Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mo 05.04.2010 21:07 - Fußball: Höhenluft nur kurz geschnuppert
Nach einem glücklichen Sieg gegen den SV Reichensachsen wurde die Euphorie der Ersten nach einem mageren Unentschieden gegen den Tabellenelften Wichmannshausen II wieder gebremst.
Die Zweite der SG H/N verlor ihr Spiel mit 4:2 gegen die SG Eltmannshausen/Oberhone.

SG H/N I - SV Reichensachsen I 1:0 (1:0)

Mit der richtigen Einstellung und einer kämpferischen Glanzleistung gelang es der SG H/N I in Wommen den Reichensächsern eine Niederlage in einem Spiel zuzufügen, was an spielerischen Höhepunkten arm war.
Thomas Hesse konnte im Gegensatz zum Spiel gegen Germerode wieder auf Fabian Rauschenberg und Rens van Nieuvenhoven zurückgreifen, welche sich auch direkt in der Startformation wiederfanden.
Vor Keeper Buchenau spielten Stumpf (Libero), Genau und Lorey in der Abwehr und hatten mit Materne und Rauschenberg zwei Sechser vor sich. Auf den Außenbahnen liefen Fehr und van Nieuvenhoven auf und Bohnenwagner war hinter den beiden Spitzen Asbrand und Wetterau aufgestellt.

Das Spiel begann auf beiden Seiten sehr unstrukturiert. Zunächst waren beide Mannschaften darauf aus, den Gegner möglichst weit vom Tor wegzuhalten. So kamen in den ersten zehn Minuten keine Torraumszenen zustande. In der 11. Minute war es dann Reichensachsens Kapitän Benny Scheerder, der mit einem Fernschuss das erste Mal für einen Hauch von Gefahr sorgte. Sein Schuss verfehlte das Tor von "Katze" jedoch deutlich. Nach 15 Minuten kamen dann die Südringgauer das erste Mal vor das Tor des SV Reichensachsen und zunächst sah es nicht so aus als sollte hier schon der entscheidende Treffer fallen. Auf der rechten Seite hatte sich Marcel Bohnwagner durchgesetzt und erzwang einen Einwurf. Steffen Fehr führte den Einwurf aus und es sah so aus als könnte Reichensachsens Libero Schätzke per Kopf klären. Doch dann traf er das Leder nicht richtig und köpfte das Leder in den eigenen 16er. Lukas Wetterau war es der das Leder dort unter Kontrolle bringen, zwei Spieler aussteigen lassen konnte und durch die Beine von Keeper Eisenhuth zum 1:0 vollendete. Rens van Nieuvenhoven hatte kurze Zeit später die Chance das 2:0 zu erzielen, konnte aber einen schnell ausgeführten Freistoß von Wetterau nicht unter Kontrolle bringen (21.). Nun wurde Reichensachsen stärker und kam zu einigen Freistößen in der Hälfte der SG H/N. Bis auf eine Unachtsamkeit, als Scheerder (26.) frei zum Schuss kam, entstand dabei aber kaum Gefahr, da die Abwehr um Dennis Stumpf bis auf eine Ausnahme stets sicher stand. So war es in der 33. Minute eben Dennis Stumpf, der seinen eigenen Keeper arg in die Bredouille brachte. Eine missglückte Flanke des Gegners wollte er zurück zu Keeper Buchenau köpfen, damit dieser den Ball sicher aufnehmen konnte. Dabei sah er nicht, dass Keeper Buchenau schon ein Stück raus gelaufen war, um den Ball abzufangen. So köpfte er das Leder an ihm vorbei und der Ball trudelte langsam auf das leere Tor zu. "Katze" drehte sich, lief hinterher und konnte das Leder gerade noch so an den Pfosten lenken. Das Leder bekam Reichensachsens Scheerder vor die Füße und wollte auf den in der Mitte wartenden Mitspieler Gries querlegen, was wiederum Buchenau, nach Wiederaufstehens, mit einer Rettungstat verhinderte. Mit den Fingerspitzen änderte er die Richtung des Balles so, dass Stumpf an den Ball kam und klären konnte. Bis zur Pause konnte das eigene Gehäuse dann verteidigt werden, aber nach Vorne wurde zu hektisch und ungenau agiert, sodass keine eigenen Torchancen mehr zustande kamen.

In der Halbzeit zeigte sich Trainer Hesse mit der kämpferischen Einstellung zufrieden, waren die Fehler im Spielaufbau aber von zu großer Anzahl, womit man sich aus seiner Sicht das Leben selbst schwer machte.

