Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mo 23.11.2009 16:25 - Fußball: Gute Auswärtsresultate beider Mannschaften
Die SG Herleshausen/Nesselröden konnte am Sonntag (22.11.2009) vier Punkte aus ihren Auswärtsspielen mit in den Südringgau bringen. Die Erste gewann in Unterrieden 6:1 und der Zweiten gelang ein 0:0 beim Tabellenführer aus Rambach.

SG Werratal - SG H/N I 1:6 (0:4)

Das klare Ergebnis spiegelt in diesem Fall auch den Spielverlauf wieder, war das Spiel schon zur Halbzeit entschieden und wären bei besserer Chancenauswertung sogar noch mehr Treffer möglich gewesen.
Dabei waren die Vorzeichen vor dem Spiel nicht optimal. Neben Steffen Lorey und van Nieuvenhoven musste Kapitän Setzkorn kurzfristig aufgrund von Knieproblemen passen. Dafür kamen Steffen Deubener und Thomas Wanka in der Ersten zu ihrem Debüt. Zudem blieb Benni Eberts dem Spiel fern, sodass man nur mit zwölf Spielern nach Unterrieden reiste, da man auch die Zweite beim schweren Auswärtsspiel in Rambach nicht zu sehr schwächen wollte.
So musste Trainer Hesse im Vergleich zum Spiel in Sontra umstellen: Vor Buchenau übernahm Thomas Wanka die Liberoposition. Genau und Fehr waren als Verteidiger und Rauschenberg als "Sechser" aufgeboten. Davor sollte Stumpf im zentralen Mittelfeld agieren, die Außenbahnen wurden von Bodenstein und Korth besetzt und Materne kam hinter den Spitzen Asbrand und Wetterau zum Einsatz. Trainer Thomas Hesse forderte von seinem Team über dem Kampf in das Spiel hineinzufinden und die SG Werratal ständig unter Druck zu setzen. Das sollte auf dem großen Platz in Unterrieden vor allem über die Außen geschehen.
Schon in den ersten Minuten war der SG anzumerken, dass die drei Punkte unbedingt mit in den Südringgau sollten. Die Zweikämpfe wurden meist für sich entschieden und so konnte von Anfang an Druck auf das Tor der Gastgeber entwickelt werden. In der 10. Minute dann auch folgerichtig das 1:0: Ein Pass von Materne konnte Wetterau am 16er aufnehmen und von dort per Fernschuss im Gehäuse der Werrataler unterbringen. Dieser Treffer gab der SG Sicherheit und Werratal bekam immer mehr Probleme überhaupt noch dagegen zu halten. Nach 25 Minuten sorgte Asbrand mit einem platzierten Flachschuss ins linke Eck für das 2:0. Vorausgegangen war ein Pass von Spielführer Fabian Rauschenberg, der Christoph Setzkorn in dieser Rolle vertrat, und ein schöne Einzelaktion von Daniel Asbrand, der vor seinem erfolgreichen Schuss zwei Gegenspieler stehen gelassen hatte.
Danach ging es Schlag auf Schlag. Nach einer Ecke von Korth behinderten sich die aufgerückten Fehr und Genau gegenseitig beim Kopfball (28.). Schüsse von Bodenstein (31.) und Asbrand (35.) verfehlten noch das Tor, ehe Wetterau in der 37. Minute für das 3:0 sorgen konnte: Rauschenberg passte auf Stumpf, der sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzte und von links in den 16er eindrang. Von dort passte er dann in die Mitte, wo Wetterau nur noch ins leere Tor einschieben brauchte. In der 40. Minute schraubte Asbrand per Foulelfmeter das Ergebnis auf 4:0, nachdem Stumpf im 16er nur per Foul zu bremsen war. Von der SG Werratal ging im ersten Durchgang kaum Gefahr aus, stand die Abwehr um den neuen Libero Thomas Wanka stets sicher. Lediglich bei Freistößen von den Halbpositionen kam im 16er der SG ein Hauch von Gefahr auf, doch auch solche wurden meist von der SG Abwehr um "Kopfballwunder" Christian Genau souverän geklärt.
In der Halbzeit zeigte sich Trainer Hesse mit dem Spiel seines Teams sehr zufrieden und forderte, das Spiel im zweiten Durchgang genauso fortzusetzen, um noch den ein oder anderen Treffer zu erzielen.
Der zweite Durchgang begann mit einem Traumtor durch Tobias Materne, der seine starke Leistung durch einen fulminanten Linkschuss aus knapp 30m in den linken Torwinkel krönte (48.). Danach vergaben Asbrand (53.) und Wetterau (58.) aussichtsreiche Torchancen, ehe Rauschenberg das Leder aus 20m per Gewaltschuss zum 6:0 in die Maschen hämmerte (60.). In der 65. hatte die SG Werratal dann ihre erste klar Torchance: Nach einem Fehlpass im Mittelfeld wurde Angreifer Andre Mora auf die Reise geschickt, legte sich den Ball aber zu weit vor und scheiterte an Keeper Buchenau. Bis zur 75. Minute wurden dann noch mehrere Chancen, das Ergebnis noch höher zu gestalten, vergeben. Eine Ecke von Korth konnte Genau aufs Tor köpfen, dessen Kopfball wurde jedoch vom Werrataler Keeper an den Pfosten gelenkt (67.). Wetterau vergab in der 71. nach schöner Vorarbeit durch Rauschenberg freistehend vor dem Tor und Bodenstein scheiterte mit einem Flachschuss am Keeper der Gastgeber (74.). Ab der 75. Minute schaltete die SG ein Gang zurück musste nach einem Freistoß noch den Ehrentreffer durch Bernhardt (78.) hinnehmen. Das Spiel war längst entschieden und so plätscherten die letzten zehn Minuten ohne nennenswerte Höhepunkte vor sich hin. Der Sieg geht auch in dieser Höhe völlig in Ordnung, konnte man den Gegner bis auf die letzte Viertelstunde stets dominieren und hätte sogar bei besserer Chancenauswertung noch höher gewinnen können.

