Aktuelles TSV 1869 Herleshausen e.V.

Mi 28.02.2007 16:38 - Volleyball: Sieg und Niederlage im letzten Heimspieltag der Saison
Im letzten Heimspiel der Saison gelang den Volleyballern lediglich gegen den Tabellennachbarn aus Vellmar ein Sieg. Obwohl die Gäste aus Frankenberg ersatzgeschwächt angereist waren erwiesen sie sich als zu schwerer Brocken für die TSV Sechs.

TSV Herleshausen - TSV Frankenberg 0:3 ( 19:25; 22:25; 22:25)

Der Tabellendritte aus Frankenberg überzeugte in der Mehrzweckhalle besonders durch druckvolles Angriffsspiel und gute Blockarbeit. Besonders in den entscheidenden Endphasen der Durchgänge gelang es den Ederstädtern die Gastgeber unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu zwingen.
Die Spieler um Steller Jens Regenspurger stellten den Gästen ihren ganzen Einsatz entgegen, doch gelang es nicht an die Leistungen der letzten Spiele anzuknüpfen. Alle drei Sätze gestalteten sich recht ähnlich und die Herleshäusern hatten in jedem Durchgang auch die reelle Chance auf einen Satzgewinn, scheiterten jedoch jedes Mal an den eigenen Nerven und der Cleverness der Gäste.


TSV Herleshausen - SSC Vellmar 3:0 (25:23; 28:26; 25:14)

Sehr ausgeglichen sollten sich auch die ersten beiden Durchgänge des zweiten Spiel des Tages gestalten.
Den Zuspielern J. Regenspurger, B. Scheld und G. Brack gelang es ihre Angreifer in Szene zu setzen und besonders die Spielzüge über die Außenpositionen führten zu sicheren Punkten. Der jungen Vellmarer Mannschaft überwanden auf der anderen Seite immer wieder mit schnellen Angriffskombinationen den Herleshäuser Block. Neben den Umstellungsproblemen der Gäste auf die ungewohnt kleine Halle war für den ersten Satzgewinn des Tages besonders die gute Verteidigungsarbeit der Gastgeber entscheidend.
Auch im zweiten Durchgang überzeugte der TSV mit gekonnter Verteidigungsarbeit. Die präzisen Annahmen erlaubte es den Mittelangreifern M. Bach und N. Krause ihr ganzes Schlagrepertoire zu zeigen. Neben einer Aufschlagserie von G. Brack und den guten Angriffen von F. Göpel, sollte sich die Hereinnahme von M. Dach in der Endphase des Satzes als entscheidend erweisen. Dieser verwandelte jeden ihm zugespielten Ball und bestach auch durch seine aufmerksame Blockarbeit.
Bereits zu Beginn des dritten Durchgangs wurde klar, dass die Moral des SSC gebrochen war. Die Herleshäuser hielten ihre in den vorangegangenen Sätzen gezeigte Form aufrecht und siegten letztendlich verdient mit 3:0. Den Matchball verwandelte J. Regenspurger mit einem direkt verwandelten Aufschlag.

Der TSV spielte mit: S. Adam, M. Bach, G. Brack, M. Dach, F. Göpel, N. Krause, St. Neitzel, J. Regenspurger, C. Rosin und B. Scheld. » mehr . . .

Zurück . . .