Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mo 26.04.2010 19:43 - Fußball: Sieg und Niederlage / 1. Mai- Wochenende spielfrei
Am Sonntag, den 25.04.2010, gelang es der ersten Seniorenmannschaft der SG H/N die TSG Bad Sooden Allendorf mit einem 4:0 deutlich zu besiegen, wohingegen die Zweite mit dünner Personaldecke eine 1:0 Niederlage beim RW Fürstenhagen hinnehmen musste.

TSG Bad Sooden Allendorf I - SG H/N I 0:4 (0:1)

Nach den 90, bei schönstem Wetter, absolvierten Minuten gab es auf dem Sportplatz in Bad Sooden Allendorf keine zwei Meinungen über die Höhe und den Verdienst des Sieges der SG H/N I.

Trainer Thomas Hesse schickte die gleiche Elf aufs Feld, die gegen die SG Lossetal II von Beginn an aufgelaufen war.
Er forderte von seiner Mannschaft, die TSG früh unter Druck setzen, um früh klarzustellen, wer hier als Sieger vom Platz gehen werde.
Dabei sollten vor allem die schnellen van Nieuvenhoven und Fehr auf den Außenbahnen eingesetzt werden, da die TSG sehr tief und kompakt stehend zu erwarten war.

Von Beginn an merkte man, dass Bad Sooden Allendorf nur darauf bedacht war, das eigene Tor vehement zu verteidigen.
Mit teilweise acht Spielern wurde der eigene 16er verteidigt, sodass es der SG H/N I am Anfang sehr schwer fiel, sich klare Chancen zu erarbeiten.
Bis auf einen Kopfball von Marcel Bohnwagner (5.) gelang in der ersten halben Stunde nichts Nennenswertes, da in der Hälfte der Gastgeber immer wieder der letzte Pass zu ungenau gespielt oder von der vielbeinigen Defensive der Badestädter abgefangen wurde.
Erst nach 34 Minuten kam nach einer Standardsituation Gefahr im 16er der Hausherren auf.
Dennis Stumpf war 20 Meter vor dem Tor halblinker Position gefoult worden. Den Freistoß führte Marcel Bohnwagner mit einer scharfen Flanke auf den langen Pfosten aus, wo Steffen Fehr unbedrängt zum Kopfball kam, sein Kopfball aber in die Arme von Keeper Hennemuth fiel.
Nun ging es immer zielstrebiger in Richtung des Tores der Hausherren.
In der 39. Minute hatte Genau aus guter Schussposition die Chance die Führung zu erzielen, sein Schuss aus 18m verfehlte das Tor allerdings recht deutlich.
Da ging sein Kopfball in der 41. Minute schon deutlich knapper am Tor vorbei, als er nach einer scharfen Bohnwagner Flanke am langen Pfosten zum Kopfball kam.
Bohnwagner selbst war es dann, der es eine Minute später besser machte. Zunächst wurde er am 16 er halbrechter Position gefoult.
Den fälligen Freistoß brachte Linksfuß Tobias Materne mit einer scharfen Flanke in den Fünfer, wo Bohnwagner freistehend zum Kopfball kam, sich die Chance nicht nehmen ließ und zum 1:0 vollendete (42.).

In der Pause bemängelte Trainer Thomas Hesse lediglich die Ungenauigkeit im letzten Pass und forderte weiterhin so geduldig zu agieren, denn aus seiner Sicht würden bei der TSG irgendwann die Kräfte schwinden und die SG H/N I zu klareren Chancen kommen.

Direkt nach dem Seitenwechsel war es dann Daniel Asbrand, der für das 2:0 sorgte. Nach Ballgewinn im Mittelfeld kam Lukas Wetterau an den Ball und leitete das Leder zu Daniel Asbrand weiter. Seinen Gegenspieler konnte Asbrand locker überwinden und ließ Torwart Hennemuth keine Chance, als er aus halbrechter Position allein auf ihn zusteuerte und mit einem platzierterten Schuss ins lange Eck das 2:0 besorgte (48.).
Schon kurze Zeit später wäre das 3:0 möglich gewesen, hätte van Nieuvenhoven bei einem Konter nicht auf den im Abseits stehenden Asbrand, sondern auf den genauso frei, aber nicht im Abseits stehenden Rauschenberg abgelegt (50.)
In der 55. Minute dann die nächste Chance: Der starke Tobias Materne steckte am 16er auf Lukas Wetterau durch. Dieser legte das Leder, an der Grundlinie angekommen, auf den am Fünfer wartenden Asbrand zurück, welcher aus kurzer Distanz das Tor in der Höhe verfehlte.
In der 57. Minute hätte man dafür fast die Quittung bekommen, als BSA mit einem Freistoß aus 30m fast den sehr glücklichen Anschlusstreffer erzielt hätte, Torhüter Buchenau aber zur Stelle war und das Leder aus dem Winkel fischte.
Nach dieser Aktion bäumte sich die TSG noch einmal auf und konnte einige Zweikämpfe im Mittelfeld gewinnen, aber zu keiner weiteren Torchance kommen, da die Abwehr der SG H/N I mit Stumpf, Genau und dem mittlerweile für Lorey eingewechselten Eichenberg, stets sicher stand.
In der 74. Minute wäre aus Sicht der Südringgauer ein Elfmeter fällig gewesen, als Genau im 16er die Beine wegzogen wurden, was Schiedsrichter Moser leider übersah.
Genau war es dann wieder, der mit einem Schuss für Furore sorgte, aber von der Abwehr geblockt wurde und der Abpraller von Wetterau ebenso nicht in Zählbares umgemünzt werden konnte (75.).
Das gelang dann in der 76. Minute: Nach einer sehenswerten Kombination über Mario Missler, Fabian Rauschenberg und Daniel Asbrand, gelang Letzterer in den 16er und war von seinem Gegenspieler nur noch per Foul zu bremsen.
Jetzt entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter, welchen Lukas Wetterau im Tor unterbringen konnte.
Danach kam es noch zu einigen aussichtsreichen Angriffen, die aber allesamt nicht konsequent zu Ende gespielt wurden, sodass es bis zur 88. Minute dauerte, bis Fabian Rauschenberg den 4:0 Endstand besorgen konnte.
Nach Foul an Rauschenberg kam es 20m mittig vor dem Tor zu einem Freistoß. Wetterau führte ihn aus und seinen Schuss konnte der Torhüter von BSA nur abklatschen.
Steffen Fehr zeigte sich hellwach und legte den vom Torhüter abgeklaschten Ball von der Grundlinie zurück, wo sich Rauschenberg per "Grätschschuss" für seine starke Leistung an diesem Sonntag belohnen konnte.

