Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mo 06.04.2009 22:56 - Fußball: Anschluss an das Verfolgerfeld hergestellt
SG H/N I - FSK Vollmarshausen 4:1 (0:1)

Die Vorzeichen der Partie H/N I gegen die FSK Vollmarshausen waren alles andere als rosig. Im Mittelfeld fehlten zum einen der wichtige Ruhepol Fabian Rauschenberg, welcher noch mit den Nachwehen einer Zahn-OP zu kämpfen hatte, und Marcel Korth. Des Weiteren kam Frank Scholze arbeitsbedingt erst kurz vor 15 Uhr, sodass der Anpfiff um 5 Minuten herausgezögert wurde.

Leider musste man auch auf Stürmer Daniel Asbrand verzichten. Ein plötzlicher Trauerfall in der Familie war der Grund. Die Mannschaft wünscht Daniel und seiner Familie genügend Kraft, um die tiefe Trauer überwinden zu können.


Zur Aufstellung:
Im Tor stand wie immer Björn Buchenau und Spielführer Christoph Setzkorn als Libero vor ihm. Außenverteidiger waren Steffen Lorey und Frank Scholze. Auf den Außenbahnen marschierten jeweils Dennis Stumpf und Henning Bodenstein. Im defensiven Mittelfeld standen René Gonnermann und Rens van Nieuwenhoven dicht beim Gegenspieler. Die beiden Stürmer Christian Genau und Lukas Wetterau wurden durch den offensiven Mittelfeldspieler Joachim Schmidt unterstützt.

Nun lag es an der Mannschaft, sich für die 4:1-Niederlage in Vollmarshausen zu revanchieren. Und nicht nur für diese Niederlage: Fast immer verlor man in den zurückliegenden 3 Saisons der Bezirksliga recht unglücklich oder kassierte spät den Ausgleich gegen die FSK. Entsprechend groß war die Motivation vor diesem wegweisenden Spiel, denn 3 Punkte würden außerdem
den Anschluss an das Verfolgerfeld bedeuten.


Zur Partie:
Obwohl die Gäste ohne ihre bekannten Spielgestalter Hempel und Schneider angereist sind, kannte man die Köpfe der Vollmarshäuser dennoch. Der Ex- Sandershäuser Novkovic und der Lossetaler Oliviera waren bekannte Gesichter und zugleich die Motoren im Offensivspiel der Gäste. Dieses bekam die heimische SG in der Anfangsphase auch gleich zu spüren indem man mächtig unter Druck geriet. Immer wieder konnten die Gäste sich durch schnelles Kombinationsspiel in den 16er von "Katze Buchenau" vorarbeiten, doch die erfahrenen Abwehrmänner Christoph Setzkorn und Steffen Lorey ließen vorerst nichts anbrennen. Erst in der 30. Minute konnte sich Novkovic nach einer Hereingabe von links gegen Verteidiger Frank Scholze durchsetzen und sorgte aus der Drehung für die 0:1-Führung der Gäste.
5 Minuten später verwies Schiedsrichter Borschel, welcher sich mehr mit Verbalattacken als Fouls rumärgern musste, den Vollmarshäuser Verteidiger Körber mit gelb-rot des Feldes.
In Minute 39 gab es dann endlich die erste Torchance. Auf der rechten Seite konnte sich Dennis Stumpf bis kurz vors Tor durchsetzen und brauchte nur noch auf die im 5er lauernden Wetterau, Gonnermann oder Bodenstein abzulegen, doch sein Pass landete in deren Rücken.
Trotz des einen Mannes mehr, schaffte die SG in der ersten Halbzeit nicht die nötige Entlastung in der Offensive. Einer der wenigen Offensivmomente war noch ein Tor von Henning Bodenstein, welches aber zu recht wegen eines Torwartfouls nicht gegeben worden ist. Viel mehr ist es Torwart Buchenau zu verdanken, dass man nicht schon mit 0:2 zurück lag. Er fischte einen Freistoß von halb links spektakulär aus dem Winkel und zeigte einmal mehr seine gute Form.

In der Halbzeit forderte Trainer Gonnermann ein klareres und strukturierteres Offensivspiel von seiner Mannschaft. Dies machte er auch durch die Umstellung von René Gonnermann ins offensive Mittelfeld deutlich. Christian Genau wechselte und die Abwehr, Frank Scholze ins linke Mittelfeld und Dennis Stumpf ins defensive Mittelfeld.

