Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mo 08.09.2008 01:01 - Fußball: Punktloses Wochenende
Nachdem SG H/N I am Freitagabend bei der 0:5 Niederlage in Sandershausen chancenlos war, unterlag man am Sonntag auch gegen die Reserve des TSV Wichmannshausen mit 1:3.
Auch die Zweite Mannschaft setzt ihre Negativserie fort. Stark ersatzgeschwächt unterlag man in Epterode mit 0:2.

TSV Wichmannshausen II - SG HN 3:1 (2:0)
Nachdem man im Pokalspiel gegen die erste Garde des TSV Wichmannshausens in Nesselröden mit 3:1 gewinnen konnte, reiste man als Favorit nach Wichmannshausen.
Personell musste man auf Steffen Lorey (beruflich in Köln), Henning Bodenstein (gesperrt) und Torwart Björn Buchenau verzichten. Im Tor ersetzte ihn der
junge Dennis Kosok. Mario Missler stieß ebenfalls zum Kader hinzu.

Die SG Mannschaft um Spielführer Christoph Setzkorn begann agil und übernahm zu Beginn der ersten Halbzeit das Spiel. Nach 15 Minuten setzte sich Daniel Asbrand im Laufduell gegen einen Wichmannshäuser Verteidiger im 16er durch und wurde in letzter Sekunde gefoult und vom Ball getrennt. Der Unparteiische Orschulok aus Wattenbach entschied nicht auf Foul und somit blieb der lautstark geforderte Elfmeter aus. Der Druck der SG blieb bestehen, doch weitere klare Chancen blieben vorerst aus.

Nach einem Gestochere in der 22. Minute im Strafraum der SG musste Torwart Kosok parieren. Beim anschließenden Abwehrversuch rückte der junge Kepper weit aus seinem Tor heraus und wehrte den folgenden Ball mit den Händen erneut ab, stand dabei jedoch mit einem Bein außerhalb des 16ers. Die Wichmannshäuser Anhänger forderten den roten Karton. Schiedsrichte Orschulok zeigte aber nur gelb, da er keine klare Torchance erkennen konnte.
Ab dieser Szene glitt den Südringgauern das Spiel aus der Hand. Man fing gleich zwei völlig unnötige Tore durch Standardsituationen. Erschwerend zum 0:2 Rückstand kam die gelb/rote Karte von Joachim Schmidt hinzu, welche er schon früh im Spiel (30.) kassierte.

Die Halbzeitansprache von Trainer Gonnermann fiel dementsprechend laut und deutlich aus. Mehr Einsatz und Wille müsse gezeigt werden.
Das taten die Südringgauer auch. Nach der Herausnahme von Verteidiger Christian Genau gegen den Mittelfeldspieler D. Schmidt setzte man, mit einem Mann weniger spielend, alles auf eine Karte. Plötzlich fand die SG wieder zu alter Stärke zurück und drängte auf den Anschlusstreffer, jedoch ließen D. Schmidt, L. Wetterau, F. Rauschenberg und D. Asbrand beste Gelegenheiten aus.
In der 60. Minute sah bei den Hausherren Sascha Asbrand ebenfalls die Ampelkarte und man hoffte nun den Ausgleichstreffer zu erzielen. Mit Mario Missler kam für Timo Brüssler eine weitere offensive Belebung ins Spiel und beinahe wäre ihm kurz nach seiner Einwechslung das 2:1 gelungen. Aber er traf nur das Lattenkreuz. Kurze Zeit darauf verletzte er sich im Zweikampf so schwer am Schlüsselbein, dass er ins Krankenhaus musste. Da das Auswechselkontingent der Südringgauer erschöpft war, musste man mit nur 8 Feldspielern die Partie beenden.
Trotzalledem bestimmte man das Spiel weiter und als L. Wetterau im 16er zu Fall gebracht wurde, gab es dann endlich den eigentlich schon in der 1. Halbzeit fälligen Elfmeter. Christoph Setzkorn trat an, doch der schier unüberwindliche Ulfener Torwart Thrän parierte.
Angelo Hose sorgte schließlich mit dem 3:1 in der 84. Minute für die endgültige Entscheidung. Die sichtlich erschöpften Südringgauer mussten ohne Punkte die Heimfahrt antreten.

SG H/N: Kosok, Genau (Missler), Stumpf, Setzkorn, van Nieuwenhoven J. Schmidt, Rauschenberg, Gonnermann, L. Wetterau, D. Asbrand, Brüssler (D. Schmidt)

An dieser Stelle möchten wir unserem Sportkamerad Mario Missler die besten Genesungswünsche übermitteln. Auch wenn er wohl leider die Fußballschnüre nie mehr schnüren wird, hoffen wir doch alle, dass er so schnell wie möglich wieder fit wird.

Henning Bodenstein » mehr . . .

Zurück . . .