Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

So 16.09.2007 17:34 - Volleyball: Punktereicher Saisonauftakt
Mit einer makellosen Bilanz starten die beiden Herrenmannschaften des TSV Herleshausen in die Volleyballserie.
Nachdem die "Zwote" bereits am Samstag gegen Treysa und Melsungen die Oberhand behielt, gelang der Ersten um Spielertrainer Tobias Schucht nach dem 3:0 Sieg gegen den TV Frankenberg ein hartumkämpfter 3:2 Sieg gegen den TV Sontra.


TSV Herleshausen - TV Frankenberg 3:0 (25:23; 25:15; 25:23)
Mit dem TV Frankenberg begrüßte man einen altbekannten Gegner zum Saisonauftakt in der Mehrzweckhalle. Vor einer lautstarken Kulisse übernahm die TSV Sechs mit den Neuzugängen T. Schucht und M. Meier sofort die Kontrolle über das Spiel, konnte sich jedoch nicht entscheidend absetzen. In vielen Aktionen schien immer wieder Nervosität die Aktionen der Gastgeber zu behindern, letztlich sorgte aber die überlegene Durchschlagskraft der Offensive für einen knappen 25:23 Satzgewinn.
Mit einem souveränen Auftritt in Durchgang zwei näherten sich die Herleshäuser ihrer Bestform an, als sie aus einer sicheren Annahme heraus die Gäste kontinuierlich unter Druck setzten und sofort einen komfortablen 12:3 Vorsprung herausspielten. Insbesondere Markus Bach gelang es immer wieder den Mittelblock der Gäste zu überwinden und für den TSV zu punkten. Den Schlußpunkt setzte Talent Niklas Krause mit einem Aufschlag zum deutlichen 25:15 Satzgewinn.
Wegen Abstimmungsproblemen aufgrund einiger personeller Veränderungen mehrten sich die Fehler im eigenen Aufbauspiel im dritten Satz. Den Frankenberger Außenangreifern gelang es nun vermehrt den Block zu überwinden, zumal es den Herleshäuser Angriffsbemühungen an Druck fehlte. Allein Markus Dach zeichnete sich durch konsequente Angriffe aus. In einem Fotofinish konnten die Gastgeber den Satz aber noch knapp für sich entscheiden, als gegen die stärkste Blockreihe Meier-Krause-Schucht kein Frankenberger Angriff mehr das Netz überquerte.