Nun ging man erhobenen Hauptes auf das Spielfeld und setze alles daran den Ausgleich zu erzielen. Doch mehr als Bemühungen kamen in den ersten 15 Minuten nicht heraus. Dafür hatte man die Offensive der Gäste jetzt im Griff. Lediglich bei einer Ecke hatte Dennis Stumpf seinen Gegenspieler kurz aus den Augen gelassen, doch dieser vergab glücklicherweise per Kopf.
Nun war aber endlich die SG H/N am Drücker. Immer wieder sorgten Ballgewinne im Mittelfeld für neuen Aufwind in der Offensive und so gelang es, die Offensivkräfte Gonnermann und Wetterau in Szene zu setzen. Den wirklich langersehnten Ausgleich erzielte Christoph Setzkorn in der 70. Minute. Er setze sich im Kopfballduell nach einem Freistoß durch und brauchte noch nicht einmal sehr viel Druck um einzulochen. Der Ball sprang im 5er auf, landete ganz oben am langen Pfosten und ließ den Gästekeeper keine Chance. Voller Euphorie wuchs der Siegeswille der SG. Immer wieder kreuzte man vorm Vollmarshäuser Tor auf, doch René Gonnermann und Lukas Wetterau fehlte das Quäntchen Glück.
5 Minuten vor dem regulären Spielende fiel dann endlich der Führungstreffer. Dennis Stumpf leitete ihn mit René Gonnermann über rechts ein und schloss ihn dann selber im 5er per Grätsche ab(siehe Foto).
Die Entstehung des 3:1 war schon sehr kurios. Henning Bodenstein ging einem langen hohen Ball in Richtung gegnerisches Tor nach. Es gelang ihm, den Ball vor dem Torhüter wegzuspitzeln und stieß dann mit dem Torhüter zusammen. Für Henning Bodenstein schien die Situation schon gelaufen zu sein, denn er dachte es sei wie in Halbzeit 1 zugunsten des Torwartes abgepfiffen worden. Doch die lauten Rufe hinter dem Tor machten ihm klar, dass das Spiel weiter lief. Nach langem Zögern nahm er sich verdutzt den Ball und lief Richtung kurzen Pfosten. Obwohl Lukas Wetterau und Dennis Stumpf besser postiert waren, drosch der den Ball eigensinnig aus kurzer Distanz zwischen Pfosten und Verteidiger in die Maschen.
Die Gäste fanden sich jetzt ganz und gar mit der Niederlage ab und man stieß beinahe auf keine Gegenwehr mehr. Diese Passivität nutze René Gonnermann und setzte sich sehenswert auf der linken Seite durch und konnte nur noch per Foul im 16er gestoppt werden (siehe Foto). Den fälligen Strafstoß vollstreckte Kapitän Christoph Setzkorn genauso souverän und sicher wie er die gesamte Partie spielte.


SG H/N I:
Buchenau, Setzkorn, Lorey, Stumpf, Scholze, van Nieuwenhoven J. Schmidt (Meier), R. Gonnermann, Bodenstein, L. Wetterau, Genau

Tore:
0:1 - Novkovic (30.)
1:1 - Setzkorn (70.)
2:1 - Stumpf (85.)
3:1 - Bodenstein (88.)
4:1 - Setzkorn (90+1 n. FE)

Schiedsrichter:
Boris Borschel



SG H/N II - SG Werratal 1:1 (0:0)

Wenn man das Ergebnis liest denkt man als erstes: "Klasse, endlich wieder ein Punkt für die Zwote". Doch wer den Spielverlauf gesehen hat ärgert sich mehr, dass es nicht 3 geworden sind. In einer wie am Freitag ansprechenden Partie ging man in der 2. Halbzeit durch Matthias Brill in Führung. Andreas Neitzel und Steffen Biehl hatten sogar noch die Chance zu erhöhen. Dieses wurde leider gegen Ende der Partie durch den Ausgleich der Gäste bestraft.
Obwohl man es der Tabelle nicht entnehmen kann, ging es an den letzten beiden Spieltagen leistungsmäßig wieder Berg auf. Gerade die A- Jugendlichen Steffen Deubener und Andreas Behrend zeigten eine klasse Partie bei den Senioren und ernteten viel Lob von Trainer Biehl. Darauf kann man in der nächsten Saison ganz sicher aufbauen.


SG H/N II:
Führer, S. Ill, Meyer, Brüssler, S. Deubener (Wenk), S. Neitzel, T. Gonnermann, Brill, Andr. Behrend (Mähler), Schmauch (S. Biehl), A. Neitzel

Tore:
1:0 - Brill (62.)
1:1 - Becker (90.+1)

Schiedsrichter:
Paul Götz


SG H/N II : SC Niederhohne 1:3 (0:1)

In einer ansehnlichen Partie verlor die Reserve der SG H/N mit 1:3 gegen den ehemaligen Bezirksligisten SC Niederhohne I. Ein Sieg war zwar für die Männer von Trainer Gerhard Biehl nicht drin, trotzdem war er mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden.


SG H/N II:
Wenk, S. Ill, Meier, Brüssler, K. Biehl, J.Schmidt, Korth, S. Neitzel, Brill (Andr. Behrend) (Alex. Behrend), A. Neitzel, Kosok (K. Wetterau)

Tore:
0:1 - Franz (32.)
0:2 - Herold (70.)
1:2 - K. Wetterau (80.)
1:3 - Herold (84.)

Schiedsrichter:
Gerd Siebert


-hb-
Fotos: C.Quade
» mehr . . .
Christoph Setzkorn im Spielaufbau
Foul an Henning BodensteinChristoph Setzkorn lauert im 16er
der Jubel über den Ausgleich''Jetzt nochmal alles geben''
Letze Anweisungen von Trainer GonnermannDennis Stumpf erzielt gerade die 2:1 Führunggelbe Karte für Markus Meier
Jubel über das 3:1René Gonnermann wird unsanft im 16er gestoppt''Setzer'' verwandelt souverän den fälligen ElferErleichterung auch bei ''Rauscher''
''Zicke Zacke Zicke Zacke.....''

Zurück . . .