen aufgebotenen Fehr und van Nieuvenhoven, die immer wieder für Gefahr sorgten, wunderbar ein.
In der 30. Minute war es dann soweit: Nach einer Ecke von Tobias Materne konnte sich Steffen Fehr im 16er gegen seinen Gegenspieler durchsetzen und das Leder in Richtung Tor köpfen.
Ein Waldkappler Spieler fälschte das Leder noch ab, sodass der Ball unhaltbar den Weg ins Netz fand.
Nun schien der Bann gebrochen, doch, wie in vielen Spielen zuvor, schlichen sich nach der Führung wieder Fehler im Spiel der SG H/N I ein, wodurch auch der glückliche Ausgleichstreffer der Waldkappler in der 35. Minute entstand:
Bei einem Einwurf auf Höhe des 16ers des TSV deckten die Spieler von Thomas Hesse zu offensiv ab.
Mehrere verlorene Zweikämpfe nacheinander bescherten dem TSV eine Kontergelegenheit, bei der sich Uhlenfänger Groß auf der linken Seite durchsetzen und ungehindert flanken konnte.
Seine Flanke verlängerte Dennis Stumpf mit den Haarspitzen, wodurch das Leder beim am langen Pfosten freistehenden Voss landete und dieser per Direktabnahme zum glücklichen Ausgleich vollstreckte.
Sichtlich geschockt bekamen die Südringgauer bis zur Pause nicht mehr viel hin, doch in der 43. Minute wäre die erneute Führung möglich gewesen, als Bohnwagners abgefälschter 16-Meter-Schuss von Gastgeberkeeper Gebhard sensationell pariert wurde.

In der Halbezeitpause zeigte sich Trainer Hesse mit den ersten 30 Minuten des Spiels zufrieden, bemängelte aber dann, dass danach seine Vorgaben nicht mehr umgesetzt wurden.
In der zweiten Hälfte sollte man wieder so wie in der ersten halben Stunde agieren, denn dann würden die drei Punkte auf jeden Fall mit nach Herleshausen genommen werden können.

Nach dem Seitenwechsel überschlugen sich die Ereignisse.
Bereits in der 46. Minute gab Steffen Fehr seinen an der Eckfahne eigentlich schon verloren Ball nicht auf, erkämpfte in sich wieder und legte im 16er auf Wetterau ab, welcher das Leder unter Kontrolle brachte und mit einem Flachschuss zum 2:1 im kurzen Eck unterbringen konnte.
Nun rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Tor des TSV zu und die Spieler des Gastgebers wussten überhaupt nicht wie ihnen geschah.
Die nächste Chance bot sich in der 53. Minute: Der nach der Pause nicht mehr zu haltende Steffen Fehr hatte sich wieder auf seiner rechten Seite durchgesetzt und flankte in den 16er.
Seine Flanke kam etwas zu lang und wurde von Wetterau auf der anderen Seite wieder aufgenommen.
Dieser spielte auf Materne, welcher von Außen in den 16er eindrang und scharf in die Mitte flankte, wo der freistehende Dennis Stumpf das Leder hauchdünn verpasste.
In der 59. Minute verfehlte Steffen Fehr nach einer Bohnwagner-Freistoßflanke mit einem Kopfball noch knapp das Tor, ehe in der 63. Minute das 3:1 fiel.
Nach einer Kombination zwischen Rauschenberg und Bohnwagner, steckte Letzterer am 16er auf Wetterau durch.
Frei vor dem Torhüter konnte dieser das 3:1 erzielen, als er Torhüter Gebhard das Leder durch die Beine spielte.
Die 67. Minute brachte dann das 4:1: Nach einer Ecke kam es zum einem Durcheinander im 16er des TSV Waldkappel.
Steffen Fehr behielt die Übersicht und schob das Leder zum 4:1 ein, womit er zum zweiten Mal an diesem Tag seine starke Leistung krönte.
Zwei Minuten später gab es dann schon wieder Grund zum jubeln, denn Wetterau hatte seinen dritten Treffer erzielt, als Bohnwagner einen Fehlpass des TSV abfing und gedankenschnell auf Wetterau durchsteckte, welcher, wieder frei vorm Tor, ins lange Eck einschieben konnte (69.).
Nun schaltete die SG für einen Moment einen Gang zurück und prompt kam der TSV zu einer Chance, wobei Keeper Buchenau hier auf dem Posten war und parieren konnte, als ein Spieler der Uhlenfänger aus spitzem Winkel frei vor ihm auftauchte (72.).
Dann ging es wieder in die andere Richtung.
Spielführer Rauschenberg spielte das Leder an der Mittellinie auf Dennis Stumpf. Dieser setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und legte das Leder, an der Grundlinie angekommen, im 16er quer, wo Wetterau an den Ball kam.
Wetterau legte auf Asbrand ab, welcher das Leder in seiner unnachahmlichen Art per Seitfallzieher in die Maschen drosch (79.).
Wer jetzt dachte, das wäre der letzte Treffer gewesen, hatte unseren Holländer van Nieuvenhoven nicht auf dem Zettel.
In der 88. Minute spielte Rauschenberg auf dem vor dem 16er wartenden Asbrand. Dieser passte auf van Nieuvenhoven, welcher den Torwart ausguckte und eiskalt zum 7:1 Entstand ins kurze Eck einnetzte.

