Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mo 12.04.2010 20:54 - Fußball: 2 Siege aus 3 Partien
Am Sonntag konnte die Erste ihr Auswärtsspiel beim VfL Wanfried mit 2:1 gewinnen. Die Zweite gewann ihr Freitagsspiel mit 4:0 gegen die Hessische Schweiz, verlor aber am Sonntag unglücklich in der Schlussminute mit 1:2 beim VfL Wanfried II.


SG H/N II - SV Hessische Schweiz 4:0 (3:0)

Man fand schnell ins Spiel, und so ergab sich schon in der 9. Minute das 1:0 durch Steffen Biehl, welcher nach einem Konter den Torwart geschickt überlupfte (9.). Jetzt wurden die Gäste wach und vorerst neutralisierte man sich im Mitelfeld. Doch nach einiger Zeit brachte eine Standardsituation Abhilfe und wieder war es Steffen Biehl, der nach einer Ecke von Martin Eisenberg das 2:0 markierte (32.).
Gleich im Gegenzug wurde es gefährlich und der SV Hessische Schweiz konterte. Hier war Michael Wenk jedoch schnell zur Stelle und konnte einen Anschlusstreffer der Gäste gerade noch verhindern (33.).
Dann war es wieder eine Ecke von Martin Eisenberg, die die Gäste in Bedrängnis brachte. Im 5er wurde das Leder durch einen Verteidiger raus geköpft und landete bei Rens van Nieuwenhoven, welcher aus halb rechter Position in die lange Ecke schob(38.).

In der Halbzeitpause bemängelte Trainer Bartsch, dass das Mittelfeld die Außen zu wenig einsetzt und das Spiel ein wenig langsam macht. Ansonsten war er die Leistung in Ordnung, sodass er keine Auswechslungen vornahm.

Die zweite Halbzeit begann fast mit einem schnellen Gegentor, als ein Rückpass von Thomas Wanka direkt beim gegnerischen Angreifer landete, wiederum Michael Wenk den Schuss noch abwehren konnte(48.). Im Weiteren Spielverlauf zogen sich die Gäste mehr und mehr zurück und die zweite zeigte hier und da schöne Kombinationen über Eichenberg, Schmidt, van Nieuwenhoven oder Brill. In der 64. Spielminute hatte Daniel Schmidt das 4:0 nach einer Flanke von Steffen Biehl schon auf der Stirn, verpasste aber knapp.
Die Möglichkeiten häuften sich: Zehn Minuten später setzte Andreas Neitzel einem Ball nach, brachte den Libero in Bedrängnis und erkämpfte sich den Ball. Doch sein Schuss wurde im letzten Moment durch einen Verteidiger geblockt (74.). Auch einen Fallrückzieher á la Mike Franz probierte Andreas Neitzel im Gewühl des Fünfers, doch ein Treffer wollte ihm an diesem Abend nicht gelingen.
In Minute 85, konnte man wieder Kombinationen sehen. Benny Eberts schob in der Vorwärtsbewegung den Ball geschickt in die Spitze auf Steffen Biehl, welcher auf Patrick Eichenberg zurücklegte. Dieser überlupfte seinen Gegenspieler und wurde danach regelwidrig im 16er gebremst. Den fälligen Strafstoß verwandelte Routinier und Spielführer Thomas Diehl souverän in die linke Ecke (85.).
Jetzt schien es zu laufen. Daniel Schmidt konnte ein paar Minuten später eine schöne Hereingabe auf Patrick Eichenberg bringen, welche letzterer mit einem sehenswerten Volleyschuss verwerten konnte, der nur knapp über das Gästetor strich.


SG H/N II:
Wenk, Diehl, Scholze, Eichenberg, van Nieuwenhoven, Eberts, M. Eisenberg (Andr. Behrend 56.), A. Neitzel, D. Schmidt, Wanka (K.Biehl 81.), S. Biehl (Brill 69.)

Tore:
1:0 - Steffen Biehl (9.)
2:0 - Steffen Biehl (32.)
3:0 - Rens van Nieuwenhoven (38.)
4:0 - Thomas Diehl (85.)


Alles in allem war es eine zufriedenstellende Leistung der Schützlinge von Trainer Bartsch. Michael Wenk fand im Tor wieder Sicherheit, im Mittelfeld sorgten Andreas Neitzel, Patrick Eichenberg und Martin Eisenberg für den nötigen Schwung und Steffen Biehl erwies sich wieder als verlässlicher Torschütze.

-hb-

VfL Wanfried - SG H/N I 1:2 (1:0)

Dank einer Energieleistung in der zweiten Hälfte konnten am Ende doch noch drei Punkte mit in den Südringgau genommen werden, hatte es jedoch nach der ersten Hälfte nicht danach ausgesehen, als man verdient mit 1:0 zurück lag.