SG H/N I:
Buchenau - Wanka, Genau, Fehr - Rauschenberg, Stumpf (72. Deubener), Bodenstein, Korth, Materne - Asbrand, L.Wetterau

Tore:
0:1 Lukas Wetterau (10.)
0:2 Daniel Asbrand (25.)
0:3 Lukas Wetterau (37.)
0:4 Daniel Asbrand (40.FE)
0:5 Tobias Materne (48.)
0:6 Fabian Rauschenberg (60.)
1:6 Manuel Bernhardt (78.)

An diesem Spieltag konnte die Eschweger Reserve dem SV Reichensachsen überraschend einen Punkt abknüpfen und Meißner musste schon am Freitag bei der SG Lossetal II die erste Niederlage hinnehmen. So befindet sich die SG vor der Winterpause auf Platz vier und hat bei vier Punkten Abstand auf Spitzenreiter Meißner nach der Winterpause noch alle Chancen im Kampf um die ersten beiden Plätze. In der Vorbereitung auf den Rest der Rückrunde, die Ende Januar beginnen wird, müssen die Weichen für den Rest der Saison gestellt werden, um ab März noch einmal alles für die SG und eine zufrieden stellende Platzierung geben zu können.

SSV Rambach - SG H/N II 0:0

Die Spieler der Zweiten Mannschaft waren sich nach dem Abpfiff nicht sicher, ob sie sich über den Punkt beim Spitzenreiter freuen oder den vergebenen Chance hinterher trauern sollten. Betreuer Markus Frank lobte seine Jungs für die starke Leistung beim Spiztenreiter, haderte zwar ein wenig mit der Chancenauswertung, zeigte sich aber letztendlich mit dem Punkt in Rambach zufrieden. Besonders hervorzuheben ist Patrick Eichenberg, der Rambachs Goalgetter Eberlein bis auf eine Ausnahme sehr gut abschirmte. Einen möglichen Sieg vergaben Kai Wetterau und Steffen Biehl. Noch dazu hatte Joachim Schmidt Pech als er mit einem Schuss nur die Latte traf. Durch dieses Unentschieden behält die Truppe von Mike Bartsch die Spitze der Kreisliga B weiter im Auge und kann am nächsten Wochenende im Nachholspiel gegen die SG Lossetal III den Abstand verkürzen. Die negativen Wetterberichte für diese Woche lassen jedoch vermuten, dass das Spiel bei der SG Lossetal III am kommenden Sonntag nicht ausgetragen werden kann.

SG H/N II:
Wenk - Diehl, Eichenberg, K.Biehl - Brill(75. Braun), T. Gonnermann, J. Schmidt, Mißler, An. Behrend 46.Eisenberg) - S.Biehl, K.Wetterau

Tore:
Fehlanzeige

Bes. Vorkom.:
70. Minute: Gelb/Rot für S. Eberlein (Rambach)

-lw- » mehr . . .
Tabelle Kreisoberliga Werra Meißner Stand: 23. November 2009Tabelle Kreisliga-B Werra Meißner Stand: 23. November 2009 Thomas Wanka vertrat Christoph Setzkorn auf der Liberoposition

Zurück . . .