Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mi 16.09.2009 21:12 - Momentaufnahme und Geburtstagsparty zum 140. Vereinsjubiläum
"Unser Verein hat viele Gesichter" - mit dieser Überschrift ist druckfrisch zum runden Geburtstag ein Jubiläumsplakat erschienen, das viele Mitglieder unter dem grün-weißen Wappen vereint. In den unterschiedlichsten Sportgruppen und Altersklassen präsentieren sie die ganze Vielfalt, die den TSV 1869 anno 2009 ausmacht: ca. 680 Mitglieder, der höchste Stand aller Zeiten, die meisten davon aktiv in sechs Sportarten: Turnen, Fußball, Tischtennis, Schwimmen, Volleyball und Ausdauersport. Der Turn- und Sport-Verein lebt, vitaler denn je.

Besonders die Tatsache, dass fast ein Drittel der Mitglieder - also über 220 - Kinder oder Jugendliche sind, belegt die wichtige Funktion in der dörflichen Gesellschaft. Hier finden die Heranwachsenden eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Spielerisch setzen sie sich in Bewegung und profitieren vom gesunden Leben und sozialen Erfahrungen so ganz nebenbei. Dies sollte den Sinn eines jeden Sportvereins ausmachen.

Um das runde Jubiläum angemessen zu begehen, findet am kommenden Samstag, dem 19. September 2009, in der TSV-Turnhalle eine zünftige Geburtstagsparty statt. Um 19.00 Uhr werden die Gäste zum Kommers erwartet. Ab 21.00 Uhr spielt dann das Trio Bienenstich zum Tanz auf. Der Eintritt zur Jubiläumsveranstaltung ist frei. Gemeinsam mit möglichst vielen Mitgliedern, Freunden und Gästen möchte man stimmungsvoll in den Gründungstag feiern.

Am Anfang war der Baum, und zwar der Peter. Am 20. September 1869 gründete Tischlermeister Peter Baum den Turnerbund Herleshausen. In seiner Tischlerwerkstatt in der Quergasse, wo später das Café Böhnhardt stand, hielt er die ersten Turnstunden ab. Noch heute setzen mehrere Gruppen die Tradition des Turnens im Verein fort. Seit 42 Jahren existiert die Damen-Gymnastikgruppe, in der unter der Leitung von Brigitte Biehl sogar noch mehrere Gründungsmitglieder aktiv sind. Über 25 Jahre hält sich eine andere Damengruppe fit, und das, wie es der Name sagt, natürlich mit Spaß. "Fit For Fun" lautet bei Übungsleiterin Ursula Rauschenberg und ihrer Riege das wöchentliche Motto. Turn-Abteilungsleiterin Daniela Knierim ist fürs Kinderturnen zuständig. In den Fußstapfen von Walter Landefeld dirigiert sich zwei Gruppen pro Woche sowie das Eltern-Kind-Turnen, bei dem der Verein guten Zulauf aus der ganzen Umgebung verzeichnen kann.

Seit 90 Jahren wird in Herleshausen Fußball gespielt. Vom FC Pfeil Herleshausen über Grün-Weiß Herleshausen landeten die Fußballer 1936 als Abteilung beim Turnerbund Herleshausen, dem späteren TSV 1869. Seit 1963 besteht die Spielgemeinschaft Herleshausen / Nesselröden, zu der neben dem TSV 1869 und dem TSV Brandenfels Nesselröden als weiterer Gründungsverein damals auch die längst aufgelöste Teutonia aus Wommen gehörte. Noch heute bewährt sich dieser Zusammenschluss und ermöglicht Fußball auf gutem Niveau im Südringgau. Spartenleiter Friedhelm Rimbach engagiert sich seit 26 Jahren wie kein Zweiter für die SG H/N! Die erste Mannschaft (Kreisoberliga) und die zweite Mannschaft (B-Klasse) schöpfen derzeit aus dem Vollen. Ein großer Kader aus vor allem jungen Spielern steht ihnen zur Verfügung und ist in erster Linie ein Ergebnis der hervorragenden Jugendarbeit, die in den vergangenen 20 Jahren in der JSG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund geleistet wurde. Dabei konnten sich neben vielen anderen namentlich auch Fußball-Abteilungsleiter Gerhard Biehl und Matthias Biehl auszeichnen. Acht Jugendmannschaften gehen auch in der aktuellen Saison wieder an den Start. Mit dem Wombledon-Turnier begann der TSV im Jahre 1987 die Serie der Fußball-Kleinfeldturniere für Freizeit-Mannschaften in der Region. Daraus entwickelte sich auch die TSV-Fußballmannschaft Dynamo Waldstraße mit Sportlern aus mehreren Abteilungen.