TSV Herleshausen - TV Sontra 3:2 (25:12; 25:20; 20:25; 16:25; 15:9)
Zweiter Gast des Tages war der TV Sontra. Die Kupferstädter bildeten jahrelang das Aushängeschild des Volleyballs im Werra-Meissner Kreis, schauen auf einige erfolgreiche Oberliga Saisons zurück. Nach einer "Abschiedstournee" durch das hessische Oberhaus im Vorjahr wurde nun nach einem personellen Umbruch ein neues Team um S. Backhaus gebildet. Talente aus der zweiten Mannschaft sollten die Chance haben sich in der Bezirksoberliga in Ruhe zu entwickeln, zu diesem Zweck entschied man sich für einen Rückzug aus Ober- und Landesliga.
Mit Tobias Schucht und Markus Meier (die WR berichtete) sollten nun zwei "Neu-Herleshäuser" direkt am ersten Spieltag gegen ihren Ex-Verein antreten. Doch der Ausfall einiger Nachwuchsspieler des TV Sontra sorgte für ein Ehemaligentreffen in der Mehrzweckhalle, als neben S. Backhaus auch die Oberligaspieler B. Domokosch, P. Stederoth und Chr. Kremer in der Startformation der Gäste standen.
Unter den Augen der Ex-Sontraer U. Schramm und M. Noll legte der TSV einen furiosen Start hin. Nach zielgenauen Annahmen setzten die Zuspielern A. Neitzel und G. Brack ihre Angreifer immer wieder gekonnt in Szene. Den Gästen bereitete augenscheinlich die niedrige Hallendecke einige Probleme in der Annahme, doch mehr noch der Herleshäuser Block. Die beiden Mittelangreifer M. Meier und M. Bach präsentierten sich als überaus beweglich und konnten durch einige Blockaktionen direkte Punkte erzielen. So spiegelt ein deutlicher 25:12 Satzgewinn die Kräfteverhältnisse wahrheitsgetreu wieder.
Auch in Durchgang zwei übernahm die Schucht-Sechs sofort die Kontrolle über das Spiel und ging in Führung. Die Kupferstädter waren jedoch nun präsenter in Annahme und Angriff, ließen den Kontakt zum Führenden nie abreißen. Für die entscheidenden Punkte sorgte neben F. Göpel mit zielgenauen Außenangriffe Spielertrainer T. Schucht, der sich auch als Bank in der Annahme prsäentierte.
Nun mit Chr. Kremer im Mittelblock gestaltete sich ein ausgeglichener dritter Satz. Die TVS Außenangreifer Stederoth und Backhaus konnten mit harten Angriffsschlägen den Herleshäuser Block überwinden, doch die Hausherren standen dem in keinster Weise nach. Besonders wenn T. Schucht und M. Meier sich in einer Angriffsreihe wiederfanden, gab es für die Zuschauer sehenswerte Aktionen zu bejubeln. Nach einer 20:16 Führung für den TSV schien das Spiel gelaufen, doch nach neun Aufschlägen von Peter Stederoth verließen die Kupferstädter das Feld als Gewinner des Satzes. Neben einigen katastrophalen Annahmefehlern krankte vor allem das Angriffsspiel an Konsequenz und Zielgenauigkeit. Zu viele Lob-Bälle ermöglichten den Gäste eine einfache Annahme und ruhigen Spielaufbau, der vielfach zu Punktgewinnen führte. Die Einwechslung von Christian Kremer machte sich nun deutlich bezahlt, der mit Kapitän Sebastian Backhaus einen äußerst effektiven Doppelblock stellte.
Demoralisiert wirkende Herleshäuser konnte man im vierten Satz begutachten. Es schien, als sei die in den beiden ersten Sätzen erspielte Sicherheit verschwunden. Den Unterschied machten aber vor allem die Sontraner aus, die sich nun deutlich verbessert in Angriff- und Blockspiel zeigten. Sie setzten die Herleshäuser Defensive unter Druck und erzwangen Fehler. Konnten die Südringgauer den Satz bis zum Stand 12:12 noch offen gestalten, erspielten sie sich im Folgenden nur noch vier Punkte. Schwerer als der Satzverlust sollte aber der Fakt sein, dass die Gastgeber mit spielerischen Mitteln nicht in die Partie hineinfanden.
Dies wirkte sich auch gleich zu Beginn des entscheidenden fünften Durchgangs aus, als sich der TV S eine 4:1 Führung erspielte. Mit viel Einsatz, unerschütterlichem Kampfgeist und Willen erarbeiteten sich die Herleshäuser jedoch den Weg zurück in die Partie. Trainer T. Schucht bewies dabei mit der Hereinnahme von N. Krause ein goldenes Händchen. Dessen Aufschläge führten zum 5:5 Ausgleich und der Hessenauswahlspieler sollte auch zu Satzende einige gelungene Angriffe zeigen. Mit einer harterkämpften und moralisch wichtigen 8:7 Führung wechselten die beiden Teams das letzte Mal die Seiten. Gerd Bracks Aufschläge lieferte die starke Sontraer Annahme zwar zielgenau beim Steller ab, die Angriffsaktionen waren jedoch immer wieder Opfer der Herleshäuser Blocker A. Neitzel, Schucht und Meier. Alles was sonst noch das Netz überquerte "angelte" sich der agile Friedhelm Göpel.
In einigen hartumkämpften Punkten hatten die Südringgauer das besser Ende für sich und besonders durch die Aktivierung der letzten Kraftreserven gewannen sie den Satz und das Spiel am Ende mit 15:9.
Erfolgsgaranten waren neben der größtenteils guten Annahme besonders die Blockarbeit. Mit den beiden Neuzugängen Schucht und Meier hat die Mannschaft nicht nur enorm an Angrifsspotential gewonnen, sondern auch auf taktischem Gebiet einen großen Schritt vorwärts gemacht. Sollte es den Spielern gelingen die gezeigten Leistungen in den kommenden Wochen und Monaten zu bestätigen, so wird das herausgegebene Saisonziel erreichbar sein.
Dank gilt den zahlreichen Zuschauern, die der Mannschaft in entscheidenden Situationen durch lautstarke Unterstützung neue Motivation gegeben haben.


TV Sontra: S. Backhaus, B. Domokosch, Chr. Kremer, A.+St. Pfister, V. Schmidt, P. Stederoth
TSV Herleshausen: M. Bach, G. Brack, M. Dach, F. Göpel, N. Krause, M. Meier, A.+S. Neitzel, J. Regenspurger, T. Schucht » mehr . . .

Zurück . . .