Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mo 26.10.2009 11:39 - Fußball: Als Mannschaft überzeugt
Am gestrigen Sonntagnachmittag kamen die zahlreichen Zuschauer auf dem Herleshäuser Sportplatz wirklich auf ihre Kosten. Im Vorspiel der Zweiten Mannschaft konnte sich die Bartschtruppe mit einem 3:0 Sieg gegen die Wehretaler Reserve durchsetzen. Die Ersten Seniorenteams beider Kontrahenten lieferten sich einen Packenden Kampf um den zweiten Tabellenplatz, welchen, dank der hervorragenden Mannschaftsleistung, nun die Männer von Thomas Hesse einnehmen.


Vor dem Spiel war in allen Mannschaftsteilen eine große Anspannung zu merken. Trainer Thomas Hesse zeigte seiner Mannschaft noch einmal auf, was diese mit einem Sieg erreichen könnte. Teamgeist und hundertprozentiger Einsatz waren seiner Meinung nach der Schlüssel zum Erfolg.

SG H/N I - SG Wehretal I 3:2 (1:1)

Mit dem Anpfiff läutete Schiedsrichter Mario Ziegler das bisher beste Saisonspiel seitens der heimischen SG ein. Die Zuteilung war klar: In der gegnerischen Offensive galt es die entscheidenden Spieler Stanzel, Axt und Saakel auszuschalten. Hierfür war die Defensive von Christoph Setzkorn mit "Rens, Rauscher, Muckie und Genau" bestens gerüstet.
Die Partie wurde bereits in den Anfangsminuten äußerst aggressiv und körperbetont geführt. So kassierten Christian Genau und der Wehretaler Kevin Axt schon in der ersten viertel Stunde wegen übermotivierten Einsteigens den gelben Karton. Doch leider bot die Anfangsphase nichts Gutes für H/N. Nach einem Ballverlust von Dennis Stumpf, leiteten Kevin Axt und Sebastian Saakel einen Konter ein, welchen letzterer mit einem flachen Schuss ins linke Eck zum 0:1 Führungstreffer einschob. Björn Buchenau war zwar noch mit den Fingerspitzen dran, konnte den Treffer aber letztendlich doch mehr verhindern.
Für die Südringgauer war dies jedoch noch kein Grund die Köpfe zu hängen zu lassen. Man erhöhte nun den Druck auf die Wehretaler Hintermannschaft, welche ihr Angriffsspiel fast nur mit Torwartab- und Befreiungsschlägen einzuleiten versuchte. Mehrmals drang man über die Flügel in den Wehretaler Strafraum ein und erarbeitete sich nach und nach Ausgleichsmöglichkeiten. Allen voran Daniel Asbrand und Dennis Stumpf. Asbrand hatte mehrere Schussmöglichkeiten und einen Kopfball von Stumpf konnte Gästetorhüter Alexander Röß parieren. Auf der anderen Seite geriet man meist nur durch Standards in Gefahr, wobei "Katze" Buchenau fast alle Situationen entschärfen konnte.
Kurz vor der Halbzeit war wieder Gefahr in der Wehretaler Hintermannschaft. Rens van Nieuwenhoven wurde gefoult und Marcel Korth flankte den folgenden Freistoß in den Strafraum. Ein Wehretaler Spieler (siehe Bild) nahm den Ball regelwidrig mit der Hand an und der Unparteiische zeigte folgerichtig auf den Punkt. Trotz des gegen Niederhohne verschossenen Elfers war dies eine Angelegenheit für Christoph Setzkorn. Torwart Röß hatte zwar die richtige Ecke, doch Setzkorns Schuss markierte trotzdem den ersehnten Ausgleich vor der Pause.

In der Halbzeit forderte Thomas Hesse den Druck aufrecht zu erhalten und lobte die vorbildliche Einstellung der SG. "Macht nur weiter so, das Tor kommt irgendwann von alleine!"- so der Datteröder.