Die zweite Hälfte begann wie die erste aufgehört hatte. Die SG H/N verteidigte, lauerte auf Konter und der SV Reichensachsen operierte mit langen Bällen und erzwang so viele Standardsituation vor dem Tor der SG H/N. Immer wieder suchten die Reichensächser ihren Neuzugang Denis Bartsch, welcher oft nur durch Foulspiel zu bremsen war. Bei den Ecken und Freistößen, die daraus resultierten, zeigte Keeper Buchenau, wie wertvoll er für die SG H/N sein kann. Viele Ecken und Freistoßflanken konnte er abfangen und strahlte zu jeder Zeit eine enorme Sicherheit aus. Ebenso Dennis Stumpf und Christian Genau, die sich als wahre "Türme" in der Abwehrschlacht erwiesen und viele hohe Bälle per Kopf klären konnten. Erst in der 73. Minute kam Reichensachsen zu einer klaren Torchance, als nach einem Freistoß ein Durcheinander im 16er entstand und der eingewechselte Rusch frei zum Schuss kam. Sein Schuss verfehlte knapp das Tor. Die Konterchancen der SG H/N scheiterten immer wieder an ungenauen Zuspielen und kam man dann einmal vor das Tor, so die klaren Chancen vergeben. Asbrand (76.) und Bohnwagner (81.) hätten für die Entscheidung sorgen können, scheiterten aber an Keeper Eisenhuth. So musste bis zum Schluss gezittert werden, da durch die Standardsituationen der Reichensächser immer wieder Gefahr in der Luft lag.
Letztendlich konnte die Führung aber über die Zeit gebracht werden, worüber sich die Spieler der SG H/N sehr freuten, hatten sie sich schon seit Anfang der Vorbereitung (Anfang Januar) auf dieses Spiel gefreut.
Im Endeffekt muss man sagen, dass Reichensachsen mehr Ballbesitz hatte und auch zu großen Teilen feldüberlegen war. Doch bis auf wenige Aktionen konnte der Defensivverbund der SG H/N nicht geknackt werden, so dass der 1:0 Sieg glücklich aber nicht unverdient war.

SG H/N:
Buchenau - Stumpf, Genau, Lorey (25. J.Schmidt) - Rauschenberg, Materne (79. Missler), Fehr, van Nieuvenhoven, Bohnwagner - Asbrand (86. Braun), Wetterau

Tore:
1:0 Lukas Wetterau (15.)

Ergebnisse der Kreisoberliga von Gründonnerstag:

TSV Waldkappel - SG Wehretal 0:0
SG Sontra - SG Losstal II 0:1
SV 07 Eschwege II - TSV Wichmannshausen II 5:0
VFL Wanfried - SG Werratal 5:1
TSG Bad Sooden Allendorft - SG Klei./Hun./Doh. 2:0
SC Germerode - SC Niederhone 1:2

-lw-

TSV Wichmannshausen II - SG H/N I 0:0

Wie oben beschrieben war die Freunde über den 1:0 Sieg gegen den SV Reichensachsen und dem damit verbundenen ersten Platz in der Tabelle der Kreisoberliga Werra Meißner groß. Gleichzeitig warnte Trainer Hesse schon am Donnerstag, seinen ehemaligen Verein nicht zu unterschätzen. Schon im Hinspiel zeigte man eine desolate Leistung, die eher der Einstellung, als der Leistungsfähigkeit zuzuschreiben war. Damals gewann man sehr knapp mit 1:0.

Im Gegensatz zu Gründonnerstag, fehlte neben den Dauerverletzten lediglich der angeschlagene Joachim Schmidt. Da Steffen Lorey noch an einer Leistenverletzung laboriert, rutschte Frank Scholze in die Anfangsformation und Lorey nahm auf der Bank platz. Somit blieb die Startelf bis auf Steffen Lorey wie am Gründonnerstag bestehen.

Auf schlechtem Untergrund, welcher der in Wommen trainierenden und spielenden SG H/N keine Probleme bereiten sollte, fand man in der Anfangsphase nur beschwerlich ins Spiel. Im Mittelfeld ließ man sich schnell zu langen Pässen hinreißen, die selten ihr Ziel fanden. Das Spiel nach vorne, egal aus der Abwehr oder aus dem Mittelfeld brachte die Männer um Spielführer Fabian Rauschenberg oftmals in Rage. Denn hatte man sich gerade erst den Ball erkämpft, führten Fehlpässe zum Ballverlust. So hatten die Wichmannshäuser in der ersten Halbzeit durch Ecken und Flanken aus dem Spiel heraus durchaus einige Möglichkeiten in Führung zu gehen. Bei der SG H/N hingegen, schloss man Offensivaktionen unüberlegt und überhastet aus der zweiten Reihe ab. Dem TSV Wichmannshausen kann man in der Ersten Halbzeit sogar leichte Vorteilte attestieren.