Nach dem Schlusspfiff waren sich alle Spieler der SG H/N einig, dass sie grad die beste Halbzeit im Jahr 2010 gezeigt hatten.
Neben der hervorragenden Offensivleistung, ist die Leistung in der Defensive ebenso hervorzuheben, denn Steffen Lorey, Dennis Stumpf und Christian Genau gaben kaum einen Zweikampf verloren, sodass am Ende eine überragende Mannschaftsleistung den verdienten Kantersieg bescherte.
Genauso erfreulich, dass Christoph Setzkorn nach langer Verletzungspause am gestrigen Sonntag wieder im Kader stand, aufgrund des deutlichen Ergebnisses gegen Waldkappel aber nicht zum Einsatz kam, aber demnächst, bei weiterhin gut verlaufender Genesung, wieder mit ins Spielgeschehen eingreifen wird.

SG H/N: Buchenau-Stumpf, Genau, Lorey (86. Braun)-Materne (72. Eichenberg),
Rauschenberg, Fehr, van Nieuvenhoven, Bohnwagner-Asbrand, Wetterau

Tore:

0:1 Fehr (30.)
1:1 Voss (35.)
1:2 Wetterau (46.)
1:3 Wetterau (63.)
1:4 Fehr (67.)
1:5 Wetterau (69.)
1:6 Asbrand (79.)
1:7 van Nieuvenhoven (88.)

Schiedsrichter: Wilfried Gebhardt

In der Kreisoberliga gewann der SV Reichensachsen das Spitzenspiel bei der SG Meißner durch einen Treffer kurz vor Schluss mit 4:3 und macht dadurch den Kampf um die ersten beiden Plätze wieder spannend, denn nun führt die SG Meißner "nur" noch mit vier Punkten Vorsprung vor dem SV Reichensachsen und der SG Lossetal und fünf Punkten vor der SG H/N.

Der restliche Spieltag der Kreisoberliga:

TSV Wichmannshausen II - SG Wehretal 4:1
SG Klei./Hun./Doh. - SG Werratal 2:0
SC Germerode - SG Sontra 3:0
TSG Bad Sooden Allendorf - SG Lossetal II 0:1
SC Niederhone - SV 07 Eschwege II 1:2
SG Meißner - SV Reichensachsen 3:4

TSV Waldkappel II - SG H/N II 2:5 (0:1)

Auch die Zweite konnte bei guter Besetzung endlich mal wieder überzeugen und fuhr einen deutlichen Sieg ein, der bei konsequenterer Chancenverwertung noch höher hätte ausfallen können.
Mit teilweise sehenswerten Spielzügen über die Außen wurden die Uhlenfänger Reserve schon in der ersten Hälfe unter Druck gesetzt, wobei hier immer wieder der letzte Pass zu ungenau gespielt wurde.
Das wurde dann in der zweiten Hälfte besser gemacht, sodass das Ergebnis dem Spielverlauf angepasst werden konnte.
Debütant Marcel Weishaar, der in der letzten Woche die Volljährigkeit erlangt hat, brachte die Zweite mit einem Treffer in der ersten Minute auf die Siegerstraße.
In der zweiten Halbzeit sorgten dann wiederum Marcel Weishaar, Joachim Schmidt, Tristan Gonnermann und Alexander Behrend für die Treffer der SG H/N II, sodass am Ende drei Punkte mit nach Hause genommen werden konnten und Platz vier der Kreisliga B zurückerobert werden konnte, da der SV Hörne beim VfB Rommerode mit einem 6:0 eine derbe Klatsche kassierte.

SG H/N II:Wenk-Diehl (24.Brill), Scholze, Biehl-Braun (72.Andr. Behrend), Wanka, Gonnermann, J. Schmidt, D. Schmidt (81. Alex Behrend)- Weishaar, Missler

Tore:

0:1 Weishaar (1.)
0:2 Weishaar (50.)
0:3 J. Schmidt (55.)
1:3 Fries (58.)
1:4 Gonnermann (62.)
2:4 Bachmann (87.)
2:5 Alex.Behrend (89.)

Schiedsrichter: Thomas Rühl

Der restliche Spieltag der Kreisliga B:

SG Lossetal III - SSV Rambach 1:2
SC Niederhone II - SV Hessische Schweiz 4:1
SG Wehretal II - SG Eltmannsh./Oberh. 2:4
VfB Rommerode - SV Hörne 6:0
RW Fürstenhagen - SG Frankersh./Hitzer. 5:2

Am nächsten Sonntag stehen zwei Heimspiele in Herleshausen an.
Dann messen sich die Mannschaften der SG H/N mit den Mannschaften des SC Niederhone.
In dieser Woche wird am Dienstag und am Freitag trainiert, da Trainer Hesse am Mittwoch verhindert ist.

-lw- » mehr . . .

Zurück . . .