Mit dem wieder belebten TTC 1948 Herleshausen hielt 1961 der Tischtennissport als Abteilung Einzug in den TSV. Schon damals war Karl-Heinz Knierim dabei, der noch heute für die zweite Mannschaft an der Platte steht. Mit der Ersten in der Kreisliga und der Zweiten in der 1. Kreisklasse, dazu zwei Jugend-Mannschaften - bei Abteilungsleiter Ronny Schlägel und seinem Stellvertreter und Jugendbetreuer Klaus-Peter Brill herrscht reger und erfolgreicher Sportbetrieb.

Eng mit dem Fortbestand des Herleshäuser Schwimmbades ist auch das Schicksal jener Abteilung verbunden, die sich im feuchten Element tummelt. Ohne Schwimmbad im Ort würde es sicherlich auch keine Schwimmabteilung im TSV geben. Vielen Kindern und Jugendlichen ginge dann ihr gesundes Freizeitvergnügen verloren. Seit 33 Jahren kann man im TSV nicht nur das Schwimmen lernen, sondern eben auch wettkampfmäßig betreiben. Dass hier nach wie vor eine ziemlich kleine Abteilung im Vergleich mit den großen Vereinen Nordhessens mithalten kann, ist schon eine tolle Sache. Abteilungs- und Übungsleiterin Sabrina Blum, die viele Fahrten von Witzenhausen nach Herleshausen in Kauf nimmt, und ihre Stellvertreterin Sabine Lorey, haben nach wie vor Oberwasser, was das Interesse am Schwimmen betrifft. Die Abteilung ist aus dem TSV nicht wegzudenken. In diesem Sommer richteten sie im Freibad in Witzenhausen erfolgreich die Bezirksmeisterschaften aus.

Genauso alt und mindestens genauso agil zeigt sich die andere 1976 gegründete Abteilung. Volleyball liegt in Herleshausen nach wie vor voll im Trend. Die erste Mannschaft (Bezirksoberliga), die zweite Mannschaft (Bezirksliga) und eine Damen-Mannschaft (Kreisliga) festigen regelmäßig den Ruf ihrer Heimspielstätte als "Mehrzweckhölle". Oder spielt der Begriff etwa auf die sanitären Verhältnisse im Untergrund an? Abteilungsleiter Christoph Müller, Stellvertreter Florian Deist und die Trainer Manfred und Tobias Schucht dürfen auch auf die Jugendarbeit stolz sein. Trainiert von Stephan Adam und Friedhelm Göpel stehen derzeit 5 Mannschaften im Spielbetrieb. Einen besonders schönen Erfolg feierten in diesem Jahr die U-15-Mädels, die den Hessenjugendpokal gewannen. Die Jungs im selben Alter erreichten den 3. Platz bei der Hessenmeisterschaft!

