Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mo 21.09.2009 22:06 - Fußball: gerechte Punkteteilung
Nach Abpfiff wussten die Spieler der SG nicht so recht, ob sie mit dem Punkt nun zufrieden sein oder den Chancen in der 1.Halbzeit nach trauen sollten.
Trainer Thomas Hesse zeigte sich zufrieden, da ihn vor allem die kämpferische Leistung seiner Mannschaft überzeugte, wobei auch er erkannte, dass die in der 1. Halbzeit zahlreichen vergeben Torchancen zum Sieg führen hätten müssen.

SG Lossetal II - SG H/N I 0:0 (0:0)

Im Vorfeld der Begegnung war klar, dass die Lossetaler Reserve sich, aufgrund des breiten Kaders der Gruppenligamannschaft, mit mehreren Spielern aus der ersten Mannschaft verstärken konnte.
Bei der SG hingegen änderte sich der Kader im Vergleich zum Wanfried-Spiel folgendermaßen: Urlauber Steffen Fehr und Tristan Gonnermann rückten für den verletzten Benni Eberts und die verhinderten Steffen Lorey und Marcel Korth in den Kader.
Trainer Thomas Hesse änderte sein System von einem 3-5-2 in ein 3-4-2-1 und gab vor, sich bei Angriff des Gegners bis an die Mittellinie zurückzuziehen, um so die Räume eng zu machen, und bei Ballgewinn über die drei Offensiven schnell nach vorn zu spielen.
Dabei bildeten vor Torhüter Buchenau Kapitän Setzkorn, Genau und Fehr die Abwehr, im Mittelfeld agierten van Nieuvenhoven und Rauschenberg zentral defensiv, Stumpf und Bodenstein besetzten die Außenbahn, und Materne und Wetterau komplettierten die Anfangself hinter der einzigen Spitze Asbrand.
Schon nach vier Minuten bot sich die erste Chance für die SG. Nach einer Ecke landete der Ball beim am 16er wartenden Steffen Fehr und dessen Gewaltschuss verfehlte nur knapp das Tor.
In der darauf folgenden Minuten versuchte die Lossetaler Reserve besser ins Spiel zu finden, scheiterte aber immer an der Abwehr um Kapitän Setzkorn oder am dicht gestaffelten Mittelfeld der SG.
Nach einer Viertelstunde boten sich für die SG Chancen im Minutentakt.
Ein abgefälschter Schuss von Bodenstein flog an die Latte (15.), Wetterau verfehlte nach Pass von Rauschenberg das Tor knapp (16.) und wiederum Wetterau scheiterte mit einem Linksschuss aus 18m am hervorragend reagierenden Torhüter (21.).
Nach 27 Minuten hatten dann wohl alle SG-Anhänger schon den Torschrei auf den Lippen, als Kapitän Setzkorn einen 25m Freistoß schnell ausführte, und dessen perfekter Schuss (er hätte wohl genau im Dreieck eingeschlagen) wiederum vom sehr starken Torhüten über die Latte gelenkt wurde.
In der 33. Minute dann wieder eine Einschusschance, als Wetterau nach einem wunderbaren Pass vom starken Materne völlig frei vor dem Torwart auftauchte, den Ball jedoch kläglich rechts am Tor vorbeischob.
Kurz vor der Pause kamen die Lossetaler kurzzeitig besser ins Spiel.
Nach einem Freistoß stieg der Lossetaler Kai Simon am höchsten und köpfte das Leder knapp am Tor vorbei.
Kurz danach eine weitere Chance für Lossetals Reserve, die von Keeper Buchenau jedoch vereitelt wurde (37.).
Zwei Minuten vor der Pause dann nochmal die SG:
Materne schickte Asbrand auf die Reise, der das Leder zwar am herausstürmenden Torwart vorbeibrachte, aber zum Leiden der SG, leider auch am Tor.

Zur Halbzeit zeigte sich Trainer Hesse mit dem Spiel seiner Truppe sehr zufrieden, er bemängelte lediglich die Chancenverwertung und forderte weiterhin seine zu Beginn genannten Vorgaben umzusetzen.

In der zweiten Hälfte gelang weiterhin eine gute Defensivarbeit, aber das Spiel nach vorne konnte nicht so konsequent fortgesetzt werden, wie in Halbzeit 1.
In den Aktionen in der Offensive fehlte nun etwas die Genauigkeit, man konnte die Lossetaler
daher nicht mehr so intensiv unter Druck setzen und das Spiel fand nun mehr und mehr nur noch im Mittelfeld statt.
Dennoch bot sich nach einem langen Pass für Stumpf eine Chance, als er aus dem Gewühl zum Schuss kam, den Schuss jedoch ans Außennetz setzte (67.).
In der Schlussphase wurden dann die Loessetaler noch einmal stärker.
Nach einem langen Ball kam es zu einem Laufduell zwischen Steffen Fehr und seinem Ggenspieler.
Fehr schien diese Laufduell für sich zu entscheiden, doch der Lossetaler Stürmer traf ihn versehentlich am Fuß, wodurch Fehr zu Fall kam.
Der sonst recht solide Schiedsrichter entschied hier nicht auf Foul und so konnte Lossetals Stürmer völlig frei auf Buchenaus Tor zu steuern.
Björn Buchenaus sei Dank, dass diese Fehlentscheidung nicht spielentscheidend wurde, denn er vereitelte die Großchance mit einem Reflex.
Für die Lossetaler Reserve boten sich dann in der Schlussphase noch weitere Chancen nach Ecken und Freistößen, die jedoch das Tor verfehlten oder an der Defensive um Kapitän "Setzer" hängen blieben.

Als Fazit bleibt nach diesem Spiel festzuhalten, dass sich die SG im Vergleich zum Spiel ge¬gen Wanfried taktisch und kämpferisch enorm gesteigert hat, wobei die Chancenauswertung auch in diesem Spiel, besonders in der 1. Halbzeit, ein Manko war.
Es gilt für die SG im Spiel gegen die TSG Bad Sooden-Allendorf am Sonntag, den 27.09.09,
an die Leistung anzuknüpfen, um bei besserer Chancenauswertung drei Punkte einzufahren.


SG H/N: Buchenau - Setzkorn, Fehr, Genau - Rauschenberg, van Nieuvenhoven (86.
T.Gonnermann), Stumpf, Bodenstein - Materne (70. Brüssler), L.Wetterau -
Asbrand

Die SG Lossetal hat auf ihrer Internetpräsenz Fotos vom Spiel hochgeladen. Hier der Link:
www.lichtenauer-fv.de/SG-LOSSETAL/U23/

-lw- » mehr . . .

Zurück . . .