Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

So 19.04.2009 11:53 - Fußball: Gästekeeper hält 3 Punkte fest
Eine wirklich unglückliche und in der Höhe nicht dem Spielverlauf entsprechende Niederlage kassierte am Freitag die Erste in Nesselröden.
Trotz 70 minütiger Überzahl gelang es den SG Akteuren nicht den bärenstarken Gästetorhüter zu überwinden.

Aufstellung:
Tor: Björn Buchenau
Abwehr: Christian Genau, Christoph Setzkorn, Steffen Lorey
Mittelfeld: Dennis Stumpf, René Gonnermann, Fabian Rauschenberg, Henning Bodenstein, Joachim Schmidt
Angriff: Steffen Biehl, Lukas Wetterau

Es fehlten:
Steffen Fehr, Daniel Schmidt, Rens van Nieuwenhoven, Daniel Asbrand, Marcel Korth

SG H/N I - TSG Sandershausen 0:3 (0:1)

Nesselröden:
Die auflaufende Gästeelf war der Mannschaft von Trainer Gonnermann fast vollkommen unbekannt. Sandershausen hat sich wie all die anderen Kassler Mannschaften in der Winterpause personell stark verändert und verstärkt.
Bei regnerischem Wetter ging man die ersten 45 Minuten. Das Ziel war trotz der 5:0 Hinspielniederlage einen "Dreier" einzufahren.
Lukas Wetterau allen voran hatte gleich in der fünften Minute die erste Chance zur Führung, jedoch landete sein Schuss über dem Gehäuse. Fünf Minuten später war es wieder Lukas Wetterau der sich in Szene setze und dessen Treffer nur durch das Aluminium verhindert wurde.
Die Führung erzielte die TSG Sandershausen in der 25. Spielminute wie aus dem Nichts mit ihrem ersten Torschuss überhaupt. Auf der linken Seite kam Marc Segner durch Fehler von Henning Bodenstein und Joachim Schmidt am 16er-Eck zum Schuss und legte das Leder in die lange Ecke. Björn Buchenau war zwar gerade noch mit den Fingerspitzen dran, es reichte aber nicht um den Treffer zu verhindern.
Die SG schien unbeeindruckt vom Rückstand und spielte weiter engagiert auf das Sandershäuser Tor. Nachdem sich René Gonnermann rechts den Ball erkämpfte und auf den außen durchmarschierenden Christian Genau passte, wurde dieser per Foul zu Fall gebracht. Für den Mittelfeldakteur der Gäste bedeutete dies schon nach 40 Minuten Platzverweis durch gelb-rot.
Zwei Minuten später gab es für die SG gleich die nächste Chance. Nach einer Ecke von Lukas Wetterau verpasste Christoph Setzkorn einen Kopfball und Henning Bodenstein lenkt den Ball in Richtung Tor, doch auf der Linie konnte ein Verteidiger gerade noch mit dem Kopf klären.

In der Halbzeitpause verlangte Burkhard Gonnermann mehr Aggressivität und bei der Ballannahme vor dem Gegenspieler zu sein, um die Spielstärke der Gegner gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Doch Sandershausen begann die 2. Halbzeit alles andere als spielstark. Vielmehr rührten sie Beton an und bauten ihr Spiel nur durch Torwart- und Befreiungsschläge auf ihre schnellen Spitzen auf. Und genau so fiel in Minute fünfzig das 0:2. Nach einem eigentlich unplatzierten hohen Ball der Gäste verlängerte Dennis Stumpf diesen unglücklich per Kopf an Libero Christoph Setzkorn vorbei. Für den Angreifer Martin Klimanek war dies ein gefundenes Fressen und er tauchte freistehend vorm SG- Tor auf. Björn Buchenau kam zwar raus um den Winkel zu verringern, doch der Angreifer lupfte das Leder ins Tor.
Man war bedient, doch ans Aufgeben dachte zu diesem Zeitpunkt niemand. Unermüdlich trieb man den Ball nach vorne. Christian Genau und Henning Bodenstein kamen jeweils nach Ecken per Kopf zur Möglichkeit den Anschlusstreffer zu erzielen, aber es wollte nicht gelingen. Immer war ein Sandershäuser Bein bei den vielen Angriffen im Weg.
Oft genug kam man vors Tor. Lukas Wetterau, Dennis Stumpf und Joachim Schmidt hatten Tormöglichkeiten, doch gegen den bärenstarken Torwart war an diesem Tag kein Kraut gewachsen. Selbst ein fast sicheres Kopfballeigentor eines Verteidigers, konnte dieser mit einem riesigen Reflex parieren.
Kein Glück hatte auch Dennis Stumpf nach einem sehenswerten 25 Meter Schuss aus dem Halbfeld, als er, wie Lukas Wetterauch in der ersten Halbzeit, nur den Pfosten traf.
"Wenn man schon kein Glück hat, dann kommt auch noch Pech dazu", - das war der Satz unter dem dann der 0:3 Gegentreffer stand. Nach ständiger Offensivarbeit und anhaltenden Druck der SG auf die Abwehr der Gäste, kamen die Sandershäuser wieder durch einen sehr planungslosen Befreiungsschlag zum Tor. Steffen Lorey bekam den eigentlich sicher zu scheinenden Ball auf den falschen Fuß und Sandershausens Feras Avakhti lies die Konterchance nicht aus um zum Endstand einzuschieben.

Die TSG Sandershausen hat an diesem Tag eindrucksvoll bewiesen, warum sie die wenigsten Gegentore die Liga hat. Schade nur, dass das Ergebnis dem Spielverlauf nicht so ganz entspricht und die SG für das engagierte Spiel nicht belohnt wurde.
Trotzdem gehen die Punkte verdient an die Gäste. Es war einer dieser Tage, an dem man noch lange weiter spielen könnte, aber kein Tor gefallen wäre. Wirklich schade, aber die Saison ist noch nicht vorbei und gegen den TSV Waldkappel strebt man wieder einen Sieg an!


SG H/N:
Buchenau, Lorey, Setzkorn, Genau, Bodenstein, Rauschenberg, Stumpf, R. Gonnermann, S. Biehl (Meier), J. Schmidt, L. Wetterau

Tore:
0:1 Marc Segner (25.)
2:0 Martin Klimanek (50.)
0:3 Feras Avakhti (85.)

Schiedsrichter:
Otto Ziegler

-hb- » mehr . . .

Zurück . . .