Mit der gezeigten Leistung in Bad Sooden Allendorf können die Spieler der SG H/N I durchaus zufrieden sein, hatte man den schwachen Gegner stets im Griff, brauchte nur ein wenig bis man das Abwehrbollwerk der Badestädter durchbrochen hatte, was in der zweiten Hälfte dann immer besser gelang.

SG H/N:
Buchenau-Stumpf, Genau, Lorey (52. Eichenberg)-Materne (64. Missler), Rauschenberg, van Nieuvenhoven, Fehr, Bohnwagner (77. J. Schmidt)-Asbrand, L.Wetterau

Tore:
0:1 - Bohnwagner (42.)
0:2 - Asbrand (48.)
0:3 - Wetterau (76./FE)
0:4 - Rauschenberg (88.)

Schiedsrichter: Andreas Moser

In der Kreisoberliga kam es an diesem Wochenende zu keinen Überraschungen, denn alle Favoriten konnten Siege einfahren.
Erschreckend ist hingegen, dass es der Zweiten vom TSV Wichmannshausen nicht gelang, eine Mannschaft aufzubieten und sie somit die Punkte kampflos an den TSV Waldkappel abgaben.

Der Spieltag der Kreisoberliga:

SG Lossetal II - Vfl Wanfried 5:2
SG Wehretal - SG Werratal 7:2
SG Meißner - SG Sontra 3:0
SC Germerode - SG Klei./Hun./Doh. 2:3
TSV Waldkappel - TSV Wichmannshausen 3:0 n.an.
SC Niederhone - SV Reichensachsen 1:3


RW Fürstenhagen - SG H/N II 1:0 (0:0)

Die Zweite reiste mit Personalmangel nach Fürstenhagen. Dementsprechend verlief auch das Spiel, denn auch die Gastgeber bekleckerten sich nicht mit Ruhm, sodass ein 0:0 in diesem schwachen Spiel für beide Seiten verdient gewesen wäre.
So aber waren die Gastgeber zum Ärger von Trainer Mike Bartsch an diesem Sonntag die glücklichen Sieger, denn Schuller bersorgte nach einem Fehler in der Hintermannschaft der SG H/N II den Siegtreffer.

Somit steht die Zweite nun zwar immer noch auf Platz vier, sind die Verfolger jetzt aber schon punktgleich bzw. nur noch einen Punkt dahinter, sodass man nach dem spielfreien Wochenende zusehen muss, dass mal wieder Punkte den Weg in den Südringgau finden, damit Platz vier gehalten werden kann und die eigenen Ansprüche befriedigt werden können.

SG H/N II:
Wenk-Börner, Deubener, Scholze- Brill, Eberts, Gonnermann, Eisenberg (75. Schubert), Braun-Alex. Behrend (61.Helmerich), K.Wetterau

Tor:
1:0 - Schuller (62.)

Schiedsrichter: Georg Blaschzok

Der Spieltag der Kreisliga B:

RW Fürstenhagen - SG Lossetal III (Fr) 2:5
SG Wehretal II - SSV Rambach 4:4
TSV Waldkappel II - SG Eltmannsh./Oberh. 5:1
SG Lossetal III - VfB Rommerode 3:1
TSG Kammerbach - SV Hörne 0:1
SG Frankersh./Hitzer. - VfL Wanfried II 4:1

Die Mannschaften der SG H/N haben am kommenden Wochenende spielfrei. An dem Sonntag danach (09.05.2010) reisen beide Mannschaften nach Waldkappel, um sich dort mit den Uhlenfänger-Teams zu messen.
Somit wird in dieser Woche nur am Freitag um 18.30 Uhr trainiert, sodass die Spieler der SG H/N in der Woche eine "kleine Pause" genießen dürfen.

-lw- » mehr . . .

Zurück . . .