Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Di 29.09.2009 20:20 - Fußball: Zwei klare Heimsiege
Die SG H/N - Mannschaften haben am Sonntag auf dem Herleshäuser Sportplatz zwei verdiente Heimerfolge eingefahren und sich damit in den Verfolgergruppen auf die jeweilige Tabellenspitze festgesetzt. Die erste Mannschaft gewann gegen die TSG Bad Sooden Allendorf mit 5:1 und die Zweite siegte gegen RW Fürstenhagen sogar mit 7:1.

SG H/N I - TSG Bad Sooden Allendorf 5:1 (3:1)

Trainer Thomas Hesse entschied sich dieses Mal für ein 3-5-2 mit einem Sechser und zwei offensiven Mittelfeldspielern und gab vor, die Allendorfer-Abwehr stark zu beschäftigen. Außerdem sollten die Spieler an ihre Leistung anknüpfen, die sie im Lossetal - Spiel gezeigt hatten und dabei möglichst früh ein Tor erzielen.
Zur Mannschaftsaufstellung: Da Spielführer Christoph Setzkorn aufgrund seines 30. Geburtstages fehlte, rückte Stumpf vor Buchenau und hinter Fehr und Genau auf die Liberoposition. Als Sechser war Rauschenberg hinter Korth und Materne aufgeboten und die Außenbahnen wurden von Bodenstein und van Nieuvenhoven besetzt, wobei Asbrand und L. Wetterau im Sturm agierten.
In den ersten 10 Minuten der Partie schien es so, als müsse sich die SG nach der Umstellung noch ein wenig sortieren. Der Spielaufbau und das Spiel nach Vorne litten unter vielen Fehlpässen, für das eigene Tor entstand jedoch keine Gefahr, da auch BSA nach Vorne zu harmlos agierte. Nach 15. Minuten gelang dann der erste nennenswerte Angriff, der auch direkt zum Tor führte.
Nach einem Doppelpass zwischen L.Wetterau und Bodenstein, leitete letztere das Leder zu Daniel Asbrand und dieser wiederum zu Wetterau weiter. Mit einem flachen Rechtsschuss ins linke Eck erzielte der Königswalder das 1:0. Nun hätte eigentlich die nötige Ruhe ins Spiel der SG finden sollen, was jedoch zunächst nicht geschah. Nach einem Abstimmungsfehler zwischen Korth und van Nieuvenhoven gelang Allendorfs Schindewolf auf der linken Seite in den 16er, wo er vom hinterher eilenden van Nieuvenhoven per Foul gebremst wurde.
Den vom soliden Schiedsrichter gegebenen Elfmeter verwandelte Bad Soodens Schmidt zum 1:1 (23.). Nach diesem Gegentreffer wurde die SG dann im Spiel nach Vorne endlich stärker. Nach einer Flanke von Rechts knallte eine Direktabnahme von Asbrand an die Latte (28.) und nach einer Ecke hatte Bodenstein eine Kopfballchance (31.). Nach 35 Minuten war es dann wieder soweit: Ein Freistoß aus halbrechter Position wurde von Marcel Korth in den 16er gebracht, wo der freistehende Asbrand zum 2:1 einnickte.
Vier Minuten später das 3:1: Ein langer Pass von Rauschenberg erreichte Wetterau, der zwei Gegenspieler ausspielte und zum 3:1 einschob.

In der Halbzeit forderte Trainer Hesse von seiner Mannschaft, nicht so hektisch nach vorne zu agieren und nun noch den ein oder anderen Treffer drauf zu legen. Dabei änderte er nun auf zwei Sechser im Mittelfeld. Van Nieuvenhoven spielte neben Rauschenberg nun im defensiven Mittelfeld und Korth rückte auf die rechte Seite.

