Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mo 12.10.2009 21:49 - Fußball: Derbyspannung bis zum Schluss
Die SG H/N - Mannschaften haben am Wochenende sechs Punkte gegen die Mannschaften des TSV Waldkappel eingefahren. Die Zweite gewann recht souverän mit 5:0. Der Sieg der Ersten konnte jedoch erst kurz vor Abpfiff mit dem 2:1 Siegtreffer sichergestellt werden.

SG H/N II - TSV Waldkappel II 5:0 (2:0)

Wie auch gegen Fürstenhagen überzeugte die Zweite vor allem in spielerischer Hinsicht. Joachim Schmidt und Thomas Wanka, gegen seinen Ex - Klub, sorgten aus dem Mittelfeld immer wieder mit gefährlichen Pässen in die Spitze für Unruhe in der Waldkappler Hintermannschaft und setzten ihre Mitspieler das ein oder andere Mal hervorragend in Szene. Eben genannter "Kuddel" sorgte mit zwei Treffern für den 2:0 Halbzeitstand. In der zweiten Spielhälfte fand das Spiel ausschließlich in der Hälfte der Uhlenfänger statt, wäre durch konsequentere Chancenauswertung das Ergebnis wohl noch höher ausgefallen. Die weiteren Treffer erzielten Steffen Biehl, Andreas Neitzel und Benjamin Eberts.
Die von Mike Bartsch trainierte Reserve befindet sich nun mit 20 Punkten und einem Spiel weniger weiterhin im Verfolgerfeld auf die Tabellenspitze der Kreisliga B und hat am nächsten Wochenende gegen den Tabellenletzten SC Niederhone II die Chance, sich in der Tabelle weiter nach oben zu schieben, da sich an diesem Tag Rommerode und Fürstenhagen gegenseitig die Punkte wegnehmen werden.

SG H/N II:
Wenk, Eberts, Scholze, K. Biehl, J. Schmidt, Wanka, Brill, And. Behrend, S. Biehl, T. Gonnermann, A. Neitzel, Schmauch, T. Ill, Alex. Behrend


SG H/N I - TSV Waldkappel I 2:1 (0:1)