Trainer Thomas Hesse war sichtlich unzufrieden und kreidete den Fehlenden Erfolgswillen und Einsatz an. Lediglich Christian Genau zeigte die geforderten Tugenden und bekam als einziger ein wenig Lob. "Wichmannshausen ist mit mehr Laufbereitschaft im Mittelfeld und einfachen schnellen Pässen leicht zu knacken", so Hesse.

Die Köpfe hingen schon etwas tief, doch fand man im Vergleich zur ersten Halbzeit besser ins Spiel. Nun erarbeitete man sich auch Möglichkeiten. Lukas Wetterau konnte sich im 16er Platz verschaffen und aus der Drehung abziehen. Sein Schuss ging knapp übers Gehäuse. Ebenso kamen Daniel Asbrand und Christian Genau nach Flanken aussichtsreich zum Kopfball, verfehlten aber das Tor.
Die größte Möglichkeit in Führung zu gehen, hatte der Markershäuser Marcel Bohnwagner. Auf der rechten Seite hatte sich Daniel Asbrand durchgesetzt, verlor aber im Gewühl den Ball, welcher überraschend bei Lukas Wetterau landete. Dieser zog unmittelbar danach ab und der Wichmannshäuser Torwart konnte den Ball nicht festhalten. Er fiel dem 1,5 Meter vor dem Tor postierten Marcel Bohnwagner vor die Füße. Doch dieser vergab umglücklich, indem er den Torwart anschoss.
Im Anschluss war man immer wieder gefährlich, doch konnte das "Runde" nicht mehr "ins Eckige" bringen.

Für die Zuschauer war es nicht nur in spielerischer Hinsicht schlecht anzusehen, ferner war das Spiel von etlichen gelben Karten und Fouls beider Mannschaften geprägt.

SG H/N I:
Buchenau -Scholze, Stumpf, Genau - Fehr, Rauschenberg, Materne, van Nieuwenhoven - Bohnwagner, L. Wetterau, Asbrand

Bank:
B. Braun, Missler, Lorey

Dieses Unentschieden, wird für die SG H/N ganz klar als Niederlage gewertet. Wenn man wirklich noch einen Relegationsplatz erreichen möchte, würde kein Weg daran vorbei führen alle Spiele zu gewinnen. Das Spiel hat genau wie die Partien gegen SG Klei./Hun./Doh., die vor der Saison aufgezeigten Warnungen bestätigt: Spitzenspiele werden gewonnen und bei vermeintlich leichten Gegnern werden die Punkte verschenkt.

Ergebnisse der Kreisoberliga von Ostersamstag:

SV 07 Eschwege II - SC Germerode 3:1
SG Sontra - TSG Bad Sooden-Allendorf 2:1
SG Werratal - SG Lossetal II 1:2
SV Reichensachsen - VFL Wanfried 3:0
SG Wehretal - SC Niederhone 0:3


SG H/N II - SG Eltmannsh./Oberh. 2:4 (1:2)

Bei der Zwoten sah es am Samstag nicht besser aus. Gegen aggressivere und agilere Gäste, konnte man kaum Akzente setzen. Im Spiel nach Vorne wählte man einmal mehr den Weg durch die Mitte, anstatt die Außenspieler mit einzubeziehen um Raum zu gewinnen. Demzufolge blieben Chancen Mangelware. Neben den Toren selbst hatten bloß Kai Wetterau und Matthias Brill wirklich zwingende Tormöglichkeiten.

SG H/N II:
Wenk - Wanka, Diehl, Deubener(M. Brill) - M. Eisenberg (Langheld), Eichenberg, Eberts, K. Biehl (Andr Behrend), Korth- , D. Schmidt , K. Wetterau

Tore:
1:1 - Marcel Korth (F.E.)
2:4 - Matthias Brill

Ergebnisse der Kreisliga B von Ostersamstag:

SG Wehretal II - SC Niederhone II 2:1
SV Hess.Schweiz - VfB Rommerode 3.5
SSV Rambach - SG Frankersh./Hitzer. 3:0
TSG Kammerbach - TSV Waldkappel II 3:1

-hb- » mehr . . .
Tabelle KOL, GründonnerstagTabelle KOL, OstermontagTabelle Kreisliga -B, Ostermontag

Zurück . . .