Trainer Thomas Hesse ließ die gleiche Anfangself wie im Spiel gegen Wichmannshausen II auflaufen, wobei zunächst zwei offensive Mittelfeldspieler und nur ein Stürmer vorgesehen waren.
So begann Stumpf vor Keeper Buchenau als Libero und Scholze und Genau als Verteidiger.
Rauschenberg und Materne waren im defensiven Mittelfeld und Fehr und van Nieuvenhoven auf den Außenbahnen aufgestellt.
Davor kamen Bohnwagner und Wetterau hinter der einzigen Spitze Asbrand zum Einsatz, wobei nach einer Viertelstunde auf zwei Spitzen umgestellt wurde.

Das Spiel begann mit einer Gedenkminute für den verstorbenen Horst van der Weth, der am letzten Dienstag im Alter von 68 Jahren verstorben ist.
Er war lange Zeit als stellvertretender Kreisfußballwart aktiv und hatte das Amt des Klassenleiters der Kreisliga B inne.

Nach der Gedenkminute wiederholte Schiedsrichter Mario Rehbein den Anpfiff und die SG H/N I kam in der Anfangsphase eigentlich recht gut ins Spiel.
So hatte die SG H/N I zu Beginn zwei gute Gelegenheiten, als Wetterau schon nach zwei Minuten von Materne per Kopf in Szene gesetzt wurde, sein Linkschuss vom 16er aber das Tor verfehlte und Genau in der 7. Minute eine Bohnwagner-Freistoßflanke knapp verpasste.
Das war es dann aber auch zunächst mit der Herrlichkeit, denn nach zehn Minuten wurde das Spiel der Südringgauer wieder ungenauer und Wanfried wurde stärker.
Die Zweikämpfe im Mittelfeld wurden nun ausschließlich von den Gastgebern gewonnen und in der Offensive der SG H/N I wurde sich kaum bewegt, sodass der Spieler, der den Ball im Spielaufbau innehatte, die "ärmste Sau" auf dem Feld war.
So kam Wanfried in der 16. Minute zur ersten Chance, als Decker mit einem Schuss aus 20 Metern das Tor von Keeper Buchenau verfehlte.
In der 22. Minute zielte er dann genauer und Keeper Buchenau war chancenlos: Ein Ballverlust im Mittelfeld bescherte den Wanfriedern eine Überzahlsituation.
Wanfrieds Löffler zog zwei Spieler auf sich und legte auf den im 16er freistehenden Decker ab, welcher aus halblinker Position ins lange Eck zur verdienten Führung einschieben konnte.
Danach spielte sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab, wobei die SG H/N I nicht mehr entscheidend vor das Tor der Gastgeber kam und diese immer wieder über ihre Angreifer Löffler und König gefährlich waren.
In der 36. Minute hatte Löffler sogar die Riesenchance das Ergebnis zu Gunsten der Gastgeber weiter in die Höhe zu schrauben, als er, wieder nach einem Ballverlust im Mittelfeld, frei vor Torhüter Buchenau auftauchte, sein Schuss aber rechts oben am Tor vorbei flog.
Kurz vor der Pause wurde die SG H/N I wieder stärker und kam zu mehreren Standards in der Wanfrieder Spielhälfte, wobei aber bis auf einen Schuss von Asbrand aus spitzem Winkel (44.) nichts mehr heraussprang.

In der Halbzeitpause war Trainer Hesse von der Leistung seiner Spieler sehr enttäuscht, hatten sie keine seiner Vorgaben annähernd umgesetzt und viel zu wenig Laufbereitschaft gezeigt, um sich auf dem Wanfrieder Sportplatz die drei Punkte zu erspielen.
Er forderte nun von seinen Spielern, in der zweiten Halbzeit eine Reaktion zu zeigen und das Spiel noch zu drehen.

