Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

So 16.09.2007 17:30 - Fußball: Punkt aus der Kirschenstadt entführt
Torlos trennte sich die SG Herleshausen/Nesselröden am heutigen Nachmittag von der SG Witzenhausen. Mit einem enormen Kampfgeist gelang der Truppe um Mittelfeldmotor Rene Gonnermann eine Überraschung gegen den Favoriten.
Da der Chronist nicht persönlich anwesend war hier die Berichte aus der HNA Werra-Meißner und der Werra Rundschau:

SG Witzenhausen - SG Herleshausen/Nesselröden 0:0 (0:0)
Nach den 90 Minuten waren SG-Trainer Mike Hoffmann und seine Kicker erst einmal ratlos. Wieder einmal hatten sich die Platzherren zahlreiche Torchancen erarbeitet, doch das Leder landete nicht ein einziges Mal im gegnerischen Netz.

Dabei war das Spiel der Gastgeber durchaus sehenswert. Mit schnellen Aktionen und gelungenen Kombinationen wurde das Mittelfeld überbrückt. Dabei war Karl-Friedrich Theune der Motor und trieb die Aktionen der Platzherren pausenlos an. "Wir haben zwar das Spiel dominiert, wurden aber wie schon zuvor gegen Kaufungen nicht belohnt. Wir treffen einfach das Tor nicht", sagte der enttäuschte Witzenhäuser Coach.

Mehrfach starb den SG-Fans der Torschrei auf den Lippen. So auch als Mittelstürmer Mackenroth glänzend in Szene gesetzt wurde, doch bei der größten Möglichkeit der Hausherren das Leder am Herleshäuser Torhüter vorbei nur an den Pfosten setzte (80.).

Da nutzte es dem Favoriten auch wenig, dass es an der Abwehrleistung kaum etwas zu bemängeln gab. Libero Julian Holscher und seine Nebenleute ließen kaum etwas anbrennen.
(Quelle:HNA Werra-Meißner )

0:0 - Ein wichtiger Punkt für H/N
Bezirksliga 2: Teilerfolg in Witzenhausen

So sportlich ist Friedhelm Rimbach, der Fußballboss aus Herleshausen : "Das 0:0 ist zwar etwas schmeichelhaft für uns, aber die Witzenhäuser hatten auch nur wenige klare Torchancen, so dass wir uns diesen Punkt, der für uns sehr wichtig ist, verdient haben!"
Es war das Spiel zweier starker Abwehrreihen, so dass es nicht viel zu tun gab für die Torhüter. Die Partie spielte sich vorwiegend im Mittelfeld ab. Kamen die Witzenhäuser in die gegnerische Hälfte, versuchten die ihr Glück mit Weitschüssen. Aber da war Keeper Buchenau auf dem Posten. Gute Möglichkeiten erarbeiteten die Gastgeber vor allem in der 32. und 80. MInute als die das Lattenkreuz trafen, ohne aber Tore zu erzielen.
Gegen Ende der Partie, als die Witzenhäuser alles nach vorne warfen, um doch noch einen Treffer zu schaffen, konterte der Gast und erspielte sich durch Gonnermanns Freistoß (88. Min.) und Müstaks Konter in der 90. Min. auch noch zwei Chancen. Rimbach: "Ein Sieg ware aber nicht verdient gewesen!"
H/N: Buchenau, Genau, Rauschenberg, Bodenstein ( Müstak), Fehr, Setzkorn, Scholze, Asbrand, R. Gonnermann, Bohnwagner, Nieuwenhoven.

( Quelle: Werra Rundschau, 17.09.2007)

SG H/N II verliert Tabellenführung der B-Klasse
SG FSA - SG H/N II 8:3 (3:1)
Die Zeichen waren vor dem Spiel schon ziemlich eindeutig. Man musste ersatzgeschwächst zu dem favorisierten Gegner FSA reisen.

Trainer Gerdi Biehl stellte seine Mannschaft sehr defensiv ein, so dass die Konter über den schnellen Lukas Wetterau laufen sollten. Möglichst lange wollte man kein Gegentor fangen.
Das Rezept sollte aufgehen, die Anfangsphase verlief ausgeglichen, das Spiel war schnell und abwechslungsreich. Auf beiden Seiten ergaben sich gute Torchancen. In der 12. Minute war es dann soweit: Lukas Wetterau spielte das Leder in den Lauf von Mario Mißler, der zum 1:0 einnetzte. Kurze Zeit später ähnliche Situation, diesmal spielt Mißler den Ball auf Wetterau, der jedoch aus kurzer Distanz nur die Latte trifft. Anschließend wacht FSA auf und die Angriffe wurden immer gefährlicher. So kam es auch, dass es nach einer Ecke in der 22.Minute 1:1 stand. Es dauert nicht lange, als sich Libero Börner und Torwart Wenk einen großen Abstimmungsfehler leisteten, der zum 1:2 führte. Kurz vor der Halbzeit dann ein Freistoss für FSA, der schließlich zum 1:3 im Tor landete. Die Halbzeitansprache von Gerdi Biehl war jedoch deutlich, man sollte sich nicht aufgeben, es wäre noch was möglich. Er sollte Recht behalten. Mißlers Freistoß findet kurz nach Wiederanpfiff den Weg zu Lukas Wetterau, der eiskalt auf 2:3 verkürzt. Die Freude hielt nicht lange an, so dass FSA mit drei weiteren schön herausgespielten Toren auf 6:2 erhöhte. Tobias Schmauch sorgte dann noch einmal für Ergebniskosmetik, als er einen Abwehrfehler zum 3:6 nutzte. FSA erhöhte jedoch in der Schlussphase auf 8:3.

Der Gegner hat verdient in der Höhe gewonnen, spielerisch wie auch läuferisch war FSA deutlich überlegen, so urteilte SG H/N Trainer Biehl nach dem Schlusspfiff. Am nächsten Spieltag auf heimischen Platz gegen Sontra II sollte ein Sieg möglich sein.
(aus Frieda berichtete Mario Mißler) » mehr . . .
Marcel Bohnwagner im Zweikampf. Quelle www.hna.de

Zurück . . .