Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

So 15.04.2007 21:10 - Fußball: Niederlage und Unentschieden am Heimspieltag
Wenig erfreulich verlief der sonntägliche Heimspieltag der Herleshäuser Fußballer. Nachdem die zweite Mannschaft dem Aufstiegsanwärter Germerode/Abterode/Vierbach klar mit 0:5 unterlegen war, reichten der Ersten gegen die Reserve aus Weidenhausen auch vier geschossene Tore nicht zu einem dreifachen Punktgewinn.

Die Gäste erwischten den besseren Start in die Partie, als bereits in der 5. Minute ein Sieberhagen-Schuss unhaltbar für Keeper Buchenau abgefälscht ins Herleshäuser Gehäuse trudelte. Doch die Gastgeber zeigten sich unbeeindruckt und suchten ihr Heil in der Offensive: Marcel Bohnwagners Schuss in der 6. Minute landet noch am Pfosten, doch bereits zwei Minuten später zielt Rene Gonnermann besser und schiesst aus der Drehung in den Winkel ein. Im Anschluss erspielte sich die SG eine Feldüberlegenheit, ohne jedoch zu zwingenden Chancen zu kommen. Auf der Gegenseite sorgten die beiden Sturmspitzen der Weidenhäuser immer wieder für Unruhe in der Herleshäuser Abwehr, wurden jedoch auch häufig vom Referee wegen nicht regelkonformen Einsatz zurückgepfiffen.
In der 25. Minute nahm sich der dribbelstarke Müstak ein Herz und sein 25 m Schuss landet neben dem verdutzten Adler-Torwart Jung im Netz. Viel Zeit zum jubeln blieb den zahlreichen Zuschauern allerdings nicht, verhängte der nicht immer konsequente Schiedsrichter schon in der 30. Minute einen sehr fragwürdigen Handelfmeter gegen Abwehrrecke Steffen Lorey. Zum 2:2 verwandelte Sieberhagen sicher und mit diesem Stand ging es auch in die Halbzeit.
Nach einer kraftvollen Motivation durch Trainer Gonnermann starteten die Gastgeber engagiert in die zweite Hälfte. In der 53. Minute gelingt Rene Gonnermann die 3:2 Führung, nachdem ihm Marcel Bohnwagner das Leder maßgerecht vorgelegt hatte. In der Folge bestimmten die Hausherren das Geschehen, ließen jedoch im Angriff die letzte Konsequenz vermissen. Gelangen oft vielversprechende schnelle Spielzüge über die Außenspieler Müstak und Korth, verhinderten die Weidenhäuser Verteidiger aber immer wieder mit viel Einsatz den Torerfolg. Die kalte Dusche folgte: Erzielt erst Schröter in der 75. Minute mit einem Fernschuss den 3:3 Ausgleich gelingt Robin Berg nach einem Konter in der 78. Minute sogar die 4:3 Führung für die Gäste. Die SG antwortet mit wütenden Angriffen und insbesondere der eingewechselte B. Uth sorgte immer wieder für Unruhe vor dem gegnerischen 16er. In der 80. Minute traf Rene Gonnermann zum dritten Mal an diesem Tag und glich die Partie erneut aus.
Doch begnügen wollten sich die Spieler um Kapitän Setzkorn mit dem Punkt nicht und warfen nun alles nach vorne. Doch wirklich gefährlich wurde es nur in der 83. Minute, als Steffen Fehr eine Volleyabnahme aus 25 m an den Pfosten drischt.
Zufrieden mit dem Ergebnis waren wohl nur die Gäste vom Chattenloh, bedeutete das Unentschieden den ersten Auswärtspunkt seit August 2006 für die Herzog Mannschaft. Für einen faden Beigeschmack sorgten die Gäste allerdings mit ihrem Verhalten auf dem Platz: Gilt der Verein sportlich als das Aushängeschild des Werra-Meissner-Kreises kann man das für den Fair Play Bereich sicher nicht konstatieren; dauernde Beleidigungen und provozierendes Verhalten haben auf dem Sportplatz nichts verloren.

Trotz dem aufopferungsvollen Einsatz der Routinier Gerhard Biehl und Martin Schmelzer konnte die zweite Mannschaft dem Tabellenzweiten aus Germerode nur bedingt Paroli bieten. Hatte man im Hinspiel noch ein 1:1 erkämpft, sollte nun eine klare 0:5 Niederlage folgen. Für das Trainerduo Eisenberg/Fink macht sich die lange Saison bemerkbar, zumal sie immer wieder Spieler an die ersatzgeschwächte Erste abgeben müssen. Allen Spielern, die in die Bresche springen gilt Dank.

Bereits am Samstag unterlag die A-Jugend der JSG H/N/U/N der JSG Hebenshausen/Werra mit 0:6. Dabei machte sich vor allem der Ausfall von Henning Bodenstein bemerkbar, der sich beim Freitagsspiel der Ersten in Wanfried ohne gegnerische Einwirkung schwer am Knie verletzte. Es bleibt zu hoffen, dass sich bei weiteren Untersuchungen der Verdacht auf Meniskus- und doppelten Bänderriss nicht bewahrheitet. Spieler, Trainer und Betreuer wünschen Bodo Alles Gute und eine hoffentlich schnelle Genesung. » mehr . . .

Zurück . . .