Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Do 29.10.2009 18:03 - Fußball: Platz 1 zum Greifen nahe
Am kommenden Sonntag (01.11.2009) reisen die Seniorenmannschaften der SG H/N jeweils zu Auswärtsspielen. Die Zweite misst sich mit der TSG Kammerbach und die Erste reist zum absoluten Spitzenspiel zur SG Meißner.

TSG Kammerbach - SG H/N II

Nach zuletzt fünf Siegen in Folge hat sich die Mannschaft um Trainer Mike Bartsch im Spitzenquartett festgesetzt und strebt in Kammerbach drei Punkte an. Kammerbach befindet sich mit 12 Punkten aus 12 Spielen und einem Torverhältnis von 19:34 auf Platz 9. Zuletzt verlor man mit 6:0 gegen die Hessische Schweiz. Bei unserer "Zwoten" läuft es im Moment sehr rund, wurden die Gegner in den letzten fünf Spielen häufig sowohl kämpferisch als auch spielerisch dominiert. Im Mittelfeld sorgen vor allem Wanka und Schmidt immer wieder für Akzente und vorne stellten zuletzt Steffen Biehl und Kai Wetterau ihre Gefährlichkeit immer wieder unter Beweis. Die Defensive mit Diehl, Scholze und Börner steht zurzeit auch gut, sodass Trainer Bartsch nicht bange sein muss, wenn er an das Spiel in Kammerbach denkt. Sind die Vorzeichen für dieses Spiel sehr positiv, sollte der Gegner jedoch nicht unterschätzt werden, da auch die Zweite z.B. im Spiel gegen die Hessische Schweiz (2:2) schon gespürt hat, was das Unterschätzen des Gegners bedeuten kann. Da Rambach und Rommerode an diesem Wochenende spielfrei haben, kann die Zweite mit einem Sieg gegen Kammerbach zu Rambach aufschließen und den Abstand zu Rommerode bis auf einen Punkt verkürzen. Beide Mannschaften haben bisher ein Spiel mehr absolviert.

Die weiteren Begegnungen der Kreisliga B:

TSV Waldkappel II - RW Fürstenhagen (Sa)
SG Lossetal II - SV Hessische Schweiz
SG Wehretal II - VFL Wanfried II
SC Niederhone II - SG Frankershausen/Hitzerode
SV Hörne - SG Eltmannshausen/Oberhone

SG Meißner - SG H/N

Wann stand die SG zuletzt auf Platz eins der Spielklasse, die mittlerweile Kreisoberliga heißt? Das war in der Saison 06/07 in der damaligen Bezirksliga, als man nach dem Aufstieg einen furiosen Start hingelegt und nach sechs Spielen überraschend den Platz an der Sonne erklommen hatte. Nun hat die SG H/N nicht nur die Chance beim Auswärtsspiel in Velmeden diesen Platz zu erklimmen, sondern auch die Chance gleichzeitig Herbstmeister zu werden. Das Gleiche hat auch die SG Meißner als jetziger Spitzenreiter im Sinn, die seit dem sechsten Spieltag auf Platz eins verweilt und bisher von keinem Team in der Kreisoberliga geschlagen werden konnte. Lediglich 3 Unentschieden konnten ihr die Mannschaften aus Sontra (2:2), Reichensachsen (1:1) und zuletzt die Reserve der SV 07 (2:2) abtrotzen. Meißner konnte sich vor der Saison mit Sascha und Tim Malzfeld von der Oberligamannschaft der Lossetaler A-Jugend verstärken. Vor allem Tim Malzfeld hat mit über 10 Saisontreffern seine Gefährlichkeit unter Beweis gestellt. Noch dazu ist Goalgetter Burgener nach langer Verletzungspause wieder fit und scheint seine Knipserqualitäten nicht verloren zu haben, hat auch er schon über zehn Treffer erzielt. Somit stellt die SG Meißner mit 48 geschossenen Toren die stärkste Offensive der Liga. Auf die Hintermannschaft um Christoph Setzkorn kommt also viel Arbeit zu, müssen die anderen Mannschaftsteile aber genauso vehement Defensivarbeit leisten, um Meißners Offensive zu bremsen.
Thomas Hesse kann auf den gleichen Kader wie beim Sieg gegen Wehretal zurückgreifen und hofft auf eine ähnlich engagiert geführte Partie. Abzuwarten bleibt für welche Taktik er sich entscheiden wird, um in Velmeden bestehen zu können.
Gegen die SG Meiner bestritten die Südringgauer immer äußerst mitreißende Spiele. Man erinnere sich an die Saison 06/07, bei der es im Hinspiel in Nesselröden Platzverweise hagelte. In der letzten Saison konnte man sich zweimal klar durchsetzen.

Die weiteren Begegnungen der Kreisoberliga:

SG Klein./Hun./Doh. - SV Reichensachsen (Fr)
SG Sontra - TSV Wichmannshausen II
SG Wehretal - VFL Wanfried
SC Niederhone - SG Lossetal II
SG Klein./Hun./Doh. - SV 07 Eschwege II
SG Werratal - SV Reichensachsen

Beide Mannschaften müssen mit großer Kampfbereitschaft und absolutem Siegeswillen in die Begegnungen gehen, um die Punkte mitnehmen zu können.
Die Spiele werden schon um 14.30 Uhr angepfiffen. Das der Ersten von Schiedsrichter Ali Züfikar Durak in Laudenbach, das der Zweiten von Schiedsrichter Mario Rehbein in Kammerbach.
Über jeden, der zum Zuschauen hinterher reisit, freuen sich beide Mannschaften.

-lw- » mehr . . .

Zurück . . .