Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mo 18.01.2010 14:31 - Fußball: Hallenendrunde in Witzenhausen
Auch in diesem Jahr scheiterte die SG Herleshausen/Nesselröden in der Gruppenphase am FC Großalmerode und verpasste das Finale nur aufgrund des schwächeren Torverhältnisses.

Vorrunde am Samstag (16.01.2010):

Wie schon durch Trainer Hesse im Gästebuch beschrieben, konnte man sich am Samstag recht souverän als Gruppenerster für die Endrunde qualifizieren.
Einzig gegen die SG Wehretal musste man Punkte lassen, als man nach 3:1 Führung kurz vor Schluss noch den Ausgleich in Unterzahl bekam.
Neben der SG H/N als Gruppenerster zogen aus dieser Gruppe noch die SG Wehretal als Zweiter und die SG Sontra als Dritter in die Endrunde am Sonntag mit ein.
Ein faden Beigeschmack hatte der Samstag aber auch noch, denn Rens van Nieuvenhoven wurde im Spiel gegen Rambach von einem Rambacher so hart attackiert, dass er verletzt aufhören musste und wohl mehrere Wochen ausfällt.

Hier nochmal die Ergebnisse im Überblick:

SG Sontra - SG H/N 2:4
RW Fürstenhagen - SG H/N 1:5
ESV Walburg - SG H/N 0:1
SSV Rambach - SG H/N 0:1
SG Wehretal - SG H/N 3:3

SG H/N: Buchenau, Stumpf, Fehr, van Nieuvenhoven, Eberts, Materne, Asbrand, Genau, Scholze, Wetterau

Die Überraschungen des Tages waren das Ausscheiden des SV Reichensachsen, der SG Meißner und des SC Niederhone.

Endrunde am Sonntag (17.01.2010):

Als Gruppenerster kam man dann am Sonntag zusammen mit der SG Wickenrode/Helsa, der SG Sontra, dem FC Großalmerode und der Spvgg Hopfelde/Hollstein in die vermeintlich schwächere Gruppe B, da in der Gruppe A die SG Witzenhausen, der SV Adler Weidenhausen, der SV 07 Eschwege, der SV Epterode und die SG Wehretal um den Finaleinzug konkurrierten.

SG H/N - Spvgg Hopfelde/Hollstein 2:1

Der spätere Finalteilnehmer, gespickt mit Spielern aus der ehemaligen Oberligamannschaft der Lichtenauer A-Junioren, verlangte der SG alles ab. Tobias Materne brachte die SG mit 1:0 in Führung. Nach dem Ausgleich schien das Spiel zu kippen und "Katze" konnte die SG mit mehreren Paraden vor dem Rückstand bewahren. Drei Minuten vor Schluss sorgte Benni Eberts mit einem satten Rechtsschuss für die 2:1 Führung, welche die Südringgauer über die Zeit retten konnten.

SG H/N - SG Sontra 3:2

Im Gegensatz zum Vortag war das ein deutlich engeres Spiel. Sontra ging 1:0 in Front, was Fabian Rauschenberg mit einem Linkschuss in den Winkel egalisierte. Für die 2:1 Führung war dann Lukas Wetterau verantwortlich, welche die SG Sontra erneut ausgleichen konnte. In den letzten fünf Minuten spielte sich das Spiel ausschließlich in der Hälfte der SG Sontra ab. Mehrere hundertprozentige Chancen wurde teilweise kläglich vergeben und so musste man bis zwei Sekunden vor Schluss warten, ehe Matthias Brill doch noch den verdienten Sieg sicherstellen konnte.

SG H/N - SG Wickenrode/Helsa 6:2

In einer recht einseitigen Partie gewann man auch in dieser Höhe verdient, handelte sich aber zwei unnötige Gegentore ein, welche sich zum Schluss noch als sehr schmerzhaft erweisen sollten. Die sechs Treffer besorgten Genau, Materne (2x), Eberts, Stumpf und Wetterau.

SG H/N - FC Großalmerode 1:3

Im letzten Gruppenspiel musste mindestens ein Punkt her, um als Gruppensieger ins Finale einzuziehen, da sowohl Großalmerode (bei einem Sieg) als auch Hopfelde (ebenfalls neun Punkte) das bessere Torverhältnis vorzuweisen hatten. Großalmerode ging schnell mit 1:0 in Führung. Danach kam man besser ins Spiel und vergab mehrere Chancen. Joachim Schmidt handelte sich nach 5 Minuten eine Zeitstrafe ein und Großalmerode konnte das zum 2:0 nutzen. Lukas Wetterau sorgte für den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer, wobei Großalmerode kurze Zeit später den zwei-Tore-Vorsprung wiederherstellen konnte.

So wurde man mit neun Punkten nur aufgrund des schwächeren Torverhältnisses Gruppendritter. Hopfelde/Hollstein zog als Gruppensieger mit dem besten Torverhältnis ins Finale ein und der FC Großalmerode trat, als Zweitplatzierter, im Spiel um Platz drei an.

SG H/N: Buchenau, Stumpf, Fehr, Eberts, Rauschenberg, Materne, Genau, Brill, Schmidt, Wetterau

Wie zu erwarten war, wurde der SV Adler Weidenhausen Hallenkreismeister, hatte aber im Finale schwer zu kämpfen und konnte, nach 1:1 in der regulären Spielzeit, erst im Neunmeterschießen gegen Hopfelde/Hollstein gewinnen.
Dritter wurde die SG Wehretal, die im Spiel um Platz drei den FC Großalmerode, ebenfalls im Neunmeterschießen, bezwang.

Bei der SG zeigte man sich trotz des bitteren Ausscheidens mit den gezeigten Leistungen zufrieden, da bis auf zwei oder drei Ausnahmen niemand in der Halle trainiert hatte. Die Hallensaison ist für diesen Winter somit abgeschlossen und am Mittwoch geht es ab 20.30 Uhr in der Mehrzweckhalle in Herleshausen mit der Vorbereitung auf die restliche Rückrunde weiter.

-lw- » mehr . . .

Zurück . . .