Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Di 12.05.2009 22:53 - Volleyball: U-15 Mädels gewinnen Goldmedaille beim Hessenjugendpokal
Am letzten Sonntag war es so weit. In einem vollbesetzten Bus fuhren wir in Richtung Weilburg um an den Hessenjugendpokal der Volleyballer der unter 15 jährigen Mädchen teilzunehmen.
Im ersten Gruppenspiel mussten wir gegen den VC Wiesbaden antreten. Der Zweite von dem Qualifikationsturnier aus dem Südhessen sollte ein schwieriger Gegner sein. Ausgeglichen gestalteten beide Teams den ersten Satz. Die Führung wechselte immer wieder, aber keine Mannschaft konnte sich mehr als zwei Punkte absetzen. Auch bei einem Satzball gegen uns verloren wir nicht die Ruhe, wehrten den Satzverlust ab und gewannen ihn dann hart umkämpft mit 26:24.
Im zweiten Satz kamen wir besser mit der Hallengröße zurecht und konnten gleich einen kleinen Vorsprung herausspielen. Nur beim Stand von 15:10 kamen die Hauptstädterinnen bis auf zwei Punkten an uns heran. Durch einen kleinen Zwischenspurt von sechs Punkten lagen wir schnell mit 21:13 in Führung und gaben sie auch nicht wieder ab und gewannen Satz und Spiel mit 25:17.
Im zweiten Spiel mussten wir gegen das Odenwälder Team aus Waldmichelbach antreten.
Das TSV-Team konnte sich mit harten Angaben gleich absetzen und sie gewannen die zwei Sätze unspektakulär mit 25:15 und 25:14.
Als Erster der Gruppe C spielten wir nun gegen den Zweiten der Gruppe A den Gastgeber aus Löhnberg. Auch in diesem Spiel kam kein Zweifel auf, wer dieses Spiel gewinnt. Hoch konzentriert begannen wir das Überkreuzspiel. Gute Angaben waren der Garant dafür, dass der Gegner nie ins Spiel gekommen ist. In einer halbstündigen Spielzeit wurden die Sätze mit 25:13 und 25:17 gewonnen.
Mit diesem Sieg wurde der Traum war. Wir spielten nun um den Titel des Hessenjugendpokals mit. Wir waren unter den besten drei von ca. 40 Mannschaften, die im Hessenpokal teilgenommen hatten. Ein großer Erfolg für den TSV und den Mädchen. Unsere Gegner waren die Mädchen der TG Rotenburg und wie im ersten Gruppenspiel der VC Wiesbaden. Die Mädchen von der Fulda und die Hauptstädterinnen trafen als erstes aufeinander. Unter der Leitung der Schiedsrichterin Stefanie Hartlep sahen wir ein sehr spannendes Spiel, das von den Fuldarinnen knapp mit 1:2 Sätzen verloren wurde. Nun mussten wir gegen die TG ran. Da wir schon öfters gegen sie gespielt hatten, kannten sich die Mädchen sehr genau. Es sollte ein sehr spannendes Duell geben.
Ab dem ersten Satz gaben beide Mannschaften alles. Kein Ball wurde ohne letzten Einsatz verloren gegeben. Gute Feldabwehr beider Mannschaften machte es jeden Angreifer schwer den Ball in einem Punktgewinn umzuwandeln. Harte und lange Spielzüge ließen das Spiel nicht langweilig werden. Nach 25 Minuten konnten wir den ersten Satz mit 27:25 gewinnen. Der zweite Satz ging so spannend weiter wie der Erste geendet hat. Durch lange Spielzüge und großer Kampfgeist wurde der Satz geprägt. Nach 20 Minuten gewannen die TG Rotenburg diesen Satz mit 25:23 und glichen zum 1:1 Satzstand aus. Nun musste der dritte Satz die Entscheidung bringen. Die Rotenburgerinnen kamen mit unseren Angriffen immer besser zu Recht und machten uns mit ihren Annahmen und Spielaufbau das Leben schwer und gewannen dadurch den Satz und somit das Spiel mit 15:8.
Rechtzeitig zum Spiel gegen den VC Wiesbaden kam die erste Mannschaft aus Frankfurt von ihrem gewonnenen Relegationsspiel zur Landesliga zurück, um uns zu unterstützen. Null Komma nichts war die Halle in Herleshäuser Hand. So eine Stimmung kann man kaum beschreiben. Sie war einmalig. Aufgeputscht von den Anfeuerungen kam das TSV-Team richtig gut ins Spiel. Mit schönen Spielvarianten und Kampfgeist gingen wir in dieses Spiel. Nur am Anfang des ersten Satzes konnten die Wiesbadenerinnen mithalten. Bis zum Stand von 13:12 konnte das Spiel ausgeglichen gestaltet werden. Danach konnten unsere guten Angaben von den Wiesbadenerinnen nur selten zum Spielaufbau verwendet werden. Sie spielten die Bälle nicht mit der gewohnten Härte zurück. Somit konnten wir unser Spiel aufziehen und uns einen kleinen Vorsprung von drei Punkten herausspielen. Beim Stand vom 20:17 konnten nochmals zwei sehenswerte Angriffe verwandelt werden und konnten somit auf 22:17 wegziehen. Diesen Fünfpunkte Vorsprung hielten wir bis zum Schluss des Satzes und gewannen diesen mit 25:20. Der zweite Satz sollte der Entscheidende werden. So begannen wir auch. Starke Spielzüge brachten uns gleich einen größeren Vorsprung.
Schnell stand es 7:4 und 13:8. Die Südhessen kamen mit unseren Spielvarianten und der lautstarken Anfeuerungsrufen der Fans nicht zurecht. Und somit gewannen wir den Satz und Spiel mit 25:17. Nun waren alle drei Mannschaften punktgleich. Somit musste das Satzverhältnis über die Platzierung entscheiden. Da wir gegen Wiesbaden zu Null gewinnen konnten, hatten wir ein Satzverhältnis von 3:2 gefolgt von Rotenburg mit 3:3 und Wiesbaden mit 2:3. Enger und spannender konnte dieses Finale nicht sein. Die Freude war nach dem Spiel sehr groß. Der große Traum war nun perfekt. Wir standen ganz oben auf dem Treppchen. Nach der Siegerehrung traten wir gegen 18.30 Uhr die Heimreise an. In ausgelassener Stimmung wurde die zweistündige Fahrt sehr kurzweilig verbracht.
Ein grandioser Tag ging zu Ende. Die Spielerinnen Finny Anton, Vick Nora Bach, Rebecca Biehl, Alexandra Brill, Anna-Lena Göpel und Doreen Materne und Betreuer bedanken sich bei Stefanie Hartlep, dass sie sich als Schiedsrichter zur Verfügung gestellt hat und für die vielen mitgefahrenen Fans, die für die klasse Stimmung gesorgt haben.

Hessenjugendpokal vom 10.05.09 U-15 weiblich in Löhnberg
1. TSV Herleshausen
2. TG Rotenburg
3. VC Wiesbaden III
4. TG Bad Homburg
5. DJK Großenlüder
6. TuS Löhnberg
7. SC Königstein
8. SKV Mörfelden
9. ÜSC Waldmichelbach (S.A.) » mehr . . .

Zurück . . .