Bei der Ersten verlief das Spiel anders. Vor Anpfiff der Partie gab Thomas Hesse vor, die Zweikämpfe gegen die robuste Mannschaft aus Waldkappel anzunehmen und mit sicherem Kombinationsspiel deren Abwehr unter Druck zu setzen. Das gelang zunächst nicht, waren die ersten Minuten sehr zerfahren und ein Spielfluss wollte nicht so recht zustande kommen. Nach einer Viertelstunde ergaben sich trotz schwachem Spiel dann die ersten Chancen für die SG: übersah Wetterau die in der Mitte die besser positionierten Stumpf und Asbrand und scheiterte am Außennetz (15.), verstolperte Stumpf den Ball als er ihn schon am Uhlenfänger Keeper Gebhardt vorbeigelegt hatte (17.). Auf der anderen Seite scheiterte C. Schiller mit einem Schuss im 16er an Keeper Buchenau (20.). Das Angriffsspiel der SG litt zunehmend vor allem unter fehlender Präzision im letzten Abspiel, denn zu lang geratene Pässe wurden ausnahmslos vom sehr gut mitspielenden Keeper Gebhardt abgefangen. So rutschten Asbrand und Stumpf nach einer Bodenstein Hereingabe am Ball vorbei (25.) und Wetterau scheiterte an Torhüter Gebhardt (31.).
Nach 33 Minuten dann der Schock für die SG zu einem Zeitpunkt, in dem Waldkappel kaum Gefährlichkeit ausgestrahlt hatte: Nach einer Ecke vom Uhlenfänger Ortmann, sah es so aus, als könnte Genau per Kopf klären. Doch sein Kopfball missglückte und traf Kapitän Setzkorn am Rücken, um von dort am chancenlosen "Katze" vorbei in die Maschen zu prallen. Sichtlich geschockt von diesem Gegentor schaffte es die SG kaum noch gefährlich vor das Tor der Waldkappler. Lediglich Bodenstein hatte nach einer Ecke noch eine Schusschance, dessen Schuss verfehlte jedoch klar das Tor (42.).
In der Halbzeit zeigte sich Trainer Hesse sowohl mit der Laufbereitschaft als auch mit der fehlenden Präzision im letzten Pass sehr unzufrieden und forderte, sich in der 2. Halbzeit in das Spiel zurückzukämpfen, um das Spiel noch zu drehen. Auch Kapitän Setzkorn fand im Anschluss an die Traineransprache die nötigen Worte.
Die 2. Hälfte begann mit einer Chance für Rauschenberg, dessen Schuss aus 17 Metern jedoch von Keeper Gebhardt pariert wurde(48.). Kurz darauf die Chance für Daniel Asbrand: Nach einer Kombination mit Bodenstein kam er am 16er zum Schuss und verfehlte um haaresbreite das Tor vom TSV, dessen Torhüter wohl chancenlos gewesen wäre (53.). Auf der Gegenseite steuerte Uhlenfänger Gross nach einem Abwehrfehler frei auf das Tor der SG zu. Bodenstein war es, der den Ball mit einer Grätsche noch verlängern konnte, sodass Buchenau vor Gross an den Ball kam (58.). In der 64. Minute dann das überfällige 1:1: Nach einem Foul an van Nieuvenhoven kam die SG zu einem Freistoß aus halblinker Position. Christoph Setzkorn brachte den Ball flach an der Mauer vorbei in den 16er, wo sich Henning Bodenstein geschickt gelöst hatte, und er aufgrund der Härte des Freistoßes nur noch den Fuß hinhalten brauchte, sodass der Ball unhaltbar für Torhüter Gebhardt im Netz zappelte. Nach diesem Treffer merkte man der SG an, dass die drei Punkte unbedingt in Herleshausen bleiben sollten.
Die nächste Chance hatte Fabian Rauschenberg, als er nach einem schönen Solo von Rens van Nieuvenhoven, dessen Ablage zu einem Gewaltschuss aus 10 Metern nutzte, der Ball jedoch Zentimeter am Pfosten vorbei flog (70.). In der 76. Minute dann wohl die größte Chance der 2. Hälfte: "Setzer" und "Bodo" hatten die Abwehr mit einem Doppelpass ausgehebelt und letztgenannter legte den Ball von der Grundlinie zurück. In der Mitte kam Asbrand frei zum Schuss, scheiterte aber an Keeper Gebhardt, wobei Asbrand den Ball nicht mit voller Kraft traf. Zum Leiden der SG hatte hinter ihm Setzkorn besser positioniert gestanden. Waldkappel schaffte es zu diesem Zeitpunkt kaum nennenswert vor das Tor der SG, waren es nur vereinzelte Fernschüsse, die ihr Ziel meist klar verfehlten. Die letzten Minuten boten dennoch für die SG ebenfalls kaum noch klare Chancen, wieder fehlte meist die Präzision im letzten Pass und es schien so, als würde die SG zwei wichtige Punkte im Kampf um die vorderen Plätze liegen lassen. In der 86. Minute dann doch noch das 2:1. Im Mittelfeld hatte Rauschenberg mit letztem Einsatz einen Zweikampf gewonnen und der Ball landete beim eingewechselten Materne. Durch einen Doppelpass mit Rauschenberg, der mit einer Grätsche gerade noch so an den Ball kam, konnte er auf der rechte Seite durchbrechen und gelang in den 16er. Dort legte er den Ball dann vor Torwart Gebhardt quer und der in der Mitte wartende Wetterau brauchte nur noch zum umjubelten 2:1 ins leere Tor einschieben. Die Waldkappler setzten nach dem Rückstand noch einmal alles auf eine Karte und selbst Uhlenfänger Keeper Gebhardt hielt es nicht mehr in seinem Tor. Für Waldkappel gab es noch mehrere Freistoßchancen, wodurch es noch einmal ziemlich hektisch wurde. Fabian Rauschenberg sah wegen Ballwegschießens Gelb-Rot und die SG verteidigte mit zehn Mann vehement das eigene Tor. Der junge Schiedsrichter Kai Nöding verlor nun immer mehr den Überblick, da das Spiel jetzt äußerst hektisch und ruppig wurde. Der Schlusspfiff brachte dann Erleichterung über die doch noch gewonnen drei Punkte.
Dass diese Punkte so wichtig waren, hörte man kurze Zeit später aus Reichensachsen, denn dort hatte sich der SVR von der SG Meißner mit 1:1 getrennt. Des Weiteren hat die SG Wehretal am Freitag schon überraschend gegen Wichmannshausen II mit 3:1 verloren, sodass die SG an diesem Spieltag wichtige Punkte auf die Spitze gut machen konnte.
Dennoch bleibt festzuhalten, dass man sich in der nächsten Begegnung steigern muss, will man in solchen Spielen nicht irgendwann mal wichtige Punkte liegen lassen.

SG H/N I:
Buchenau-Setzkorn,Lorey,Genau-Rauschenberg,van Nieuvenhoven (89. T. Gonnermann),Bodenstein,Korth (68. Materne), Stumpf - Asbrand, Wetterau

Tore:
0:1 - Genau/Setzkorn(ET) (33.)
1:1 - Henning Bodenstein (64.)
2:1 - Lukas Wetterau (86.)

Bevor am nächsten Wochenende für beide Seniorenmannschaften Auswärtsspiele in Niederhone anstehen, kommt es am Mittwoch zum Pokalspiel der Ersten in Bad Sooden Allendorf. Aufgrund der unter der Woche schwierigen Personalsituaiton (Lorey,Korth,Bodenstein und Stumpf fehlen) und aufgrunddessen, dass die A-Jugend ebenfalls spielt, bleibt abzuwarten, wie die Aufstellung am Mittwoch aussehen wird. Anpfiff ist vorraussichtlich um 18:30 Uhr.

-lw- » mehr . . .

Zurück . . .