Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mo 02.11.2009 19:54 - Fußball: Hoch gelobt und tief gefallen
SG Meißner - SG H/N 5:0 (2:0)

Was war am diesem Sonntag nur mit der SG los? Kein Zweikampfverhalten, Pässe die ausschließlich beim Gegner ankamen und weder Kampfbereitschaft noch Siegeswille. Alles was die SG im letzten Spiel auszeichnete, ließen die Mannen um Kapitän Setzkorn an diesem Sonntag vermissen. Dabei hatte man sich doch vor dem Spiel so viel vorgenommen: Trainer Hesse hatte seine Mannschaft vor Anpfiff der Partie auf diese Begegnung eingeschworen, indem er für einen möglichen Sieg Kampfbereitschaft und absoluten Siegeswillen vorraussetze. Im Mittelfeld hatte er eine Umstellung vorgenommen. Stumpf bildete mit Rauschenberg und van Nieuvenhoven eine Dreierkette im Mittelfeld und sie sollten sich in der Vorwärtsbewegung immer wieder abwechseln. Ansonsten blieb die Anfangself im Vergleich zum Spiel gegen Wehretal unverändert. Das Spiel begann zunächst sehr zerfahren, spielte sich das Spiel in den ersten 30 Minuten ausschließlich zwischen den 16ern ab. Immer wieder fehlte in der Vorwärtsbewegung der SG der letzte Pass und auch nach Ecken und Freistößen kam im 16er der SG Meißner kaum Gefahr auf.
Nach 36 Minuten konnte die SG Meißner mit der ersten gelungenen Offensivaktion auch gleich in Führung gehen. Ole Kuhrau hatte sich auf der linken Seite gegen Korth durchgesetzt und zog aus ca. 12 Metern ab. Keeper Buchenau wehrte den flachen Schuss unglücklich mit den Fingerspitzen ab, sodass der Ball über ihn und an Genau vorbei ins Tor trudelte. In der 41. Minute dann das 2:0: Nach einem Fehlpass von Wetterau im Mittelfeld kam Blumenstein an den Ball und hob den Ball über die SG Hintermannschaft hinweg. Die Abwehr um "Setzer" hatte in dieser Situation auf Abseits gespielt, übersah jedoch den von weiten hinten kommenden S. Malzfeld, welcher alleine vor Buchenau auftauchte und eiskalt zum 2:0 vollstreckte.
In der Halbzeit konnte Trainer Hesse kaum fassen, was seine Spieler bisher abgeliefert hatten, waren weder Kampfbereitschaft noch Siegeswille vorhanden und hatte keiner annährend an die Leistung gegen Wehretal angeknüpft. Thomas Hesse forderte von seiner Mannschaft eine Reaktion in der zweiten Hälfte. Mit einer hundertprozentigen Steigerung war das Minimalziel von einem Punkt noch möglich.
Doch auch diese Reaktion blieb aus.
Die ersten zehn Minuten fanden wieder ausschließlich im Mittelfeld statt, wobei bei unserer SG keine Besserung in Sicht war. Nach 56 Minuten hatte Daniel Burgener die Riesenchance den Sack zu zu machen, vergab aber kläglich, als er frei vor Buchenau auftauchte. Nach 65 Minuten klingelte es dann aber doch: Nach einer Blumenstein-Flanke, gewann S.Malzfeld das Kopfballduell gegen Fehr und sein Kopfball senkte sich am langen Eck unhaltbar ins Tor. Das Spiel war gelaufen und Meißners T. Malzfeld erhöhte sein Torkonto mit seinen Treffern zum 4:0 (74.) und zum 5:0 (81.). Möglichkeiten zur Ergebniskosmetik waren durch Rauschenberg und Wetterau zwar vorhanden, wurden zu diesem Spiel passend aber kläglich vergeben. Nach Abpfiff konnte der völlig verdiente Sieger in diesem Duell die Herbstmeisterschaft feiern und die Spieler der SG H/N strichen nach einer desolaten Leistung mit hängenden Köpfen vondannen.


SG H/N:
Buchenau-Setzkorn, Fehr (76. Lorey), Genau-Rauschenberg,van Nieuvenhoven, Stumpf (38. Eberts), Korth, Bodenstein (60. Materne)-Asbrand, Wetterau

Tore:

1:0 Kuhrau (36.)
2:0 S.Malzfeld (41.)
3:0 S.Malzfeld (65.)
4:0 T.Malzfeld (76.)
5:0 T.Malzfeld (81.)

Was bleibt festzuhalten?

Man kann gegen Meißner verlieren, aber die Art und Weise wie das geschah, ist nicht akzeptabel. Mit einer derart schwachen Leistung brauch man sich in naher Zukunft erstmal keine Gedanken mehr über Meisterschaft, Aufstieg oder Ähnliches machen. Sicherlich ist gerade erst die Hinrunde herum und man hat die die Konkurrenten alle noch einmal vor der Brust, doch zunächst einmal muss von Spiel zu Spiel gedacht werden. Schon am nächsten Wochenende reist man zum Auswärtsspiel zu niemand geringerem als zur SG K/H/D und denkt man an den ersten Spieltag zurück, weiß man was einen dort erwartet. Mit so einer Leistung wird man auch dort Schwierigkeiten haben zu punkten. Es ist also auch eine Einstellungssache und man erwartet eine Trotzreaktion der Mannschaft um Trainer, Fans und nicht zuletzt sich selber zufrieden zu stellen.

Fraglich sind die Einsätze von Dennis Stumpf und Henning Bodenstein, welche am Sonntag verletzungsbedingt ausgewechselt werden mussten.


TSG Kammerbach - SG H/N 3:2 (0:2)

Die zweite Mannschaft musste an diesem Sonntag ebenfalls alle drei Punkte in Kammerbach lassen und komplettierte damit das rabenschwarze Fußballwochenende der SG. Dabei begann unsere "Zwote" gut und führte zur Pause nach Toren von T.Gonnermann und J. Schmidt mit 2:0. Doch was nach der Pause geschah, konnte auch Betreuer Markus Frank kaum noch in Worte fassen. Mit einem von Eichenberg verursachten Elfmeter kamen die Gäste kurz nach der Pause zum Anschluss und konnten in der 80. Minute nach einem Durcheinander nach einer Ecke in der SG-Abwehr den Ausgleich erzielen. Zuvor hatte S. Biehl in der 75. Minute Gelb-Rot gesehen. "Bei uns lief in der 2.Halbzeit nichts mehr zusammen" beschrieb "Hotti" die Ereignisse und für den negativen Höhepunkt in der 93. Minute gingen ihm dann alle negativen Superlative aus. Der eingewechselte S. Ill führte kurz vor Abpfiff ein Freistoß aus und spielte dem Gegner den Ball direkt in die Füße. T.Diehl und M.Wenk konnten nicht mehr entscheidend eingreifen und Kammerbach bejubelte das 3:2. Diese Niederlage ist im Kampf um die vorderen Plätze ein Rückschlag. Dennoch kann die Zweite diese Niederlage am nächsten Wochenende in Lossetal wieder gut machen, was jedoch sehr schwer wird.

SG H/N II:
Wenk-Diehl,Börner,Scholze, Meier (50. S.Ill)-J.Schmidt, T.Gonnermann, A. Neitzel (46.Eichenberg), Wanka-K.Wetterau, S.Biehl

Tore:

0:1 T.Gonnermann(16.)
0:2 J.Schmidt (30.)
1:2 M.Frank (60.FE)
2:2 N.Lange (80.)
3:2 B.Krug (93.)

-lw- » mehr . . .

Zurück . . .