Direkt nach Wiederbeginn merkte man, dass jetzt eine andere Mannschaft auf dem Platz stand und die Halbzeitansprache seitens des Trainers ihre Wirkung nicht verfehlt hatte.
Fabian Rauschenberg hatte bereits in der 47. Minute die Chance, den Ausgleich zu erzielen.
Nach Flanke Rauschenberg, konnte Steffen Fehr den Ball nicht richtig kontrollieren.
Der Ball landete wieder bei Rauschenberg und von seinem Knie kam das Leder zu Wetterau, welcher den Ball ebenfalls nicht unter Kontrolle bringen konnte, woraufhin das Leder wieder am 16er bei Rauschenberg landete.
Nun konnte Fabian Rauschenberg volley abziehen, sein Schuss wurde jedoch geblockt, was aus Sicht der Gastgeber sehr wichtig war, da ihr Torhüter bereits geschlagen gewesen wäre.
Eine kuriose Szene, die eine weitere Initialzündung für den weiteren Spielverlauf sein sollte.
Denn nun ging es nur noch in die Richtung des Tores der Gastgeber. Immer wieder wurde der starke Daniel Asbrand in der Spitze gesucht, welcher geschickt den Ball behaupten und auf der linken Seite den nun agilen Steffen Fehr häufig in Szene setzen konnte.
Über Fehr entstand auch die nächste Chance, als er sich auf der linke Seite durchgesetzt hatte und in den 16er gelang.
Dort setzte er zur Flanke an, welche ein Abwehrspieler gerade noch so vor dem einschussbereiten Asbrand klären konnte (49.)
In der 51. Minute verfehlte Stumpf nach einer Ecke von Materne noch mit einem Kopfball das Tor, ehe in der 57. Minute der verdiente Ausgleich fiel.
Nach Pass von van Nieuvenhoven kam Wetterau an der Eckfahne auf der rechten Seite an den Ball.
Dort hatte er den Ball eigentlich schon verloren, erkämpfte ihn sich aber wieder und flankte in die Mitte, wo der Torwart den Ball beim Herauslaufen nicht zu fassen bekam und ihn leicht abfälschte.
Daniel Asbrand war zur Stelle und konnte das Leder im Gehäuse des VfL unterbringen.
Der VfL Wanfried kam jetzt kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus. Immer wieder wurden die Bälle von der Abwehr um Dennis Stumpf abgefangen, gesichert und über mehrere Stationen in Richtung Wanfrieder Tor befördert.
In der 68. Minute hatte sich wieder Steffen Fehr auf der linken Seite durchgesetzt, gelang in den 16er und kam zum Schuss.
Sein Schuss verfehlte aber das Tor in der Höhe deutlich.
Kurz danach hatten die Zuschauer der SG H/N wohl schon alle den Torschrei auf den Lippen.
Dieses Mal hatte sich Daniel Asbrand geschickt auf der linken Seite durchgesetzt und flankte Richtung langer Pfosten, wo Wetterau zum Kopfball kam.
Sein Kopfball sprang von der Latte auf die Linie und von dort wieder heraus, sodass auch diese Chance wieder ungenutzt blieb (70.).
In der 73. Minute dann eine kuriose Szene. Steffen Fehr beging im Mittelfeld ein gelbwürdiges Foul.
Der Schiedsrichter hielt ihm die Ampelkarte unter die Nase, obwohl Fehr noch nicht verwarnt war.
Zum Glück nahm der Schiedsrichter diese Entscheidung zurück, sodass die SG H/N I zu elft weiter spielen und in der 79. Minute die Führung erzielen konnte.
Wieder war es Daniel Asbrand, der sich nach Pass von Bohnwagner am 16er durchgetzt hatte und dort auf Lukas Wetterau quer legte.
Dieser nahm das Leder an und zog ab. Den wohl noch abgefälschten Ball konnte der Keeper der Gastgeber nicht mehr erreichen, sodass das Leder im linken untern Eck den Weg zur verdienten Führung ins Netz fand.
Dann wurde es wieder kurios: Hans Rauschenberg hatte, wie gewohnt, das Amt des Linienrichters an der Seite inne.
Ein Anhänger des VfL Wanfried meinte in der 81.Minute, dass Hans Rauschenberg wohl 20 cm zu weit im Feld gestanden habe, obwohl das Spielgeschehen sich an einem ganz anderen Ort abspielte.
So musste der Schiedsrichter den "etwas" alkoholisierten Zuschauer darauf hinweisen, sich hinter die Barriere zu begeben, damit weitergespielt werden und Linienrichter Hans Rauschenberg sein Amt mit gewohnter Souveränität weiter ausführen konnte.
In den letzten zehn Minuten versuchte Wanfried noch einmal alles nach Vorne zu werfen, konnte sich aber keine nennenswerten Chancen mehr erarbeiten.
Wahrscheinlicher wäre noch ein höherer Sieg für die SG H/N I gewesen, hätten Daniel Asbrand (89.) und Steffen Biel (92.) ihre Chancen genutzt, als sie jeweils bei Kontern frei vorm Gastgebergehäuse auftauchten.