Die zweite Hälfte begann zunächst mit einer Chance für BSA, als Allendorfs Akyüz am 16er frei zum Schuss kam, jedoch verzog (51.). Danach ergaben sich für die SG mehrere Einschussmöglichkeiten. Nach einer Kombination mit Stumpf scheiterte L.Wetterau freistehend vorm Tor (54.), Bodenstein hatte nach einer Ecke eine Kopfballchance (58.) und wiederum Wetterau scheiterte am eigenen Unvermögen, als er es, nach einem Lattenknaller von Daniel Asbrand, nicht fertigbrachte, den Ball aus 3m über die Linie zu drücken (64.).
In der 70. Minute war es dann aber wieder soweit: Rauschenberg steckte am 16er den Ball geschickt auf Wetterau durch, dessen Querpass verwerte Bodenstein zum 4:1. Nach dem 4:1 ging dann die Linie im Spiel der SG wieder ein wenig verloren. Es kam wieder mehrfach zu Fehlpässen, das ein oder andere Mal wurde der Ball sinnlos vertändelt und das Spiel fand nun immer mehr nur noch im Mittelfeld statt. Daraus resultierte ein Chance für Allendorfs Range, der jedoch freistehend rechts am Tor vorbei schob (81.).
Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte der junge Stffen Biehl, als er nach einer Flanke von Bodenstein einen Fehler des Torhüters von BSA ausnutze, und das Leder mit dem Kopf über die Linie drückte (89.).

Im Endeffekt muss man hier von einem verdienten Sieg für die SG sprechen, war der Sieg nur in Gefahr, als BSA zwischenzeitlich den Ausgleich erzielt hatte und hatte man noch mehrere aussichtsreiche Chancen, um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Dennoch bleibt festzuhalten, dass man sich in manchen Phasen des Spiels durch Abstimmungsprobleme und Fehlpässe immer wieder unnötig in Schwierigkeiten gebracht hat, was für das Heimspiel gegen Waldkappel am 11.10.2009 noch abgestellt werden muss.
Überraschend musste an diesem Tag die SG Meißner Punkte abgeben, die nicht über ein 2:2 beim Schlusslicht Sontra hinauskam und Sontra, laut HNA - Berichten, dem Siegtreffer sogar näher war.

SG H/N I:
Buchenau-Stumpf, Genau, Fehr (60.Eberts)-Rauschenberg (72.Lorey), van Nieuvenhoven, Bodenstein, Korth (78. Biehl), Materne - Asbrand, L.Wetterau

Tore:
1:0 - Lukas Wetterau (15.)
1:1 - Waldemar Schmidt (23.)
2:1 - Daniel Asbrand (35.)
3:1 - Lukas Wetterau (39.)
4:1 - Henning Bodenstein (70.)
5:1 - Steffen Biehl (81.)


SG H/N II - RW Fürstenhagen 7:1 (4:0)

Die Zweite Mannschaft konnte mit diesem Sieg an Fürstenhagen in der Tabelle vorbeiziehen und liegt nun auf Platz 5. In einer sowol defensiv als auch im Spiel nach Vorne gefallenden Mannschaft, war Steffen Biehl der Matchwinner, der zum Sieg vier Treffer beisteuerte. Thomas Wanka, "Kuddel" und Matthias Brill konnten sich ebenso in die Torschützenliste eintragen.

SG H/N II:
Wenk, Diehl, K.Biehl, Börner, J.Schmidt, Wanka, Brill, S.Biehl, K.Wetterau, Andr. Behrend, Eichenberg, T.Gonnermann, Scholze

Am nächsten Sonntag haben beide Seniorenmannschaften der SG H/N spielfrei und aufgrunddessen, dass am Freitag Wehretal gegen Reichensachsen spielt, wo mehrere zum Zuschauen hinwollen, wird in dieser Woche am Donnerstag ab 19.00 Uhr in Wommen trainiert.
Die nächsten Spiele der SG finden am Sonntag den 11.10.2009 in Herleshausen statt. Dann sind die Waldkappler Mannschaften zu Gast.

-lw- » mehr . . .

Zurück . . .