Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mo 05.11.2007 12:47 - Fußball: 3:2 Sieg gegen den FSV Kassel
Dank einer hervorragenden ersten Halbzeit bezwingt die SG H/N den Bezirksoberligaabsteiger FSV Kassel mit 3:2.
Den Anfang machte Asbrand nach zwei Minuten, als er nach Paß L. Wetterau freistehend am Gäste-Schlußmann scheiterte. Doch nur eine Minute später brach schon Jubel auf dem Herleshäuser Sportplatz aus: Christoph Setzkorn nimmt eine L. Wetterau Kopfball-Ablage volley und das Leder landet aus 20m im Torwinkel.
In der 10. Minute durfte sich auch Asbrand beglückwünschen lassen, als er den wohl besten Spielzug der Partie über Rauschenberg, Korth und Wetterau zum 2:0 verwertete. In der 30. Minute wird ein harter Gonnermann Kopfball auf der Linie geklärt. Nur fünf Minuten später ein eher seltenes Gefühl für Timo Brüßler, hatte er doch kurz zuvor eine lange Flanke mit dem Kopf zum 3:0 eingenickt.
Dem Gast aus Kassel schien die Anfahrt noch in den Beinen zu stecken, nur einen Schußversuch von Gästestürmer Gürleyen in der 20. Minute notierte Betreuer Friedhelm Rimbach als gefährliche Aktion.
Diese Müdigkeit fiel nun von dem Tabellensechsten ab und angetrieben von Spielertrainer Bagriacik bestimmten die Gäste das Geschehen. Rene Gonnermann und Fabian Rauschenberg fiel es zunehmend schwer die weitläufigen Kreise des trickreichen FSV Spielmachers einzuengen und zwangsläufig wurde es gefährlich vor dem Herleshäuser Tor. Insbesondere über die linke Abwehrseite stiessen die Kasseler immer wieder mit schnellen Kombinationen vor, doch sollte es bis zur 55. Minute dauern ehe ein von Libero Setzkorn abgefälschter Gürleyen-Schuß den Weg ins Tor fand. Nur zwei Minuten später vereitelte Torwart Buchenau den Anschlußtreffer als er einen Bagriacik-Schlenzer um den Pfosten lenkte.
Offensivaktionen der Gastgeber blieben Mangelware und dem kontinuierlich wachsenden Druck der Kasseler opferte Trainer Gonnermann nun einen offensiven Mittelfeldspieler um die unsichere linke Seite abzudecken.
Die Gäste suchten ihr Glück mit Bällen durch die Mitte, blieben aber an der gut gestaffelten Herleshäuser Abwehr immer wieder hängen. Besonders der eingewechselte Steffen Lorey sorgte nach der Verletzung Fehrs für Stabilität in der Defensive. Den Anschlußtreffer von Bagriacik konnte er aber auch nicht verhindern. Dessen 14m-Schuß aus halblinker Position rutschte Buchenau unter Hand und Körper hinweg zum 2:3 ins Netz. Obwohl der FSV im Anschluß alles nach vorne warf sollte der Ausgleich nicht mehr gelingen, H/N Abwehr und Mittelfeld sicherten den Heimerfolg mit bedingunsglosem Einsatz.
Herausragender Spieler war Lukas Wetterau, der alle drei Herleshäuser Treffer vorbereitete. » mehr . . .

Zurück . . .