Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Fr 02.05.2008 22:35 - Fußball: Drei Siege am Wochenende
Dem 3:2 Erfolg beim SC Niederhone am Freitagabend folgten heute auf dem Sportplaz in Herleshausen zwei weitere Glücksmomente für SG Anhänger.
Zunächst besiegte die SG H/N II in einer einseitigen Partie die Reserve des SCN mit 7:0. Im Anschluß behielt die Erste in einer turbulenten Partie gegen die TSG Sandershausen mit 3:2 die Oberhand und sicherte den am Freitag erkämpften siebten Tabellenplatz.

SC Niederhone - SG H/N I 2:3 (1:0)

Bohnwagner sorgt für die Entscheidung

In einer ausgeglichenen ersten Hälfte hatte René Pforr die Gastgeber kurz vor der Halbzeit in Führung gebracht. Einen Querschläger in der SG-Abwehr beförderte der Mittelfeldspieler in der 42. Minute in die Maschen. Kurz zuvor hatte Marcel Bohnwagner noch die mögliche Gäste-Führung vergeben, als sein Kopfball in der 40. Minute nur den Pfosten traf.
Direkt nach Wiederbeginn machte er es besser und netzte zum Ausgleich ein.
Nachdem Henning Bodenstein in der 48. mit einem Schuss das Gehäuse nicht traf, war es Daniel Asbrand, der in der 54. Minute für die Führung sorgte. Die Gastgeber übernahmen nun das Spiel während die Gäste eher an der Ergebnisverwaltung interessiert waren. Der eingewechselte Steinrücken traf daraufhin in der 75. Minute zum 2:2. Den Unterschied in einer ansonsten ausgeglichenen Partie sollte wieder einmal Marcel Bohnwagner ausmachen. Der Rotschopf bewies in der 80. Minute seine Qualitäten, als er einen Kopfball zum 3:2 Endstand einnickte.


SG H/N I - TSG Sandershausen 3:2 (2:1)

Später Sieg gegen spielstarke Gäste

Einige Zuschauer vermuteten in der 84. Minute schon das Schlimmste: Die Gäste aus dem Niestetal waren in der Schlußphase der Partie drückend überlegen und folgerichtig traf TSG-Stürmer Holger Maschke zum 2:2. Zufrieden schienen sich die Gäste mit dem Punktgewinn aber nicht zu geben, rannten sie doch weiter gegen das Tor von SG-Schlußmann Buchenau an. Die größte Chance zur Führung vergab aber wiederum Maschke. Einen Flugkopfball aus 7 m setzte er neben das Tor.
Aus dem Nichts aber doch noch einmal eine Chance für die seit der 80. Minute in Unterzahl agierende SG: Eine Flanke aus dem Halbfeld von Markus Meier landet genau auf dem Kopf des in den Strafraum stürmenden Henning Bodenstein. Seinen harten, aber unplatzierten Kopfball aus 13m kann TSG-Keeper Aloe jedoch über die Latte lenken. Alle Zuschauer warten schon sehnlichst auf den Abpfiff, als Schiedsrichter Bindbeutel aus Hundelshausen in der Nachspielzeit noch einmal auf Eckball für die Südringgauer entscheidet. Der langgetretenen Ball segelt über Freund und Feind hinweg auf den langen Pfosten zu und in die Flugbahn des Balles sprintet der agile Christian Genau. Zwar verfehlt er mit dem Kopf, kann aber das Leder aus 3m mit der Schulter über die Linie drücken. Wieder einmal hatte sich die Gonnermann-Truppe als die kaltschnäuzigere Mannschaft erwiesen.
Bereits in der ersten Halbzeit hatten die Vereinigten nämlich aus ihren wenigen Chancen schon nach 17 Minuten eine 2:0 Führung (Wetterau 9., Bohnwagner 17.)erspielt.
Beeindruckend war allerdings die Spielanlage der Gäste, die mit hoher Laufbereitschaft und gekonntem Kurzpassspiel die Abwehr um Libero Setzkorn ständig in Atem hielt. Trotz der guten Leistung der Verteidiger Genau und Meier kam Sandershausen ein ums andere Mal zu guten Tormöglichkeiten, scheiterte aber am eigene Unvermögen oder Torwart Buchenau. Der SG-Schlußmann bot eine seiner besten Partien in dieser Spielzeit und konnte sich mehrfach in 1:1-Situationen auszeichenen. So sicherte er in der 26. Minute gegen den alleinegelassenen Maschke mit einem sehenswerten Reflex den Vorsprung, doch beim Anschlußtreffer desselben Spielers in der 42. Minute war auch er machtlos.
Die wenigen Möglichkeiten der Südringgauer resultierten aus schnellen Spielzügen über die Spitzen Asbrand und Wetterau, die aber kurz vor der Pause bei einer Doppelchance zu ungenau zielten.
Wer gedacht hatte, die Sandershäuser würden ihren Druck in der zweiten Halbzeit nicht aufrechterhalten können, irrte gewaltig. Das Spiel verlagerte sich nahezu vollständig in die Hälfte der Gastgeber, zählbares sprang bei den Offensivbemühungen der Tomic-Elf aber zunächst nicht heraus. Aufopferungsvoll kämpften die SGler um ihren Punktgewinn und trotz der Doppelbelastung durch Freitagsspiel und eine lange Verletztenliste machte sich keine Müdigkeit bei den Akteuren bemerkbar. Erst mit der Herunterstellung Joachims Schmidts (Gelb-Rot) schien die Partie zu kippen; neben Einsatz und Leidenschaft sollte aber das nicht zu unterschätzende Quäntchen Glück den Ausschlag für die Herleshäuser geben: In Form von Christian Genaus Schulter.

SG H/N II - SC Niederhone II 7:0 (2:0)

Weiter in der Erfolgsspur

Den Platz an der Sonne in der Kreisliga B 2 verteidigte die Zweite Mannschaft im Vorspiel mit einem auch in der Höhe verdienten 7:0 Sieg gegen die Reserve des SC Niederhone.
Gegen die nur mit 11 Spielern angereisten Gäste besorgten Goman Müstak und Tobias ILL die magere 2:0 Pausenführung. Im zweiten Durchgang machte sich aber die spielerische und konditionelle Überlegenheit der Gastgeber bemerkbar, zumal der SCN-Aktivposten Wiegandt in der 58. Minute mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde. Zuvor hatte Tobias ILL mit seinem zweiten Tor auf 3:0 erhöht. Von den vielen folgenden Chancen der Gastgeber fanden noch vier den Weg ins Niederhöner Gehäuse: Missler in der 60. Minute, Andreas Neitzel nach Vorarbeit Müstak in der 65., Behrend staubt in der 75. nach Müstak Freistoss ab. Den Schlußpunkt setzten Timo Brüßler und Goman Müstak in der 80. Spielminute, als Letzterer eine feine Freistoßkombination zum 7:0 Endstand verwertete. » mehr . . .

Zurück . . .