Die Leichtathletik-Abteilung, die in den 1970er Jahren bereits Aktivitäten zu verzeichnen hatte, wurde 2002 als Abteilung für Ausdauersport neu belebt. Seitdem wird im TSV ein regelmäßiger wöchentlicher Lauftreff angeboten, und einzelne Athleten nehmen auch an Laufwettbewerben teil. Abteilungsleiter Joachim Nölker und seine Stellvertreterin Stefanie Hartlep begrüßen bei den Lauftreffs auch Aktive in der Sportart Nordic Walking. Die Sonderläufe wie Kirmes-, Oster- oder Silvesterlauf setzen darüber hinaus gesellige Akzente. Beim Eschweger WerraMan nimmt seit fünf Jahren immer ein TSV-Männer-Team sehr erfolgreich teil, in diesem Jahr startete erstmals auch eine Frauen-Staffel.

An der Spitze des Vorstands steht sein 9 Jahren Stephan Adam als 1. Vorsitzender. Dass der Volleyballer ein Mann der Tat ist, kommt dem Verein dabei sehr zugute, denn ein zentrales Thema in der Vereinsarbeit ist die vereinseigene Turnhalle. Seit genau 100 Jahren verfügt der TSV über die eigene Sportstätte am Eckweg, die gleichermaßen Vorteil wie Verpflichtung bedeutet. Reichlich finanzielle Mittel und Tatkraft der Mitglieder sind in den 15 Jahren seit dem großen 125-jährigen Jubiläumsfest in die Halle geflossen. Um die Halle zu erhalten, ist der Verein auf Vermietungen und den Ertrag aus geselligen Veranstaltungen angewiesen.

Neben Stephan Adam, der bei allen Aktionen stets vorangeht, tragen im Vorstand folgende Personen Verantwortung: Ursula Rauschenberg (2. Vorsitzende), Henrik Wetterau (Kassenwart), Henning Bodenstein (Turn- und Sportwart), Achim Wilutzky (Pressewart), Mario Mißler (Jugendwart) und Stefanie Hartlep (stellv. Jugendwartin). Zum Ältestenrat gehören Hans Rimbach, Hans Börner und Walter Landefeld. Harald Biehl wirkt als Ehrenvorsitzender bei der Vereinsarbeit mit. Vor wenigen Wochen erinnerte er mit einem gelungenen Alt-Fußballertreffen an den Heimkehrerpokal, der vor genau 50 Jahren erstmals ausgetragen und 1980 eingestellt wurde. Lothar und Marianne Wetterau sind für die Turnhalle zuständig, während Klaus-Peter Brill, Rainer Baum, Jörg Fiedler und Dr. Hans Rauschenberg als Kassenprüfer fungieren. Bei unterschiedlichsten Anlässen ist seit 15 Jahren der Gemischte Knabenchor mit "Kapellmeister" Harald Biehl ein markanter Botschafter des Vereins.

Seit über sechs Jahren verfügt der TSV auch über eine eigene Homepage im weltweiten Netz. Unter www.tsv-herleshausen.de findet man aktuelle Meldungen aus dem Vereinsgeschehen und ein Archiv mit den Nachrichten und Bildergalerien der vergangenen Jahre. Auf eine Festschrift zum 140-jährigen Jubiläum hat man deshalb auch verzichtet. Und außerdem steht ja, wenn das Vereinsleben weiterhin in der Erfolgsspur rollt, in zehn Jahren eine richtig runde Zahl an, für die man dann noch eine Steigerung parat haben will. Aber bis dahin fahren noch viele Autos durchs Werratal (und ärgern die Sportplatz-Besucher) - zuvor gilt es nun erst mal, der Vereinsgeschichte mit der Geburtstagsparty am kommenden Samstag einen weiteren Höhepunkt hinzuzufügen.

-awy-

Dieser Bericht sollte eigentlich in dieser Woche auch im Herleshäuser Blättchen stehen, aber das tut er wohl nicht ... obwohl der Text am Montagmittag in üblicher Weise an den Wittich-Verlag geschickt wurde; na ja, das kennt man ja schon.
» mehr . . .

Zurück . . .