Im Endeffekt war es aufgrund der zweiten Spielhälfte ein verdienter Sieg für die SG H/N I, doch sollte man nicht vergessen, dass Wanfried in der ersten Halbzeit eine klare Chance zum 2:0 verpasste.
Hätte diese Chance zum 2:0 geführt, wäre man vermutlich nicht noch einmal zurückgekommen.
So müssen die Fehler, die in der ersten Hälfte gemacht wurden, abgestellt werden, will man am nächsten Wochenende der SG Lossetal II auf eigenem Platz Paroli bieten.

SG H/N:
Buchenau - Stumpf, Scholze, Genau - Materne, Rauschenberg, van Nieuwenhoven, Fehr - Bohnwagner, Wetterau, Asbrand (Biehl 89.)

Tore:
1:0 Decker (22.)
1:1 Asbrand (57.)
1:2 Wetterau (79.)

Die restlichen Ergebnisse der Kreisoberliga:

SG Lossetal II - SV Reichensachsen (Fr) 2:1
SC Niederhone - SG Meißner (Fr) 1:4
SC Germerode - SG Wehretal (Fr) 0:2

SG Losstal II - SV 07 Eschwege II n.an.
SG Werratal - TSV Waldkappel 4:1
SC Niederhone - SG Sontra 3:1
SG Wehretal - SG Klei./Hun./Doh. 1:1
SC Germerode - SG Meißner 0:6
TSG Bad Sooden Allendorf - TSV Wichmannhausen II 2:0





VfL Wanfried II - SG H/N II 2:1 (1:1)

Im Großen und Ganzen kann man hier von einer ausgeglichenen Partie sprechen, in der der heimische VfL das bessere Ende für sich hatte, als die Gastgeber in der 87. Minute den umjubelten Siegtreffer erzielten.

Das Spiel begann sehr zerfahren und erst nach 15 Minuten kam es zur ersten Torraumszene, als sich ein Wanfrieder durchsetze und links am Tor vorbeischoss.
In der 21. Minute das gleiche auf der Gegenseite, als Martin Eisenberg Andreas Behrend auf die Reise schickte, dieser das Tor aber zu hoch anvisierte.
Die 37. Minute brachte die Führung für den VfL, als Kneiding nach einer Ecke ungehindert am kurzen Pfosten einköpfen konnte.
Doch die Spieler von Trainer Mike Bartsch konnten sofort zurück schlagen.
Sebastian Braun passte den Ball mit einem sehenswerten Hackentrick auf Thomas Wanka, welcher am 16er auf Martin Eisenberg durchsteckte.
Dieser ließ sich die Chance nicht nehmen und platzierte seinen Schuss eiskalt im kurzen Eck (39.).
In der zweiten Hälfte verpassten K.Wetterau (68.) und Biehl (69.) die Führung und Wanfried hatte mit einem Freistoß ebenso die Chance zur Führung, ehe in der 87. Minute das 2:1 fiel.
Eine Flanke fälschte Patrick Eichenberg unglücklich ab, sodass das Leder Wanfrieds Wagner vor die Füße fiel und dieser zum Siegtreffer für den VfL einschieben konnte.

SG H/N II:
Wenk - Diehl, Deubener (Langheld 74.), Eichenberg - Braun, Eberts, Eisenberg, Andr. Behrend, Wanka - K. Wetterau (Alex. Behrend 86.) , S. Biehl

Tore:
1:0 Kneiding (37.)
1:1 Eisenberg (39.)
2:1 Wagner (87.)

Die restlichen Ergebnisse der Kreisliga B:

SG Lossetal III - TSV Waldkappel II (Do) 3:1
SC Niederhone II - TSG Kammerbach (Do) 6:1

SV Hörne - RW Fürstenhagen (Fr) 3:2
VfB Rommerode - SG Wehretal II (Fr) 3:2

TSV Waldkappel II - SSV Rambach 2:4
SC Niederhone II - SV Hörne 4:1
SG Wehretal II - SG Lossetal III 0:3
VfB Rommerode - TSG Kammerbach 2:1
SG Frankersh./Hitzer. - SV Hessische Schweiz 3:2
RW Fürstenhagen - SG Eltmannsh./Oberh. 3:0


Am nächsten Sonntag stehen zwei Heimspiele für die SG H/N an. Die Erste trifft im Spitzenspiel auf die SG Lossetal II und die Zweite auf die SG Frankersh./Hitzer..
Die Zweite ist bereits am Donnerstag schon im Einsatz und muss sich bei der SG Lossetal III beweisen.


-lw- » mehr . . .
Lukas Wetterau sorgte für den versönlichen Sonntag in Wanfried indem er die 2:1 Führung erzieltePatrick Eichenberg war in den letzten Spielen einer der Aktivposten im Mittelfeld der Zwoten und am Sonntag leider der ''Unglücksrabe'' beim 2:1 Gegentor der Wanfrieder

Zurück . . .