Ebenso engagiert begann man den zweiten Spielabschnitt. Die Worte von Trainer Hesse machten sich auch gleich bezahlt. In Spielminute fünfzig sorgte Daniel Asbrand für die verdiente Führung. Nachdem sich Steffen Fehr mit viel Einsatz durch die gesamte Wehretaler hintermannschaft kämpfte, passte er auf Lukas Wetterau und dieser perfekt auf den am langen Pfosten stehenden Asbrand, welcher aus kurzer Distanz zur umjubelnden Führung sorgte. Nun spielte man richtig befreit auf und drängte die Wehretaler mehr und mehr in deren eigene Hälfte.
Wieder war es Lukas Wetterau, der mit einer klasse Vorarbeit für Daniel Asbrand glänzte. Seinen genauen Pass in die Spitze konnte letzterer gerade noch annehmen, ehe ihn der herauseilende Torwart an der sechzehner- Linie mit dem gestreckten Bein schmerzlich zu Fall brachte. Die Zuschauer waren außer sich und forderten neben einem weitern Elfmeter auch einen Platzverweis wegen Notbremse. Beides verweigerte Schiedsrichter Ziegler. Den Elfmeter vermutlich weil er zu weit weg stand und die rote Karte, weil eventuell noch ein von hinten heraneilender Verteidiger hätte einschreiten können. Torwart Röß sah die "mildere" gelbe Karte und parierte den folgenden Freistoß von Wetterau. Im direkten Gegenzug mussten die H/N- Anhänger noch einmal zittern. Nachdem Libero Christoph Setzkorn den Ball weg schlagen wollte, traf er einen eigenen Spieler und der für den gelb-rot gefährdeten Kevin Axt eingewechselte Pascal Schönewolf war der lachende dritte. Er schaltete am schnellsten, lief allein aufs Tor zu und zog ab. Sein Schuss landete aber aus H/N- Sicht glücklicherweise Zentimeter neben dem Pfosten im Aus. In der letzten viertel Stunde hatten die Gäste plötzlich mehr Spielanteile. Doch aus diesem Übergewicht im Mittelfeld konnte vorerst nur die Hesse-Truppe Profit schlagen. Gleich mehrere brandgefährliche Konter standen zu buche. In der 81. Minute vergaben Asbrand und Wetterau eine wichtige Großchance zur Führung. Auch Henning Bodenstein hätte allein aufs Tor zusteuernd besser selber den Mut zum Abschluss haben sollen. Sein Querpass auf Asbrand konnte von einem Verteidiger abgefangen werden. Dennis Stummpf verzog ebenfalls einen Volleyschuss(Siehe Foto). Ebenso hatte Tobias Materne in der 85. Minute die Möglichkeit den Sieg zu sichern, doch auch er zeigte Nerven. Diese fahrlässige Vergabe von Tormöglichkeiten sollte sich rächen. Nachdem Rens van Nieuwenhoven einen Pass vom Gegner abschirmen wollte, kam der Wehretaler Gerd Stanzel auf der Grundlinie doch noch an den Ball und passte auf Leon Schellhase, welcher aus 2 Metern ins kurze Eck traf. Doch wie nach dem frühen Rückstand in der ersten Halbzeit ging noch einmal ein Motivationsschub durch die Mannschaft. "Benni" Eberts setzte sich auf der linken Seite gegen seinen Gegenspieler durch und setze zur Flanke an. In der Mitte lauerte der agile Lukas Wetterau und köpfte den Ball unhaltbar gegen die Laufrichtung des Torhüters zur erneuten Führung(87.). Nun gab es kein Halten mehr für Mannschaft und Anhänger und man bejubelte den 3:2 Endstand.

Für die Zuschauer war es ein echter Leckerbissen welcher an Spannung und Brisanz nicht geizte. Die Werra Rundschau titelte sogar : "Topspiel hält was es verspricht". Thomas Hesse war rundum zufrieden mit all seinen Spielern. Die SG H/N konnte an diesen Sonntag mal wieder als echte Einheit überzeugen und ließ viele Kritiken der letzten Wochen verpuffen.
Dennoch sollte man auf die Euphoriebremse treten. Am letzten Spieltag der Hinrunde geht es um die Herbstmeisterschaft gegen die SG Meißner. Nachdem diese nicht über ein 2:2 Unentschieden bei der SV 07 Reserve hinausgekommen ist, steht sie nur noch mit 2 Punkten Vorsprung vor der SG H/N. An nächsten Wochenende kann man es also aus eigener Kraft an die Tabellenspitze schaffen, vorausgesetzt Reichensachsen hätte nach zwei Siegen am Freitag und Sonntag kein besseres Torverhältnis als die Hesse-Schützlinge.


SG H/N:
Buchenau, Setzkorn, Genau, Fehr, Rauschenberg, van Nieuwenhoven, Bodenstein, Korth (Eberts), Stumpf (Materne), L. Wetterau(J. Schmidt), Asbrand

Tore:
1:0 - Sebastian Saakel (15.)
1:1 - Christoph Setzkorn (FE) (40.)
2:1 - Daniel Asbrand (60.)
2:2 - Leon Schellhase (85.)
3:2 - Lukas Wetterau (87.)

Schiedsrichter:
Mario Ziegler



SG H/N II - SG Wehretal II 3:0 (0:0)

Bei der Zweiten war der Spielfluss in der Ersten Halbzeiten nicht mehr so wie gegen Niederhohne vorhanden. Trotzdem erarbeitete man sich einige Möglichkeiten und bekam nach einem klaren Foulspiel an Andreas Neitzel einen klaren Elfmeter verweigert. In der zweiten Halbzeit kam man dann endlich zum Zug. Der wendige Joachim Schmidt, welcher überall zu finden war, zog ab und traf den Pfosten. Den Nachschuss nutze Kai Wetterau zur 1:0 Führung. In der Folgezeit trafen wieder Kai Wetterau und Steffen Biehl zum 3:0 Endstand. Nach einem Unentschieden zwischen Rommerode und Rambach schiebt sich die "Zwote" nun auf Platz Zwei vor und kann mit einem Sieg gegen die TSG Kammerbach ihren Platz festigen.

SG H/N:
Wenk, Scholze, Börner, Meier, Wanka, Diehl, S. Biehl, A. Neitzel, T. Gonnermann, K. Wetterau, J. Schmidt, Missler, And. Behrend, K. Biehl

Tore:
1:0 - Kai Wetterau (60.)
2:0 - Kai Wetterau (78.)
3:0 - Steffen Biehl (82.)

Schiedsrichter:
Paul Götz

-hb-
Fotos: C. Quade
» mehr . . .
EinlaufenSetzerSteffen Fehr und Sebastian Saakel
Daniel ist überall zu findender schnelle Holländer
Kevin Axt nach kurzem Gastsspiel in Weidenhausen wieder bei der SG Wehretal
Handspiel im StrafraumKatze hat alles unter KontrolleMuckie wird für seinen Sololauf gefeiert
Stumpf verzieht einen VolleyschussNach Foul an Asbrand folgt der Freistoß von WetterauIm Gegenzug der Chance für Pascal Schönewolf
doch alles ist gut gegangen!

Zurück . . .