Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mo 01.12.2008 12:18 - Volleyball: U15-Mädchen souverän im Halbfinale des Hessen-Jugendpokals
Am vergangenen Wochenende fand in Gründau-Lieblos ein Qualifikationsturnier zum Hessenjugendpokal statt. Nach langer Fahrt und heißen Diskussionen, ob im Auto "Planet-Radio" oder der "schrullige Sender HR 1" gehört wird, (zum Schluss einigte man sich auf eine CD der "Toten Hosen"), galt nun die Konzentration dem Volleyball.
Insgesamt standen sich hier 9 Mannschaften (die besten vier aus dem Volleyballbezirk Hessen-Nord und die besten 5 Mannschaften aus dem Volleyballbezirk Hessen-Mitte) gegenüber.
Als zweitplatzierte des Bezirkes Nord trafen die TSV Mädchen in der Vorrunde zunächst auf den beste Mannschaft des Bezirkes Mitte, Bad Soden Salmünster.
Nachdem die anfängliche Nervosität abgelegt war, bekam der TSV das Spiel immer besser in den Griff und konnte sich dank platzierter Angriffsbälle von R. Biehl Punkt um Punkt vom Gegner absetzen und den ersten Satz mit 25:20 gewinnen. Auch der zweite Satz zeigte ein souverän agierendes Herleshäuser Team und nach einer deutlichen 18:10 Führung sah alles nach einem sicheren Spielgewinn aus. Doch das Team aus Salmünster kämpfte sich nochmals auf 19:16 heran, F. Anton sorgte mit ihren guten Aufschlägen letztlich für den verdienten Sieg.
Der Favoritenrolle gegen den VfL Marburg (Viertplatzierter des Bereiches Mitte) wurde der TSV-Vierer vollends gerecht. Bei dem deutlichen 2:0 Siege glänzten vor allem D. Materne u. A. Brill.
Mit diesen beiden Siegen war die Qualifikation als Gruppenerster bereits geschafft, nun galt es gegen die anderen beiden Gruppenersten (TG Rotenburg, Groß-Karben) den Turniersieger auszuspielen.
Im Duell mit den körperlich überlegenen Mädels der TG Rotenburg spielten die Mädels wie aus einem Guss, kaum Eigenfehler und druckvolle Angriffe über V. Bach war ausschlaggebend für den Gewinn des ersten Satzes (25:17). Daran anknüpfend setzte sich der TSV auch gleich zu Beginn des zweiten Satzes mit 19:12 deutlich ab. Doch nun zeigte die TG Rotenburg ihr ganzes Können und holte gegen eine sichtlich nervöser werdende Herleshäuser Mannschaft Punkt für Punkt auf. Aufbauend auf gute Annahmen von A. Göpel konnten zum Schluss doch noch die nötigen Punkte zum glücklichen Satz und Spielgwinn geholt werden.
Im letzten Spiel gegen Groß-Karben ging es dann um den Turniersieg. Schon nach wenigen Spielzügen war klar, dass auch dieser Gegner den Herleshäuser Mädels nicht ernsthaft Paroli bieten konnte. Mit einem souverän herausgespielten Sieg wurde ohne Punkt - und Satzverlust das "Halbfinale" im Jugendhessenpokal gefeiert.
Das größte Lob kam zum Schluss im Trainergespräch von zwei alten Volleyballhaudegen aus Vellmar und Homberg, welche das Herleshäuser Team mit dieser Leistung zu den besten fünf in Hessen einstufte.

Also alles andere als "Tote Hose" bei den Herleshäuser Mädels - auf der Heimfahrt wurde dann HR 3 gehört und die spielten zum Leidwesen der Erwachsenen ähnliche Musik wie "Planet Radio"

Ergebnisse:
TSV Herleshausen - Bad Soden Salmünster 2 : 0 (25 : 20, 25 : 16)
TSV Herleshausen - VfL Marburg 2 : 0 (25 : 7, 25 : 8)
TSV Herleshausen - TG Rotenburg 2 : 0 (25 : 17, 25 : 20)
TSV Herleshausen - Groß-Karben 2 : 0 (25 : 16, 25 : 17)


TSV Herleshausen mit F. Anton, V.-N. Bach,R. Biehl, A. Brill, A.-L. Göpel, D. Materne » mehr . . .

Zurück . . .